Ahaggar-Gebirge

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt das Gebirge der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für das Gebirge der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Hoggar (PR Neo).

Das Ahaggar-Gebirge ist eine Berglandschaft auf Terra in der Sahara.

Geschichte

5021 v. Chr.

Im Jahr 5021 v. Chr. wurden dreizehn Wanderer-Androiden nach deren Flucht von Wanderer in der Nähe des Hoggar-Massivs im Gebiet der Sahara von ihrer entwendeten Transportkugel abgeworfen. Sie brachten dem damals grünen Landstrich viele Neuerungen und erbauten Tempel. Aber sie unterdrückten dabei auch die Erdbewohner, die in dieser Zeit überwiegend aus Viehhirten bestand. (PR-TB 147)

Anmerkung: In der späteren Blaubandausgabe wurde statt der Bezeichnung Hoggar-Massiv der synonyme Begriff Ahaagar-Gebirge verwendet.

1971

Im Gebiet nördlich des Ahaggar-Gebirges demonstrierte die Dritte Macht kurz nach ihrer Gründung ihre technologische Überlegenheit gegenüber dem Westblock, der Asiatischen Föderation und dem Ostblock. Auf Anraten von Crest und Perry Rhodan brannte Thora mit einer Waffe der AETRON auf etwa fünf Grad östlicher Länge und in der Höhe des nördlichen Wendekreises einen Krater mit 50 Kilometer Durchmesser in den Erdboden. (PR 2 E)

Der Machtdemonstration ging ein von Perry Rhodan gestelltes Ultimatum voraus, um Menschen Zeit zu geben, das Gebiet zu verlassen. Das führte dazu, dass das Ereignis nicht unbeobachtet blieb. Flugzeuge und Hubschrauber mit Aufnahme- und TV-Geräten gingen in Stellung, um das Geschehen zu dokumentieren. (PR 2 E)

Eine im Gebiet befindliche Militärpatrouille erhielt von ihrem Stützpunkt Fort Laparrine entsprechende Anweisungen, die von Rhodan definierte Todeszone zu verlassen. Sie zog sich etwa 40 Kilometer zurück und beobachtete den Vorfall. Unter anderem wurde sie Zeuge, wie ein Flugzeug, das zu nahe an die Todeszone heran geflogen war, von Wirbelwinden erfasst und zerstrahlt wurde. Namentlich bekannte Mitglieder der mit einem Raupenfahrzeug ausgestatteten Patrouille waren: Leutnant Dureaux und Korporal Snyders (PR 2 E)

Weblinks

Quellen