Acht Namenlose

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die acht Namenlosen waren eine Gruppe von insgesamt acht Kolonialarkoniden aus dem Khasurn der da Onur.

Bekannte Namenlose

Geschichte

Diese Personen verschwanden im Jahre 18.979 da Ark (entsprach 2003 der terranischen Zeitrechnung) im Verlauf der Auseinandersetzungen mit der Familie der da Tromin auf dem Planeten Sadik an einem einzigen Tag spurlos. Zewayn da Onur und seine sieben Brüder hatten ihre Körper den Tyarez zur Verfügung gestellt, die sie ab nun wie eine zweite Haut umhüllten. Zewayn erschien bei einer von Perwash da Onur einberufenen Versammlung wieder auf der Bildfläche und warnte seine Familienmitglieder vor der vom Khasurn der da Tromin ausgehenden Gefahr. Die da Tromin hatten sich mit dem so genannten Energiekommando zusammengetan, um die da Onur auszulöschen. Die Mitglieder des Energiekommandos, die Hunderte von Tyarez in ihre Gewalt gebracht hatten, planten die Vernichtung des Großen Imperiums. Zewayn verließ den Raum und verschwand spurlos.

Die Geheimstation des Energiekommandos wurde noch am selben Tag gefunden und zerstört.

Die da Tromin waren geistesgegenwärtig genug, den Spieß umzudrehen. Unter Zuhilfenahme großer Summen Schmiergeldes wurden die acht Mitglieder der da Onur als Verräter gebrandmarkt, die dem Imperium großen Schaden zufügen wollten. Obwohl sie das Große Imperium heldenhaft vor der Vernichtung gerettet hatten, wurden die acht angeblichen Verräter geächtet und ihre Namen aus der Geschichtsschreibung getilgt. Sie wurden zu den acht Namenlosen. Mit den Tyarez verließen sie Sadik, um gefangene Tyarez zu befreien.

Ihre Geschichte geriet selbst in ihrer Familie in Vergessenheit – bis zum März des Jahres 3102. Zewayn da Onur trat nach mehr als 1100 Jahren im Trichterbau auf der Insel Snetcom auf Lepso vor Penzar da Onur. Der Patriarch erfuhr Einzelheiten über die Vergangenheit des Khasurn, die Akonen und die Lügengeschichten der da Tromin. Penzar erhielt den Auftrag, das Ansehen und den Ruf der da Onur wiederherzustellen. Zewayn selbst wollte Lordadmiral Atlan aufsuchen und ihn um Hilfe bitten.

Tags darauf wurde Opryn da Onur beim Patriarchen vorstellig. Er bezeichnete seinen Bruder Zewayn als Lügner und befahl Penzar, den Auftrag, den ihm Zewayn erteilt hatte, nicht auszuführen. Als Druckmittel verwendete Opryn die beiden Enkelkinder des Patriarchen, die sich in der Gewalt der Schwarzen Garde befanden. Opryn verlangte Unterlagen über die Erstbesiedlung Lepsos durch die da Onur. Er war auf der Suche nach einem Ewigen Schiff.

Zewayn da Onur, dessen Tyarez ihm das Aussehen Lordadmiral Atlans verlieh, wurde vor laufenden Fernsehkameras von LepsoLive in Orbana erschossen. Dies löste bei der USO den Krisenfall Lepso aus.

Inzwischen war es Opryn da Onur gelungen, das Ewige Schiff ausfindig zu machen und mit ihm im Beisein von Artemio Hoffins von Lepso zu starten.

Quellen

Lepso 2, Lepso 3