Hirdobaan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Ammach)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Oktanten Perm. Für weitere Bedeutungen, siehe: Perm.
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Zeiteinheit Tix. Für weitere Bedeutungen, siehe: Tix (Begriffsklärung).

Hirdobaan liegt 118 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und »hinter« der Galaxie Queeneroch. (PR 1682)

Hirdobaan Oktanten.jpg
Astrophysikalische Daten: Hirdobaan
Entfernung zur Milchstraße: 118,2 Mio. Lichtjahre
Durchmesser: 10.000 Lichtjahre
Bekannte Völker
Hamamesch, Sydorrier, Crypers, Fermyyd, Stuuhr, Nischdrich, Patruskee, Sourvants, Vakuta, Stelzmakalies
Sternenreiche
Oktanten

Übersicht

Gemäß dem Frieden von Pendregge aus dem Jahr 20 NGZ, der die Olkheol-Kriege beendete, wurde die Galaxie in acht Bereiche eingeteilt, die so genannten Oktanten. Im Gegensatz zum Oktanten in der Geometrie ist Hirdobaan horizontal in acht Segmente (Oktanten) aufgeteilt. (PR 1751, PR 1787)

Die nebenstehende Grafik zeigt die horizontale Lage der Oktanten in der Galaxie Hirdobaan. (PR 1787)

Jeder Oktant stellt ein autonomes Handelsreich mit eigener Regierung dar, geführt von einem Handelsfürsten, dem ein Kanzler und ein Berater (Sydorrier) zur Seite steht. Ein Oktant darf von den dort lebenden Hamamesch nicht verlassen werden. Für den Warenverkehr zwischen den Oktanten wurden die Grenzländerstationen eingerichtet, die von den Vakuta betrieben werden. Die Hamamesch sind die einzigen Lieferanten für sämtliche hochentwickelte Technik, die sie aus dem abgesperrten Zentrum (Endreddes Bezirk), über die Containerwelten beziehen. Diese Siegeltechnik kann nicht untersucht oder repariert werden, denn beim Öffnen des Siegels zerstören sich die Geräte selbstständig. Defekte Geräte werden über die Containerwelten in das Zentrum zurückgeschickt. (PR 1751, PR 1765)

Nachfolgende Tabelle zeigt die Oktanten Hirdobaans mit den jeweiligen Handelsfürsten, Kanzlern und wichtigen Planeten:

Oktanten, Fürsten, Kanzler / Kanzlerinnen

Nr. Oktant Handelsfürst Kanzler Sydorrier Flaggschiff Containerwelt Hauptsystem Hauptwelt
1 Omgenoch
(PR 1765)
Karon von Omgenoch
(PR 1772)
Zirrin
(PR 1772)
Deliga
(PR 1772)
KRAU
(PR 1772)
Linderie
(PR 1763)
Kaihna
(PR 1772)
Riau (4)
(PR 1772)
2 Jondoron
(PR 1754)
Jeschdean von Jondoron
(PR 1754)
Ebbiddim
(PR 1754)
Kamhele
(PR 1754)
Mezzan
(PR 1754)
Carvere
(PR 1754)
Schimos (4)
(PR 1754)
3 Vankanton
(PR 1774)
Bodson
(PR 1763)
4 Mereosch
(PR 1756)
Adrom Cereas von Mereosch
(PR 1756)
Herengoor
(PR 1756)
Zuff
(PR 1767)
Malaya
(PR 1756)
Antantotas
(PR 1756)
5 Buragar
(PR 1755)
Rani von Buragar
(PR 1755)
Razano Omre
(PR 1755)
Clossan
(PR 1755)
AGGOSH
(PR 1755)
Jarjo
(PR 1755)
Vinousch
(PR 1755)
Garnach (5)
(PR 1755)
6 Perm
(PR 1767)
Adebis von Perm
(PR 1767)
Jesher
(PR 1767)
Briator
(PR 1778)
Gynish
(PR 1767)
Verdrai (3)
(PR 1767)
7 Ammach
(PR 1762)
Clarven von Ammach
(PR 1762)
Halena Diza
(PR 1762)
Eiderlo
(PR 1762)
Rixxo
(PR 1761)
Iss
(PR 1762)
Clorech (3)
(PR 1762)
8 Grencheck
(PR 1758)
Martosch von Grencheck
(PR 1758)
Torresch
(PR 1758)
Kys
(PR 1758)
Kyschnoch (4)
(PR 1758)


Bis 1220 NGZ existierte im Zentrum Hirdobaans ein von außen unzugänglicher, durch einen Transitionsschirm abgesicherter, 133 Lichtjahre durchmessender Raumbereich namens »Endreddes Bezirk«, wo der Mächtige Aachthor und seine Gigant-Positronik Gomasch Endredde ihren Sitz hatten. (PR 1795)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten und Monde

Zeitrechnung

Mit dem Frieden von Pendregge wurde auch eine neue Zeitrechnung eingeführt, die auf der Umlauf- und Rotationsdauer des Planeten Borrengold basiert, auf dem die Friedensverhandlungen stattfanden. Für einen Umlauf um seine Sonne benötigt Borrengold 350,1 Terra-Standardtage. Das Hirdobaan-Jahr besteht aus 10 Zehnern zu je 30 Tagen. Der Hirdobaan-Tag ist 1,167 Normtage lang und setzt sich aus 30 Tix (Stunden) zusammen. 1 Tix entspricht 1,07 Normstunden und unterteilt sich wiederum aus 30 Rou (Minuten). 1 Rou entspricht 2,14 Normminuten und besteht aus 30 Inx (Sekunden). 1 Inx ist 4,28 Normsekunden lang. (PR 1753)

Die Namen der ersten neun Zehner entsprechen den Namen der Maschtaren, die nach dem Frieden von Pendregge ernannt wurden. Sie lauten:

  1. Nanch
  2. Dachar
  3. Benar
  4. Edroch
  5. Kaum
  6. Poch
  7. Veram
  8. Indir
  9. Yelum

Der letzte Zehner heißt Fir und geht auf den sagenhaften Rebellen zurück, der mit der Vernichtung Olkheols und seiner Machtbasis, des Planeten Pendregge, den Krieg beendete. In ewiger Mahnung an dieses Ereignis wird daher an die jeweilige Jahreszahl der Zusatz Pen gehängt. Das Jahr 1220 NGZ, in dem die Imprint-Outlaws aus der Milchstraße in Hirdobaan einfielen, entspricht dem Jahr 1251 Pen. (PR 1753)

Geschichte

Vor 200.000 Jahren hatte Aachthor in der Galaxie Nanshui den Bau eines Sporenschiffes in Auftrag gegeben. Auf vierzehn Planeten wurde von vierzehn Baumeistern je ein Segment des Sporenschiffes aus Alenant hergestellt. Anschließend ließ Aachthor die vierzehn Elemente zu einem großen Kugelraumer von 1500 Kilometern Größe verschmelzen, und sandte einen Impuls aus, der die Ladung für das Schiff anforderte. Bevor er diese Ladung jedoch an Bord nehmen konnte, wurde das Schiff von einer großen Flotte der Roach bedrängt. So war er gezwungen, sich und das Schiff in die benachbarte Kleingalaxie Hirdobaan in Sicherheit zu bringen. Im Zentrum dieser Galaxie teilte er das Alenant-Objekt auf vierzehn Welten (Levels) auf und riegelt den Bereich gegen die Roach mit Hilfe eines Transitionsschirms ab. Er erschuf die Positronik Gomasch Endredde, die das begonnene Projekt beenden sollte, und nachdem die vierzehn Baumeister nach und nach verstorben waren, begab er sich in seine Tiefschlafkammer, um die Gefahr der Roach zu verschlafen. (PR 1795)

In der Folgezeit wurden von Gomasch Endredde die Levels ausgebaut. Gleichzeitig wurden die Hamamesch und die Sydorrier gezüchtet. Während die Hamamesch als Arbeitsvolk konzipiert waren, sollten die Sydorrier als Organisatoren auftreten. Um Kämpfer zu züchten entnahm Gomasch Endredde einem toten Roach Genmaterial. Bei den folgenden Experimenten kam es zu unerwarteten Reaktionen, in deren Verlauf sich Gomasch Endredde abschalten musste. (PR 1790)

Die Positronik RobRepair, die als Steuereinheit der Opera-Roboter und gleichzeitig für die Produktionsstätten innerhalb Endreddes Bezirk zuständig war musste nun die Aufgaben Gomasch Endreddes übernehmen. Im Rahmen der Fehlersuche erkannte RobRepair, dass die vorhandenen Beschädigungen nicht durch Roboter zu beheben waren, sondern hierzu organische Wesen notwendig gebraucht wurden, da diese eine gewisse Kreativität besitzen. Dabei fiel seine Wahl zunächst auf die Hamamesch. So gelangten in den nächsten 800 Jahren viele Gruppen von Hamamesch in Endreddes Bezirk. Die Positronik musste jedoch feststellen, dass die Hamamesch nicht geeignet waren, die vorhandenen Schäden zu beseitigen. Darüber hinaus starben die Fischwesen stets nach einiger Zeit. (PR 1786)

Währenddessen war in Hirdobaan ein Krieg unter den Hamamesch zwischen der Liga von Geuch und dem Olkheol-Konsortium ausgebrochen. Eine Unterbrechung der Belieferung mit Siegeltechnologie durch RobRepair führte nicht zur Einstellung der Kampfhandlungen. (PR 1786)

Im Jahre 20 NGZ wurde der Transitionsschirm kurzzeitig ausgeschaltet, um einige hundert Sydorrier zusammen mit dem Rebellen Fir, die aus Endreddes Bezirk kamen, passieren zu lassen. Sie wurden von RobRepair ausgeschickt um Frieden im Bruderkrieg der Hamamesch zu stiften. Mithilfe der Sydorrier kam es zum Frieden von Pendregge und der politischen Neuordnung Hirdobaans. (PR 1793)

Dieser Friede sah die Aufteilung Hirdobaans in acht Oktanten vor, die von den jeweils bewohnenden Hamamesch nicht verlassen werden durften. Gleichzeitig wurden die pantherartigen Fermyyd mit Regenbogenschiffen ausgerüstet und als Ordnungsmacht Hirdobaans installiert, während die Vakuta als Grenzländer den Handel zwischen den Oktanten mit ihren Grenzländerstationen abzuwickeln hatten. Die Sydorrier wurden von RobRepair an die Höfe der Handelsfürsten entsandt, um im Sinne der Positronik auf die Politik in den Oktanten einwirken zu können. (PR 1786)

Hierarchisch über den Handelsfürsten siedelte RobRepair die Maschtaren an, besonders elitäre Hamamesch, die auch von besonderer Technik unterstützt wurden. (PR 1786)

Mit dem Frieden von Pendregge begann auch eine neue Zeitrechnung in Hirdobaan. Das Jahr 1 Pen entspricht 20 NGZ. (PR 1757)

In der Folgezeit wurden die Hamamesch von der Maschtaren beauftragt, überall im erreichbaren Universum Kontakt mit Völkern herzustellen, die aufgrund ihrer technischen Entwicklung für die Reparaturarbeiten in Endreddes Bezirk geeignet erschienen. War ein solcher Kontakt hergestellt, wurden einige Vertreter des/der Völker im Testcenter IQ in Endreddes Bezirk auf ihre Eignung getestet und bei positivem Ergebnis eine Handelskarawane mit Imprint-Waren entsandt. Angehörige der jeweiligen Völker wurden somit samt deren hochentwickelter Technik nach Hirdobaan gelockt. (PR 1786)

Vor 1100 Jahren (120 NGZ) waren die Skraath das erstes Volk, das durch eine Handelskarawane der Hamamesch mit Imprint-Waren nach Hirdobaan gelockt wurden, vor 800 Jahren (420 NGZ) die Kschuschii und vor 500 Jahren (720 NGZ) die Origaner. Jedes Mal verschwanden die angelockten Völker, bis auf wenige Köpfe spurlos. (PR 1788)

Im Jahre 818 NGZ wurde eine Handelskarawane im Mereosch-Oktanten ausgerüstet und in die 20 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie Aquonia geschickt. Die Karawane kehrte 834 NGZ mit vielen Geräten zurück, die aus der überlegenen Technologie der Aquonier stammten, in erster Linie mysteriöse Hanteln. (PR 1757)

Im Jahr 839 NGZ wurde eine zweite, größere Handelskarawane im Mereosch-Oktanten ausgerüstet und nach Aquonia geschickt. Der angegebene Grund war, dass die Wissenschaftler der Hamamesch die Technologie der Hanteln nicht entschlüsseln konnten. In Wirklichkeit diente die Karawane auch der Verbreitung von Imprint-Waren. Die zweite Handelskarawane kehrte 854 NGZ zurück und flog diesmal aber direkt in das Zentrum von Hirdobaan. Dazu schaltete RobRepair kurzfristig den Transitionsschirm ab. Einige Jahre später kamen Millionen Imprint-süchtiger Aquonier selbst nach Hirdobaan und verschwanden bald darauf spurlos. (PR 1757)

Im Jahr 1210 NGZ wurde im Jondoron-Oktanten, eine Handelskarawane ausgerüstet, die zum Ziel hatte, Imprint-Waren in die Milchstraße zu bringen. (PR 1754)

Am 20. April 1220 NGZ kehrte die Handelskarawane aus der Milchstraße nach Hirdobaan zurück und wurde über der Containerwelt Mezzan geparkt. (PR 1753)

Ab Anfang Juni 1220 NGZ tauchten die so genannten Imprint-Outlaws in Hirdobaan auf, die etliche Planeten und Oktanten terrorisierten, da die Bewohner Hirdobaans nichts von Imprint-Waren wussten. In den nächsten Wochen erreichten nahezu 30 Millionen Imprint-Süchtige Hirdobaan. (PR 1751)

Die BASIS erreichte am 7. Juni 1220 NGZ die Grenzländerstation SCHERMOTT in Hirdobaan. (PR 1751)

Am 31. Juli 1220 NGZ informierten die Hamamesch über Funk die Galaktiker, dass die gewünschte Imprint-Ware in Kürze eintreffen würde. (PR 1754)

Am 21. August 1220 NGZ errichteten die Hamamesch Basare in der Nähe der Containerwelten, nachdem dort neue Imprint-Waren angekommen waren. (PR 1763)

Am 25. August 1220 NGZ brachten die Hamamesch und die Fermyyd die eingetauschten Waren zurück zu den Containerwelten und bauten die Basare wieder ab. Auch der letzte Imprint-Süchtige hatte einen Imprint-Würfel erhalten. In den nächsten Tagen verschwanden nacheinander alle Imprint-Outlaws und tauchten auf den verschiedenen Level-Planeten in Endreddes Bezirk wieder auf. Sie wurden dort durch suggestiven Einfluss angehalten im Untergrund der Planeten Gomasch Endredde zu reparieren. Die Imprint-Sucht bestand aber nicht mehr. (PR 1764, PR 1769)

Am 6. Oktober 1220 NGZ wurde die im Buragar-Oktanten ausgerüstete und bevorstehende Handelskarawane, in die Galaxie Offantol, von den Maschtaren auf unbestimmte Zeit verschoben. (PR 1772)

Am 6. Oktober 1220 NGZ erreichten die vereinigten Flotten der Crypers und die BASIS das Riffta-System und versuchten, den Planeten Borrengold, auf dem sich die acht Handelsfürsten von Hirdobaan aufhielten, zu besetzen. Doch Borrengold entpuppte sich als waffenstarrende Festung. (PR 1772)

Am 7. Oktober 1220 NGZ griffen die Galaktiker noch einmal den Versammlungsort der Handelsfürsten, das auf dem Kontinent Staama gelegene Oktogon an, und nahmen sieben Handelsfürsten gefangen. (PR 1773)

Ende November  1220 NGZ wurde die Schule der Maschtaren auf dem Tampir-Mond Coenus von den Galaktikern erobert und die letzten sechs Maschtaren im Kampf getötet. Anschließend wurde die Anlage auf dem Tampirmond gesprengt. (PR 1783)

Am 30. November 1220 NGZ erlosch der Transitionsschirm um Endreddes Bezirk für kurze Zeit. Dabei wurde die BASIS, die am Rande des Schirms stand, von starken Hyperschockwellen erfasst. Die Schockwellen beförderten das Trägerschiff und die begleitenden Einheiten etwa ein Lichtjahr in Richtung Zentrum Hirdobaans. Als sich der Transitionsschirm wieder aufbaute, befand sich der kleine Verband damit innerhalb von Endreddes Bezirk. Die BASIS startete mit einem Hilfsprogramm für die ehemaligen Imprint-Süchtigen. (PR 1786, PR 1787)

Am 9. Dezember 1220 NGZ wurde die Hamiller-Tube von Voltago in die Positronik Gomasch Endredde integriert und mit dem Kospienschlüssel der Bootprozess, zur Wiederbelebung Gomasch Endreddes, wieder in Gang gesetzt. (PR 1790)

Am 10. Dezember 1220 NGZ war Gomasch Endredde wiederbelebt und am 11. Dezember stellte er den Galaktikern in der Sprache der Mächtigen ein 28 Stunden-Ultimatum zur Räumung der Levels von den ehemaligen Imprint-Süchtigen. (PR 1790)

Am 12. Dezember 1220 NGZ erschienen, zum Glück für die Galaktiker, 8000 Diskusraumer der Blues in Hirdobaan. Durch das Zerstören des Flaggschiffes der Fermyyd löste sich die 50.000 Schiffe starke Flotte der Hirdobaanvölker auf, die sich eigentlich nur auf Druck der Fermyyd zum Angriff gegen die Galaktiker zusammen gefunden hatte. (PR 1795)

Am 13. Dezember 1220 NGZ war Aachthor bereit die Frist für die Evakuierung der Level noch einmal zu verlängern. (PR 1792)

Am 15. Dezember 1220 NGZ, alle ehemaligen Imprint-Süchtigen waren evakuiert, explodierten die Level-Planeten. Aachthor hatte den Plan der Auferstehung eingeleitet, um das vor 200.000 Jahren begonnene Projekt zum Abschluss zu bringen. Damit trennte sich das Vario-Metall der Evolutionsebenen aus den Planetenkrusten und verband sich anschließend zu einer Kugel, dem Sporenschiff AACHTHOM, das einen Durchmesser von circa 1500 Kilometern hatte. Mit der Zerstörung der Level-Planeten wurde auch Gomasch Endredde zerstört und der Transitionsschirm erlosch endgültig. (PR 1794)

Am 17. Dezember 1220 NGZ fanden an Bord der MONTEGO BAY im Riffta-System über Borrengold Friedensverhandlungen zwischen den Handelsfürsten, den Sydorriern und dem neuen Oberkommandierenden der Fermyyd statt. Ziel war die Festlegung der weiteren politischen Struktur in Hirdobaan. Die Verhandlungen wurden abgebrochen, als bekannt wurde, dass der Transitionsschirm um Endreddes Bezirk nicht mehr vorhanden war. Danach wurden die Verhandlungen auf der Grenzländerstation SCHERMOTT weiter geführt. (PR 1796)

Am 20. Dezember 1220 NGZ verließ die AACHTHOM Hirdobaan in Richtung der Galaxie Queeneroch. (PR 1796)

Am 27. Dezember 1220 NGZ standen die Friedensverhandlungen auf der Grenzländerstation SCHERMOTT, über die neue politische Ordnung Hirdobaans, kurz vor einem erfolgreichen Abschluss. (PR 1799)

Kurz nach Beginn des 1. Januar 1221 NGZ brach die BASIS in Richtung Milchstraße auf. (PR 1799)

Quellen

PR 1682, PR 1751, PR 1752, PR 1753, PR 1754, PR 1757, PR 1758, PR 1762, PR 1763, PR 1764, PR 1765, PR 1769, PR 1772, PR 1773, PR 1783, PR 1786, PR 1787, PR 1788, PR 1790, PR 1792, PR 1793, PR 1794, PR 1795, PR 1796, PR 1799