Anjumisten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Rang Manifest. Für weitere Bedeutungen, siehe: Manifest.

Die Anjumisten sind eine Widerstandsorganisation im Roten Imperium. Sie sind nach Claes Anjum benannt, ihrem ersten Anführer.

Allgemeines

Das Ziel der Anjumisten besteht darin, die aggressive Ausbreitung des Roten Imperiums aufzuhalten und das Rote Universum von dem Bösen zu erretten, das sie im Roten Imperium sehen. Ihnen stehen praktisch die gleichen technischen Mittel zur Verfügung wie dem Roten Imperium. Einen kleinen Vorsprung haben sie in der mikorviralen Kampfführung, weil sie sich seit geraumer Zeit mit der Erforschung dieser Technologie beschäftigen. Bei der Verfolgung ihrer Ziele gehen sie mindestens ebenso rücksichtslos und fanatisch vor wie ihre Gegner vom Roten Imperium.

Die Anjumisten arbeiten sehr eng mit den Druuf und anderen Völkern aus dem Grenzgebiet des Roten Imperiums sowie mit dem Konvent der Quantroniken zusammen. Sie führen gemeinsame militärische Aktionen durch und unterstützen sich gegenseitig. Die Anjumisten verfügen über mindestens 3000 eigene Kampfschiffe sowie geheime Basen wie Silap Inua und eine Forschungsstation auf Depura Dengko.

Das Oberhaupt der Anjumisten wird als Genus bezeichnet. Weitere Ränge oder Titel sind:

  • Extrapoliten (vermutlich Wissenschaftler)
  • Manifeste (vermutlich Kämpfer)

Bekannte Anjumisten

Geschichte

Die mit den Druuf und anderen Völkern verbündeten Anjumisten leisteten dem Roten Imperium Widerstand und bereiteten eine militärische Aktion vor. Farashuu Perkunos sollte ein wichtiges Werkzeug der Anjumisten im Kampf gegen das Rote Imperium werden. Ihre Eltern wollten das System mit dessen eigenen Mitteln schlagen, dabei sollte Farashuu gezielt gegen Johari Ifama eingesetzt werden, die, wie die Anjumisten herausfinden konnten, fast ausschließlich in den Raumschiffen ihrer Flotte lebte. Deshalb wurde Farashuu mit einer Mnemogenen Autoinformation ausgestattet, die zu gegebener Zeit »erwachen« sollte. Bis dahin erinnerte sie sich nicht an ihre Vergangenheit und vernichtete sogar ein Raumschiff der Anjumisten, in dem sich ihre Mutter befand.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt schickte Jaakko Patollo eine Filiatin seiner Vertrauten Tomoko Amaya Yo als Spionin zu den Anjumisten. Diesen gelang es jedoch, die mentale Verbindung zum Originalköper abzuschirmen. Die Filiatin lief zu den Anjumisten über. Sicherheitshalber wurde sie trotz der gekappten Verbindung zum Originalkörper aus dem innersten Führungskreis der Anjumisten herausgehalten.

Die Anjumisten erhielten Kenntnis von dem Vorhaben des Roten Imperiums, Perry Rhodan ins Rote Universum zu holen. Als Rhodan im November 1344 NGZ auf einer Temporalen Landzunge ankam, griffen drei Kampfgruppen der Anjumisten (insgesamt 37 Personen) diesen Bereich an. Sie wollten Rhodan mittels eines Kokons entführen und für ihre Zwecke einspannen. 18 Kämpfer überlebten den Kampf mit den Cerbiden, die die Temporale Landzunge schützten. 13 weitere Anjumisten fielen im Kampf mit den Regulartruppen.

Die letzten fünf Anjumisten, unter ihnen Tomoko Amaya Yo, attackierten das Chronontische Büro, in dem Rhodan zu Gast war. Es gelang Judas Schreyver, Rhodan den Kokon überzustülpen. Dann aber griff die Präfidatin Farashuu Perikunos ein. Gegen diese Superkämpferin hatten die Anjumisten keine Chance. Einige von ihnen opferten sich, um Amaya Yo die Flucht mit Rhodan zu ermöglichen. Dieser fügte sich selbst eine tödliche Wunde zu, um den Kokon aufzuhalten und die Präfidatin so lange zu beschäftigen, bis Amaya Yo sich durch einen Transmitter in Sicherheit bringen konnte. Zuvor warnte Yo ihn vor Bavo Velines und forderte ihn auf, zur Knochenstadt zu kommen. Auch dem verstümmelten Judas Schreyver gelang noch die Flucht. Alle anderen Anjumisten wurden von Farashuu Perkunos getötet.

Während Yo und Schreyver in der Knochenstadt auf Rhodan warteten, ließen sie ihre schweren Verletzungen von ihren Quantroniken behandeln. Yo setzte ein Signal an den Genus ab. Als Rhodan und dessen Begleiter Wiesel endlich die Knochenstadt erreichten, hatten sie bereits erkannt, dass das Rote Imperium als Gegner der LFT betrachtet werden musste. Rhodan war deshalb bereit, sich den Anjumisten anzuschließen. Dann traf das Anjumistenschiff PAUKE ZUR MITTERNACHT ein. 60 als Perry Rhodan maskierte Anjumisten verteilten sich in der Knochenstadt, um die herannahenden Imperiumstruppen abzulenken. Das Anjumistenschiff nahm Rhodan und seine Begleiter auf. Ziel war der Stützpunkt Silap Inua. Rhodan begegnete an Bord dem Genus der Anjumisten.

Durch das Eingreifen dreier Präfidatinnen wurde Silap Inua vernichtet. Bei einem Überfall auf eine Druuf-Intropole auf Druufon wurde außerdem General Goyl Pok getötet, der die militärische Aktion gegen das Imperium hätte leiten sollten. Perry Rhodan trat an seine Stelle und leitete eine Raumschlacht gegen die Regulartruppen Johari Ifamas, die Anjumistenwelten angriffen. Derweil untersuchte Kingris Innsa eine geringe Menge von Transpathein, die erstmals in der Geschichte der Anjumisten erbeutet werden konnte. Bei der Raumschlacht wurde Finan Perkunos getötet und Perry Rhodan gefangen genommen, später wurde er von Darwin Cantarella und der Quantronik Jeremias befreit.

Die Anjumisten schickten Rhodan nach Utgard, wo er schließlich den originalen Bavo Velines tötete. Gleichzeitig bereiteten sich Untergrundkämpfer auf Druufon darauf vor, das Mentale Symposion zu lähmen. Durch Psytropin wahnsinnig gewordene Psychoguerillas trieben es in den vorübergehenden Ruin, so dass die Regulartruppen praktisch gelähmt wurden. Die vereinigten Flotten der Anjumisten und Druuf griffen das Siamed-System an. Tomoko Amaya Yo drang in Jaakko Patollos Versteck auf Batavat vor und tötete ihn sowie ihr Original, so dass sie selbst starb. Farashuu Perkunos erlangte ihre Erinnerungen zurück und löste das Patollo-Lot ihres Schiffes in unmittelbarer Nähe von Johari Ifamas Kampfschiff aus, so dass auch das dritte Mitglied des Führungstriumvirats endgültig starb.

Rot-Imperialmarschall Pendergast übernahm den Oberbefehl über die Flotte. Er verkündete den Tod des Triumvirats, übernahm dessen Funktion und erklärte über Rundspruch die bedingungslose Kapitulation des Imperiums. Anjumisten und Druuf besetzten die Hauptwelten des Siamed-Systems. Sie wollten beim Aufbau eines neuen Sternenstaats mithelfen, das die Rechtsnachfolge des Imperiums übernehmen sollte. Horatio Riemenschneider wurde neuer Genus der Anjumisten. Durch eine Miniaturversion des Transuniversalen Tors kehrte Rhodan ins Standarduniversum zurück, wobei er ein Replikat des Mentalen Symposions mitnahm.

Quellen

Das Rote Imperium 1, Das Rote Imperium 2, Das Rote Imperium 3