Amaltheia

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Amaltheia war eine Inkarnation oder ein Avatar, mit dem Atlans Extrasinn dem Atlan-Bewusstsein gegenübertrat, nachdem Atlan am 1. Juni 1402 NGZ vom Archaischen Impuls getroffen worden war und sein Extrasinn danach über die Dunklen Befehle unter der Kontrolle von Kerlon da Orbanaschol stand.

Erscheinungsbild

Amaltheia war eine Gestalt, die einzig und allein in Atlans Bewusstsein existierte. Der Extrasinn wählte hier das Aussehen einer schönen jungen Frau, um Atlan, der bekannt war für seine ausgeprägte Libido, geistig zu verwirren. Dazu steuerte auch bei, dass Amaltheia für Atlan stets gut roch. (PR-Arkon 4)

Charakterisierung

Amaltheia war eine Melange aus der eiskalten Logik von Atlans Extrasinn und den wahnhaften und teilweise sadistischen Charakterzügen Kerlon da Orbanaschols. Als Atlan das Kommando über das Trägerschiff GOS'MIRTAN übernahm, sorgte Amaltheia dafür, dass Atlan die festgeschriebenen Bordgesetze eiskalt durchsetzte und mit einer gefühlslosen Logik agierte, durch die einige Besatzungsmitglieder derart schockiert wurden, dass sie kurzfristig gegen ihn meuterten. Gleichzeitig fehlte es Amaltheia aber an Atlans Eloquenz und Durchsetzungsvermögen. (PR-Arkon 4)

Namensherkunft

Amaltheia war in der griechischen Mythologie eine Nymphe, die den Gott Zeus großzog, nachdem dessen Mutter Rhea ihn vor seinem Vater Kronos in einer Höhle versteckt hatte. (PR-Arkon 4)

Geschichte

Während seines Aufenthalts auf dem Planeten Arkon I fiel Atlan am 1. Juni 1402 NGZ aufgrund des Archaischen Impulses für kurze Zeit in ein Koma. Als er daraus wieder erwachte, hatte sein Extrasinn die Kontrolle über seinen Körper übernommen. Der Extrasinn, der unter dem Einfluss von Kerlon da Orbanaschol und dessen Dunklen Befehlen stand, sperrte das eigentliche Atlan-Bewusstsein im »Palast der Gedanken« ein, im Bereich seiner eigenen Erinnerungen im Inneren seines Gehirns, der Atlan wie ein riesiger Palast aus verschiedenen Epochen erschien. Im Inneren dieses Palastes trat der Extrasinn Atlan in Gestalt des Avatars Amaltheia entgegen. Als Atlan sich gegen Amaltheia wehrte und gar gegen sie aufbegehrte, bestrafte Amaltheia Atlan, indem sie scheinbar alle seine Erinnerungen löschte und Atlan als hilfloses und kümmerlich weinendes Etwas zurückließ. Tatsächlich aber waren die Gedanken nicht gelöscht, sondern nur in den Keller des »Palasts der Gedanken« ausgelagert, einen Bereich, zu dem Atlan dank Amaltheia keinen Zutritt hatte. (PR-Arkon 4, PR-Arkon 12)

Während der eigentliche Atlan so nun hilflos im »Palast der Gedanken« fest saß, veranlasste Amaltheia/Atlan zunächst einen Angriff auf den Planeten Ariga und das Wartok-System und vernichtete dabei eine Kampfflotte von Thornton da Ariga. Dabei ging Amaltheia/Atlan derartig grausam und rücksichtslos vor, dass es zu einer kurzfristigen Meuterei einiger Besatzungsmitglieder kam. Dann setzte sich Amaltheia/Atlan an die Spitze einer Raumflotte der sogenannten ARK-SUMMIA-Bewegung und bedrohte mit dieser das Arkon-System. Schließlich unterstützte Amaltheia/Atlan Kerlon da Orbanaschol dabei, die Schwarze Maschine, über die Kerlon seine Dunklen Befehle aussendete, vor dem Zugriff von Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere in Sicherheit zu bringen, indem sie vom Wandelstern der Gijahthrakos nach Mirkandol auf Arkon I. transportiert wurde. Auf Arkon I. konnten Rhodan, Gucky und Sahira Atlan und Kerlon schließlich stellen. Rhodan trennte die Verbindung zwischen Atlan und der Schwarzen Maschine, und Sahira gelang es, in Atlans Bewusstsein einzudringen. Hier half sie dem hilflosen Atlan-Bewusstsein, im »Palast der Gedanken« einen Zugang zum Keller mit seinen Erinnerungen zu finden. Der so wiedererstarkte Atlan trat daraufhin Amaltheia entgegen, die nun nicht länger durch Kerlons Dunkle Befehle gestärkt wurde, entlarvte sie als Kerlons Geschöpf und befreite seinen Extrasinn schließlich von der Amaltheia-Inkarnation. (PR-Arkon 4, PR-Arkon 9, PR-Arkon 11, PR-Arkon 12)

Nachdem Kerlon da Orbanaschol sich selbst getötet hatte und die ARK-SUMMIA-Flotte sich der arkonidischen Verteidigungsflotte ergeben hatte, normalisierte sich die Situation. Sahira Saedelaere nahm die Schwarze Maschine mit in die Zwerggalaxie Fornax, da sie die Maschine für die Kontrolle ihres Alterungsprozesses benötigte. Atlan war wieder Herr seiner Sinne und untersagte seinem Extrasinn, ihn für die nächsten Jahre einen Narren zu nennen. (PR-Arkon 12)

Quellen

PR-Arkon 4, PR-Arkon 9, PR-Arkon 11, PR-Arkon 12