Anson Argyris

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem künstlichen Individuum. Für weitere Bedeutungen, siehe: Anson Argyris (Begriffsklärung).

Anson Argyris war eine von zunächst 48 PVK-Masken des Roboters Vario-500, der im Rahmen des geheimen Fünfhundertjahresplanes geschaffen wurde. Die Gesamtanzahl der Masken, die im Laufe der Existenz des Varios angefertigt wurden, betrug mindestens 870.

PR0403.jpg
Heft: PR 403
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR-Japan-422.jpg
PR-Japan 422
© Hayakawa Publishing, Inc.

Erscheinungsbild

Anson Argyris war eine imposante Erscheinung: Seine Größe betrug mehr als zwei Meter. Die langen schwarzen Haare waren gescheitelt (Rasur, circa fünf Zentimeter breit). Sein langer Bart war in zwei Zöpfe geflochten, deren Enden auf den Schultern unter großen, aus Howalgonium gefertigten Epauletten befestigt waren.

In der Regel trug er eine rote Seidenhose, ein Paar hüfthohe Lederstiefel, ein buntes Hemd und eine rote Jacke. In der Gürtelschnalle mit dem eingravierten Kopf Roi Dantons befand sich ein Generator siganesischer Fertigung zur Erzeugung eines Schutzschirms. Die Strahlung dieses Generators überlagerte die schwache Eigenstrahlung des Vario-Roboters.

Charakterisierung

Argyris war eine der schillerndsten Gestalten in der Geschichte des Planeten Olymp. Typisch für ihn war extravaganter und wenig geschmackvoller Luxus, der bei jeder Gelegenheit prunksüchtig zur Schau gestellt wurde. So ließ er Ehrengarden mit uralten terranischen Pulvergeschützen antreten, auf von ihm organisierten Bacchanalen servierten leichtbekleidete Sklavinnen (bei denen es sich allerdings um Roboter handelte), und er hielt sich exotische, meist große und gefährliche Haustiere, wie etwa einen Maorghy.

Geschichte

PR0477Illu 2.gif
Heft: PR 477 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Anson Argyris war Kaiser der Freihändler auf Olymp und vertrat gleichzeitig die Interessen Terras, zuerst während der Zeit, in der das Solsystem mittels des ATG-Felds um fünf Minuten in die Zukunft versetzt war. Die Wahl fiel auf die Argyris-Familie, da sie dank umfangreicher Erzfunde bei den Freihändlern großes Ansehen genoss. Die Geschichte der Familie, wie auch die der Familie Boscyk, wurde von Atlan persönlich entworfen und von der USO passend gefälscht.

Die Argyris-Maske blieb lange Zeit die populärste des Vario-500 und wurde schließlich zu einer Art Eigennamen.

Im Jahre 3441 wurde die Argyris-Maske zerstört, als die Homo superior unter Rocus Ypteron den teilweise von der Verdummung betroffenen Vario-500 angriffen. Lediglich der Robotkörper blieb bei dem Angriff unversehrt. Die Maske konnte später natürlich reproduziert werden. (PR 502)

...

Larenherrschaft

Nach dem Einfall der Laren in die Milchstraße kooperierte Anson Argyris weiterhin mit dem Solaren Imperium und koordinierte sein Vorgehen mit Perry Rhodan über Roi Danton. Am 4. Juli 3459 bewahrte er Atlan vor der Gefangennahme durch die Laren, indem er die ihm unterstehenden Roboter umprogrammierte. (PR 662) Während der Operation Sonnenbaby diente er als Koordinator und Kurier zwischen dem Großadministrator und der terranischen Flotte im Archi-Tritrans-System. (PR 668) Im Dezember 3459 half er entscheidend bei der Zerstörung der Factory-Range mit. (PR 671) Als die Erde im Mahlstrom der Sterne verschwand, koordinierte er mit Atlan den Widerstand gegen die Laren und war dadurch eine der meistgesuchten Personen der Milchstraße. (PR 675)

In dieser Zeit versuchte er auch, Zugang zur Gruft der Erkenntnis zu erlangen, die für einen Katastrophenfall vorgesehen war. Der Zutritt wurde ihm jedoch verweigert, da die Gruft die Lage nicht so einschätzte, dass er sie nicht auch so bewältigen konnte. (PR 951)

Er versteckte sich über Jahrzehnte in der Maske des Jerz Kantoenen und machte mit einer Untergrundgruppe den Laren und Überschweren auf Olymp das Leben schwer. (PR 737)

...

Wiederaufbau

Um die nach dem Ende der Konzilsherrschaft völlig verwahrloste Stadt Trade City von Grund auf zu erneuern, beschlossen Anson Argyris und seine Räte, Zug um Zug ganze Stadtviertel mittels Desintegratoren einzuebnen und von Grund auf neu zu errichten. (PR 866 III, S. 16) Die Bauarbeiten an dem Neuen Trade City nach den Plänen des Architekten K'yon de Moraine waren im Frühjahr des Jahres 3586 voll im Gange, als der Kaiser eine GAVÖK-Kommission auf Olymp begrüßte, die auf dem Weg nach Terra einen Zwischenstopp einlegte. Zweck der Kommission war die Inspektion der im Januar fertig gestellten BASIS. Um politische Spannungen zu vermeiden, verbarg Anson Argyris den gleichzeitig auf Olymp weilenden SVE-Raumer GORSELL mit seinem Gast Hotrenor-Taak in einem seiner subplanetaren Verstecke. Er bemerkte nicht, dass sich zwei Gys-Voolbeerah unter die aus vielen verschiedenen Milchstraßenvölkern stammenden Kommissionsmitglieder gemischt hatten; sie wurden erst später auf der BASIS entlarvt. (PR 865 f.)

...

Orbiterkrise

Als die Orbiter Ende Juni 3587 Olymp besetzten, ging Anson Argyris sofort in den Untergrund und war zunächst weder für Freund noch Feind aufzuspüren. (PR 950) Nachdem er in verschiedenen PVK-Masken Widerstand geleistet hatte, begab er sich schließlich zur Gruft der Erkenntnis, nachdem er von den echten Flibustiern den Standort der ANLAGE erfahren hatte. Diesmal wurde ihm der Eintritt gewährt, woran er den hohen Grad der Bedrohung durch die Orbiter erkannte. (PR 951) Er verbündete sich mit dem Super-Hologramm Robert Louis Stevenson und legte die Rolle des Kaisers vorübergehend ab, um abseits von Olymp gegen die Orbiter zu kämpfen. (PR 952)

Für mehr Einzelheiten, siehe: Vario-500: 36. Jahrhundert.

Karawane nach Estartu

Mitte des Jahres 430 NGZ leitete Anson Argyris eine Hanse-Karawane mit Destination Mächtigkeitsballung ESTARTU. Sie bestand aus 50 Karracken und 20 Koggen, das Flaggschiff war die REDHORSE. Auf Kontor Fornax wurde in der ersten Junihälfte die Fracht an Bord genommen: über 500 Millionen Tropfen Paratau. (PR 1290)

In der zweiten Junihälfte, noch vor dem Start der Karawane, besuchte Argyris zuerst den Weisen von Fornax auf Nachtschatten, dann brachte er die bei einem Experiment mit Paratau verrückt gewordene Marna Updike in das Zyklopsystem; der Narr von Fornax heilte sie. Mitte Juli begab sich Argyris auf Wunsch von Stalker zu einem Abstecher nach Olymp. In dieser Zeit trug er mehrmals eine neu angefertigte PVK-Maske, die ihn in ein perfektes Stalker-Double verwandelte. (PR 1290)

Für mehr Einzelheiten, siehe: Stalker (PVK-Maske).

Um den 16. Juli startete Anson Argyris mit der Karawane nach Estartu. (PR 1291)

Bei einem Zwischenhalt in der Galaxie Vilamesch wurde die Karawane von der aus der Gegenrichtung kommenden Flotte des neuen Sothos Tyg Ian (Stygian) gestellt, im Lyrasystem eingekesselt und zur Landung auf dem Planeten Gateway gezwungen. Stygian und der falsche Stalker lieferten sich dort ein Duell, das Stygian für sich entschied. (PR 1295)

Srimavo beobachtete die Vorgänge von Bord ihrer KOKON aus. Gegen ihren Willen setzte sich die KOKON ab und ließ damit die Hanse-Karawane im Stich, als Gateway scheinbar von der Flotte des Sothos vernichtet wurde. (PR 1295)

   ... todo: Rückkehr des Kaisers PR 1355 ...

Tod

Mit dem Opfergang des Vario-500 am 30. Mai 1147 NGZ im Kampf gegen Monos war auch die Karriere von Anson Argyris beendet. (PR 1498)

Ehrung

Ab etwa 1350 NGZ trug der Kaiser von Olymp die nach Anson Argyris benannte, offizielle Amtsbezeichnung »der Argyris«. (PR 2787)

Quellen

PR 502, PR 662, PR 668, PR 671, PR 675, PR 737, PR 865, PR 866, PR 950, PR 951, PR 952, PR 1290, PR 1291, PR 1295, PR 1498, PR 2787