Andromedafeldzug

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Andromedafeldzug, auch Großer Andromedakrieg, kann der planmäßige und logistisch abgesicherte Vorstoß der Terraner Richtung Andromeda ab der Eroberung des Schrotschuss-Systems im Jahre 2401 gelten.

Die zuvor durchgeführten Aktionen der Terraner entsprangen eher der verzweifelten Abwehr der Gefahren, mit denen die Besatzung der CREST II nach dem Durchgang durch den galaktozentrischen Sonnensechsecktransmitter konfrontiert wurde.

Erst mit dem Ausbau des Schrotschuss-Systems als Brückenkopf und der kontinuierlichen Erforschung von Andro-Beta, sowie der Errichtung weiterer Stützpunkte, begann ein geplanter Feldzug, der schließlich im Sturz der Meister der Insel mündete.

Geschichte

Juli 2402: Der Geheimsatellit Troja drang im Rahmen des Unternehmens Brückenkopf Andro-Beta vom Schrotschuss-System nach Andro-Beta vor. Die Terraner trafen auf die Mobys und die Twonoser.

August 2402: Der erste Nachschubtransport für Troja in Form von Frachtern der ANBE-Klasse wurde vom Schrotschuss-System nach Andro-Beta geschickt. Auf Arctis im Alurin-System wurde ein erster planetarer Stützpunkt der Terraner aufgebaut.

September 2402: Die Twonoser waren an der Verteidigung Andro-Betas gescheitert, und wurden auf Befehl der Meister der Insel von den Mobys ausgerottet. Auch der Stützpunkt auf Arctis wurde zerstört. Ende September wurden die Mobys als Waffe ausgeschaltet.

Oktober 2402: Auf Gleam errichteten die Terraner ihren zweiten Stützpunkt im Andro-Beta-Nebel. Abwehr der Androidenmonstren, die von Modul aus Andro-Beta angriffen, und Eroberung von Modul.

November 2402: Das Andro-Beta-Dreieck wurde von den Meistern der Insel zerstört, womit die Terraner nun ungestört in Andro-Beta schalten und walten konnten.

Januar 2404: Einflug der Terraner in die Andromeda-Galaxie und Erkundung der dort herrschenden Verhältnisse.

März 2404: Die Maahks in Andro-Alpha begannen, im Rahmen ihres Zehntausendjahresplanes, eine Rebellion gegen die Meister der Insel zu starten.

April 2404: Die CREST III wurde über den Zeittransmitter Vario 52.392 Jahre in die Vergangenheit der Milchstraße befördert.

Die Solare Flotte griff unter dem Kommando von Reginald Bull das Big Blue-System an. Damit waren die Terraner als bislang heimlicher Gegner der Meister der Insel enttarnt, Gegenmaßnahmen der Herrscher Andromedas setzten ein.

November 2404: Die CREST III kehrte aus der Vergangenheit zurück, Vario wurde vernichtet. Da sie aufgrund der Transmittersperre keine militärischen Kräfte zur Milchstraße schicken konnten, wählten die Meister der Insel vielfältige Mittel, um die innere Ordnung des Solaren Imperiums zu erschüttern.

Juni 2405: Ein Bündnis zwischen Maahks und Terranern kam zustande.

Juli 2405: Die Maahks erhielten von den Terranern die Kontrolle über Andro-Beta. Gemeinsam stießen Flotten der Maahks (35.000 Schiffe) und Terraner (13.000 Schiffe) ins Zentrum Andromedas vor. Sämtliche zur damaligen Zeit bekannten Sonnentransmitter der MdI wurden zerstört.

Oktober 2405: Die terranische Flotte zog sich größtenteils aus Andromeda zurück und ging zugleich gegen maahksche Weltraumbahnhöfe vor, die seit langem in Besitz der MdI waren.

November 2405: Die Bahnhofstrecke der Maahks war, bis auf die zerstörte Central-Station, in Hand der Terraner.

Dezember 2405: Der Planet Multidon, das Rüstungszentrum der MdI in der Uklan-Dunkelwolke in der Verbotenen Zone Andromedas, wurde zerstört.

Februar 2406: Tamanium, der Zentralplanet der MdI, wurde durch einen Atombrand zerstört. Faktor II und Faktor I starben, womit der Andromedafeldzug sein Ende gefunden hatte.

Quellen

PR 233 bis PR 299, bzw. Die Meister der Insel (Zyklus)