Airi Unger

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Oberst Airi Unger war Kommandantin der HARL DEPHIN, des Flaggschiffes der Neuen USO.

Erscheinungsbild

Sie war von schmaler Statur und hatte blondes Haar, das sie auf der linken Kopfseite schulterlang wachsen ließ. Die rechte Kopfhälfte war dagegen kahl rasiert und mit verschlungenen Ziertätowierungen geschmückt. (PR 2931)

Geschichte

Ende November 1551 NGZ überwachte Airi Unger die Fertigstellung der HARL DEPHIN auf Quinto-Center. Am 21. desselben Monats suchte sie dort während eines Inspektionsbesuchs Lordadmiral Monkeys Nester Pomeroy auf. In einer Besprechung, an der auch Ungers Stellvertreter Fernad Cokaze teilnahm, eröffnete ihnen der Kommandant des USO-Hauptquartiers, dass der begründete Verdacht bestand, dass Quinto-Center von feindlichen Agenten infiltriert worden war. Monkey ordnete daraufhin Startbereitschaft für die HARL DEPHIN an. (PR 2931)

Als kurze Zeit später etwa die Hälfte der Besatzungsmitglieder, vor allem diejenigen, die an der Borianischen Netzgrippe erkrankt waren, durch einen Hyperfunkimpuls mental beeinflusst wurde und versuchte im Raumschiff Unruhe zu stiften, nahm sie persönlich an den Aktionen zur Wiederherstellung der Ruhe an Bord teil. (PR 2931)

Als sich während der Invasion Quinto-Centers durch feindliche Truppen herauskristallisierte, dass die Eindringlinge versuchten, sich der auf dem Asteroiden stationierten Raumschiffe zu bemächtigen, ordnete Monkey den sofortigen Start aller Schiffe an. Nachdem die HARL DEPHIN den Orbit erreicht hatte und durch eine Fehlfunktion der Waffensysteme des Asteroiden beschossen wurde, feuerten ein Transform- und ein MVH-Geschütz zurück und beschädigten Quinto-Center schwer. (PR 2931)

Leutnant Claudio Makkai hatte den Verdacht, dass Testarbeiten an den Geschützen dafür verantwortlich sein könnten, und verließ die Zentrale, um dies zu überprüfen. Als er sich auf mehrmalige Nachfrage von Airi Unger nicht mehr meldete, wurde klar, dass der Beschuss nicht durch ein Testprogramm, sondern von Makkai ausgelöst worden war. Dieser war inzwischen mit einer Rettungskapsel vom Schiff geflohen und auf dem Weg nach Quinto-Center. Die Kommandantin untersagte jeden Versuch, Makkai mit Beschuss aus den Bordwaffen auszuschalten, da die Gefahr weiterer Schäden auf dem USO-Hauptquartier zu groß war, und unterrichtete Lordadmiral Monkey von den Vorkommnissen auf dem Schiff. (PR 2931)

Quelle

PR 2931