Amyon Kial

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Amyon Kial war eine Tefroderin. Sie agierte zeitweise unter dem Decknamen einer Göttin: Schwarze Manta.

PR2726.jpg
Heft: PR 2726
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie hatte samtbraune Augen und blassrote Haare.

Charakterisierung

Sie war eine von drei Gefährtinnen des Hohen Tamaron Vetris-Molaud. Die beiden anderen Frauen hießen Zouza Pesh und Vemia Dhao beziehungsweise Molana Ghan. Im Gegensatz zu diesen beiden vertraute Vetris-Molaud Amyon Kial vollständig – sogar mehr, als er Oc Shozdor vertraute, dem Chef seines Geheimdienstes Gläserne Insel. Niemand kannte und verstand Vetris-Molaud besser als Amyon Kial.

Geschichte

Im September 1514 NGZ war Amyon Kial schwanger mit dem ersten Nachkommen Vetris-Molauds. Es war ein Mädchen, das den Namen Salia Amyon erhalten sollte. Zwar liebte Vetris-Molaud seine Gefährtin, aber er hatte vor, sein Verhältnis zu ihr nach der Geburt neu zu bewerten, denn das Kind war ihm wichtiger als sie. Ende September, ungefähr zwei Wochen vor der für den 12. Oktober angesetzten Zeremonie, bei der Vetris-Molaud den vom Atopischen Tribunal erhaltenen Zellaktivator öffentlich anlegen wollte, erhielt der Tamaron die Nachricht, dass etwas mit dem Kind nicht stimmte. Zouza Pesh und Vemia Dhao teilten ihm jedoch mit, die Mediker hätten zugesichert, dass von der Schwäche Amyon Kials am 12. Oktober nichts mehr zu bemerken sein werde. (PR 2725)

Tatsächlich war sie pünktlich zur Zeremonie wieder auf den Beinen. Sie sollte Vetris-Molaud den Zellaktivator umhängen. Als sie sich ihm näherte, führten Putschisten der Gruppe Norec ein Attentat aus. Der Auftragsmörder Boocor Vazur griff an, gleichzeitig nahm ein Schlachtkreuzer den Energieschutzschirm, der das Gebiet sicherte, unter Beschuss und warf Bomben ab. Vetris-Molaud und Amyon Kial wurden schwer verwundet. Sie wurden ins Tamanische Heilkunsthaus Amshor gebracht und behandelt. Vetris-Molaud erholte sich mit der Unterstützung des Zellaktivators schnell. Auch Amyon Kial überlebte, obwohl 80% ihrer Körperoberfläche verbrannt waren. Sie wurde in ein künstliches Koma versetzt. Die verbrannte Haut wurde nachgezüchtet und transplantiert. Das ungeborene Kind konnte nicht gerettet werden. (PR 2726)

Amyon Kial litt lange unter diesem Verlust. Im Jahre 1517 NGZ war sie wieder schwanger. Das Kind sollte den Namen Saliana erhalten. Amyon Kial zog sich immer weiter zurück und entwickelte einen regelrechten Verfolgungswahn. Sie empfing nur noch ihren Ehemann sowie Dissiri Coephad und Shatangh, die beiden Fürsorgerinnen des Embryos. Sie trug das Kind nicht selbst aus. Der Embryo wurde in einer künstlichen Gebärmutter versorgt. Zwei Technoskorpione sorgten für optimale Bedingungen. Im März desselben Jahres begleitete Amyon Kial ihren Mann zur Großen Ordo-Konferenz. Sie prägte den Begriff Para-Paladine für die zweite Gruppe der Absolventen der Schule der Gnade, von denen sie sich einen perfekten Schutz des Kindes erhoffte. (PR 2770)

Ende Juni 1517 NGZ wurde der hochrangige tefrodische Diplomat Haron Tanantor in der Orbitalstadt NOVA MESSINA über Gäa tot aufgefunden. Der Mann hatte dem Kult der Dunkelträger nahegestanden und war ermordet worden. Zwei USO-Spezialisten und Lordadmiral Monkey begannen mit Ermittlungen in dem Fall. Sie kamen einer Verschwörung gegen Vetris-Molaud auf die Spur, die bis in die provconische Triarchie hineinreichte. Die für Telepathen nicht erfassbaren Vincraner aus dem Sicherheitsdienst des Triarchons Äneas Catinat waren in die Verschwörung verwickelt ebenso wie eine geheimnisvolle Person, die die Schwarze Manta genannt wurde und an der Spitze der Verschwörung stand. Ihre wahre Identität war niemandem bekannt. (PR 2788)

In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli wurde ein Mordanschlag auf Vetris-Molaud, bei dem es sich in Wahrheit um einen Doppelgänger handelte, verübt. Später wurde durch Beobachtung der Privatquartiere Vetris-Molauds und seines Gefolges bekannt, dass die Schwarze Manta mit Amyon Kial identisch war. In ihrer Tarnidentität hatte sie die Attentäter persönlich bezahlt. Sie war gleichzeitig die Gründerin und Anführerin der Gruppe Sorgfalt. Die Neue USO spielte diese Erkenntnisse den Tefrodern zu. Vetris-Molaud veranlasste, dass Amyon Kial getötet wurde. Dies geschah vermutlich am 3. Juli, zum gleichen Zeitpunkt als ihre Tochter Saliana geboren wurde. (PR 2788)

Offiziell wurde verlautbart, Amyon Kial sei bei einem von einer Widerstandsgruppe verübten Attentat ums Leben gekommen. Damit wurde ein hartes Vorgehen gegen die Widerständler gerechtfertigt. (PR 2806)

Quellen

PR 2725, PR 2726, PR 2770, PR 2788, PR 2806