Ahiram-Acran

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ahiram-Acran war die Tarnidentität Atlans auf Terra zur Zeit der Pharaonen im Alten Ägypten.

Erscheinungsbild

Das schulterlange Haar färbte er schwarz, die Augen wurden durch eine Injektion dunkel gefärbt. (Atlan X 1)

Geschichte

Zur Regierungszeit des Amenemhet I. trat Ahiram-Acran als »Lotse der Jahre« und »Steuermann der Sterne« auf. Er befehligte die GOLDENE ZEDER. Im Auftrag des Pharao suchte er an der Kargen Küste nach einem geheimen Stützpunkt von Schmugglern, die die Feinde des Pharaos mit Bronze zur Herstellung von Waffen, Sklaven und anderen Gütern versorgten und damit den Bestand des Reiches Tameri gefährdeten. In seiner Begleitung befanden sich Asyrta-Maraye und der Roboter Rico. (Atlan X 1)

Mit dem Sandsegler besuchte er die Oase Ihuta, um sich einen Überblick zu verschaffen. Zurück an der Küste des Großen Grünen brachte er mit der GOLDENEN ZEDER die SILBERNE TRUHE des Sobekpanefer auf. Der Händler wurde davor gewarnt, jemals wieder mit seinem Schiff an die Karge Küste und ins Land Tameri zurückzukehren. (Atlan X 1)

Nach einem Gespräch mit Sesostris flog der Sandsegler erneut nach Ihuta. Dort suchte Ahiram-Acran mit seinen Begleitern das Anwesen Sobekpanefers auf, das in dessen Abwesenheit von Chrateanch verwaltet wurde. Eine Spionsonde entdeckte im Großen Tempel von Ihuta einen Raum mit einem Sternenhimmel und einem auf den Knien verharrenden Mann. (Atlan X 1)

Mit dem Sandsegler drang der Handelsfürst tief in den Süden des Landes Tameri vor. Er versuchte, die Führer der verschiedenen Oasen zu Handelsbeziehungen mit dem Reich des Pharaos zu bewegen, um der Kriegsmacht des Gottkönigs zu entgehen. Auch Twôt und Seneb-Tjenet ließen sich von ihm überzeugen. Vor versammelten 4000 Neheshi erklärte Ahiram-Acran, dass er keinesfalls der langersehnte »Than-Creti« war. (Atlan X 1)

Ahiram-Acran und seine Gefährten kehrten nach Ihuta zurück. Dort verabschiedeten sie sich von Hapu-panacht und Chrateanch mit der Bitte, alles zu tun, damit die Schmugglerkarawanen eingestellt, und mit dem Reich des Pharaos redlicher Handel getrieben wurde, um einen drohenden Krieg mit den Truppen des Gottkönigs zu vermeiden. (Atlan X 1)

Zurück in Tameri widmete sich der Handelsfürst dem in der Zwischenzeit begonnen Bau von drei seetüchtigen Schiffen. Er stand den Schiffsbauern mit Rat und Tat zur Seite und ließ den Bug der Schiffe mit dünnen Kupferblechen verkleiden, um deren Seetüchtigkeit zu verbessern. (Atlan X 1)

Ahiram-Acran flog mit einem Gleiter, vollbeladen mit auserlesenen Kostbarkeiten für den Pharao, nach Itch-Taui. Dort musste er erfahren, dass sich die beiden Gottkönige Amenemhet und Sesostris für einige Zeit in Mennefer aufhielten. Also ging der Flug weiter in die alte Hauptstadt. Im Ohr des Ptah platzierte der Handelsfürst ein winziges Gerät, über das er die zahlreichen Bittsteller und Priester über den erfolgreichen Abschluss der Mission Ahiram-Acrans informierte und davor warnte, die Neheshi mit Truppen anzugreifen, da die Gefahr bestand, dass Than-Creti geweckt werden könnte. Außerdem würden sich die Neheshi vor den Soldaten verstecken und ihre Schätze mitnehmen. (Atlan X 1)

Im Schutz seines Deflektorfeldes drang der Händler in den Palast Mennefers ein, wo er dem dahinsiechenden Pharao Amenemhet einen Besuch abstattete. Mit einem Psychostrahler wurden die Ärzte und Diener veranlasst, das Gemach zu verlassen. Dann legte Ahiram-Acran dem Herrscher seinen Wesech auf die Brust. Nach drei Stunden verließ er den Gottkönig wieder, der am nächsten Morgen sichtlich erholt sein Lager verlassen konnte. (Atlan X 1)

Gemeinsam mit Asyrta-Maraye unternahm er einen Streifzug durch Mennefer, um seiner Geliebten die Schönheiten der Stadt zu zeigen. Mit einem Gleiter flogen sie zu den Per djeti. Tags darauf verließen Ahiram-Acran und Asyrta-Maraye Mennefer und steuerten den Gleiter zur Bucht, in der noch immer die GOLDENE ZEDER vor Anker lag. Kapitän Siren wurde das prall gefüllte Warendepot und das Schiff überlassen. Dann verabschiedeten sich der Handelsfürst und seine Geliebte und kehrten in ihre komfortabel ausgestattete Höhle zurück, von der aus sie das Abenteuer begonnen hatten. (Atlan X 1)

Ahiram-Acran kehrte nach Itch-Taui zurück, als die drei Schiffe, die HERRIN DES HAPI, die PFEIL DER INSEL und die STRAHLEN DES RÂ fertiggestellt waren. Er unterzog die Fahrzeuge einer genauen Überprüfung. Die Schiffsbauer hatten hervorragende Arbeit geleistet. Um den Kapitänen die Navigation zu erleichtern, schenkte Ahiram-Acran ihnen einen von Rico hergestellten einfachen Kompass, der sich nach fünf Jahren auflösen würde. Einen Dolmetscher stellte Chrateanch in Person der jungen Thot-K'aima zur Verfügung. Nach ihrer Hypnoschulung und Ausbildung wurde die Neheshi nach Keftiu gebracht, wo in einer Höhle eine bequeme Unterkunft eingerichtet worden war. Thot-K'aima würde als Quellnymphe die Fragen der Hirten und Wanderer bereitwillig beantworten. (Atlan X 1)

In Itch-Taui wurden die drei Schiffe mit Handelswaren und Geschenken ausgerüstet und legten ab. Ahiram-Acran beobachtete die Reise über seine Spionsonde. (Atlan X 1)

Der Handelsfürst beobachtete über seine Spionsonden die Reise der STRAHLEN DES RÂ, HERRIN DES HAPI und PFEIL DER INSEL nach Keftiu. Während eines schweren Sturmes trieb die kleine Flotte auseinander, so dass die Sonde nur der RÂ folgte und die beiden anderen Schiffe aus dem elektronischen Auge verlor. Thot-K'aima erkundigte sich in einem Videogespräch über die Ankunft der erwarteten Schiffe aus Tameri. (Atlan X 2)

Ahiram-Acran und Asyrta-Maraye beobachteten über Spionsonden das Zusammentreffen der Rômet mit den Parusati und das Treiben im Palast von Knossos. Der Handelsfürst brach mit seiner Geliebten mit einem gut ausgerüsteten Gleiter auf und setzte auf einem Hügel nahe Knossos einen transportablen Transmitter zusammen. Von Rico aus der Tiefseekuppel geschickte Roboter errichteten ein Lager. Von dort beobachtete der Arkonide durch die Objektive der Spionsonden den Palast von Knossos und auch das Quartier des Daidaloos. (Atlan X 2)

Unsichtbar besuchte er als Arion von Thrakien die Priesterin Deione. Von ihr erfuhr er, dass der Minos beim bevorstehenden Tanzfest sterben musste und er oder ein anderer wiedergeboren würde. Das Gefühl wachsenden Unheils beschlich den Handelsfürsten. (Atlan X 2)

Am Abend des Tanzes um den Thron von Kreta begleitete Ahiram-Acran im Schutze des Deflektorfeldes den Minos und half ihm, auf dem schmalen Pfad durch das Labyrinth des Mosaiks zu bleiben. (Atlan X 2)

Ein starkes Erdbeben zerstörte Teile des Palastes von Knossos. Noch während der letzten Takte des Tanzes und dem Beben wurden zahlreiche Frauen und Mädchen von Menschenhändlern entführt. Unter ihnen waren auch Asyrta-Maraye und Perseïs. (Atlan X 2)

Ahiram unterwies Daidaloos im Gebrauch des von Asyrta zurückgelassenen Armbandgerätes, um Funkkontakt mit ihm und der Quellnymphe halten zu können. Mit Unterstützung Ricos wurde die Suche nach den beiden Frauen aufgenommen. (Atlan X 2)

In der Tiefseekuppel ließ Atlan die Konstruktionspläne des Schiffes des Minos völlig überarbeiten. Arbeitsroboter vervollständigten die ZORN DER GÖTTER nach den Wünschen des Arkoniden. Der Minos entsprach Atlans Bitte, ihm die ZORN für die Suche nach den Frauen zur Verfügung zu stellen. Das Schiff stach in See, um Asyrta-Maraye aus den Händen der Menschenräuber zu befreien. (Atlan X 2)

Quellen

Atlan X 1, Atlan X 2