Algonia Helgh

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Arkonidin Algonia Helgh gehörte zu den Rebellen von Kraumon.

Erscheinungsbild

Sie war 32 Arkonjahre alt. Ihr Gesicht strahlte eine herbe Schönheit aus. Das Haar trug sie kurz geschnitten.

Charakterisierung

Die Frau verfügte über einen gehörigen Intelligenzquotienten. Ihr trockener Humor kam ihr niemals abhanden.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark war Algonia Helgh Astronomin an Bord der ISCHTAR. Nach der Machtübernahme Akon-Akons versuchte sie dem Jungen so gut es ging aus dem Weg zu gehen, der ein Auge auf die Arkonidin geworfen hatte. (Atlan 233)

Auf dem Planeten Ketokh wurden Algonia Helgh und Kristallprinz Atlan von den Julkas gefangen genommen und in einem mit Verbrennungsmotoren angetriebenen Fahrzeug in eine Küstenstadt gebracht. (Atlan 233)

Helgh und Atlan wurden in die schwimmende Stadt Asgajol gebracht. Dort versuchten die Julkas, ihnen Moglios anzusetzen. Die Symbionten wurden jedoch abgestoßen, verfärbten sich schwarz und fielen ab. Bald nachdem sie in eine Zelle gesperrt wurden, brachten die Julkas die beiden Arkoniden Jorn Asmorth und Gerlo Malthor zu ihnen. Die Arkonidin litt zunehmend an Entkräftung und der scheinbaren Hoffnungslosigkeit ihrer Lage. (Atlan 235)

Als sie von Parias unter Führung von Assark und Tapod befreit wurden, wurden sie in einen Stützpunkt der Parias in einem abgelegenen, unter Wasser liegenden Teil Asgajols gebracht. Während Atlan und Gerlo Melthor beim Sturm der Rebellen auf die Residenz des Gnohlen teilnahmen, blieben die Arkonidin und Jorn Asmorth im Stützpunkt zurück. Als Atlan, Malthor, Assark, Tapod und die Julkas von der erfolgreichen Operation zurückkehrten, fanden sie viele Tote vor. Polizeitruppen hatten die Station der Parias gestürmt. Unter den Toten waren auch Algonia Helgh und Jorn Asmorth, von zahlreichen Explosivgeschossen getroffen. (Atlan 235)

Quellen

Atlan 233, Atlan 235