Anin An

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Anin An waren bis zum Januar 429 NGZ Bestandteil des Dekalogs der Elemente und wurden als Element der Technik bezeichnet.

Erscheinungsbild

Die Cyborgs haben ihre biologischen Körper (bis auf das Gehirn) schon vor langer Zeit durch einen aus Metall ersetzt.

Charakterisierung

Im Dekalog sind sie zuständig für die Versorgung mit technischer Ausrüstung, weil sie hervorragende Ingenieure und Wissenschaftler sind. Ihnen stehen alle erforderlichen Mittel zur Verfügung, so dass ihrem Erfindergeist keine Grenzen gesetzt sind. Außerdem stellen sie eine schlagkräftige Kampfeinheit dar. Aufgrund ihrer Fähigkeiten werden sie oft als Stellvertreter des Elements der Lenkung eingesetzt.

Der Inbegriff von Kunst oder Ästhetik ist für sie die technische Perfektion.

Bekannte Anin An

Gesellschaft

Bei den Anin An gibt es siebzehn soziale Schichten. Je höher die Schicht, desto kleinere Cyborgkörper darf man benutzen. Der Status wird durch zwei Zahlen vor dem Namen gekennzeichnet. So bedeutet beispielsweise 12-3-Norst, dass das Wesen den Namen Norst hat, der dritten Kategorie (Sextadimtechniker) angehört und dort den zwölften Rang bekleidet.

Technik

Die technische Ausrüstung der Anin An ist exorbitant: Sie besitzen Fiktivtransmitter, hochwertige Syntroniken, ATG-Felder zur Tarnung und vieles mehr.

Raumschiffe

Die Anin An besitzen nur wenige Raumschiffe, etwa 20 Stück. Sie werden MASCHINEN genannt und sind Dutzende von Kilometern groß.

Geschichte

Vor Millionen von Jahren entwickelten die Anin An ihre Zivilisation, die sie befähigte, mit ihren Raumschiffen den interstellaren und später auch den intergalaktischen Raum zu erforschen. Eines Tages erhielten sie eine Aufforderung, der sie nicht widerstehen konnten. Zu dieser Zeit gab es etwa acht Milliarden dieser Wesen. Sie begannen Raumschiffe zu bauen, in denen sie ihr gesamtes Volk unterbringen konnten. Sie folgten dem Ruf Ordobans. Damit wurden sie zu einem Mitgliedsvolk der Endlosen Armada, waren jedoch unzufrieden mit dem Lebenszyklus aus Geburt und Tod. Sie wollten unsterblich werden. Ordoban war dagegen. In dieser Situation nahm der Herr der Elemente heimlich Kontakt mit den Anin An auf und riet ihnen, ihre organischen Körper bis auf das Gehirn durch Roboter-Körper zu ersetzen. Dadurch konnten sie dem Kategorischen Impuls widerstehen, verloren aber auch nach und nach ihre Erinnerung an die Zeit vorher. So gerieten sie in den Dienst des Herrn der Elemente.

Später wirkten die Anin An sogar beim Bau des Chaotenders ZENTAPHER mit. Kintradim Crux wollte einen Teil ihres Volkes als Techniker behalten, doch es gibt unter den Chaosmächten ein ungeschriebenes Gesetz: (Zitat) »[...] Das Element der Technik darf nicht geteilt werden. [...]« (PR 2093, S. 31)

Für den Angriff auf Terra im Dezember 428 NGZ gaben die Anin An sich die Sat-Techno-Körper. Dadurch konnten sie Psi-Energien erzeugen und manipulieren, wurden gleichzeitig aber wieder lebendiger. Sie waren quasi wieder organisch und erhielten nach und nach ihre Erinnerung wieder. Trotzdem blieben sie loyal zum Dekalog. Als sie jedoch die Ausstrahlung der Mentaldepots von Ordoban im Loolandre empfingen, konnten sie nicht länger widerstehen. Sie verließen Terra und kehrten zur Endlosen Armada zurück.

Nachor von dem Loolandre wies ihnen als Lebensbereich eine leerstehende Mumieneinheit zu.

Quellen

PR 1185, PR 1186, PR 1192, PR 1193, PR 1195, PR 1210, PR 1243, PR 1244, PR 1245, PR 2093 u. a.