Aphaitas

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Aphaitas war ein »Wanderer« – so die Bedeutung seines Namens in der Sprache der Achrannalen – durch Raum und Zeit.

Erscheinungsbild

Er war ein körperloses Energiewesen und vermochte den Körper eines stofflichen Lebewesens zu übernehmen.

Charakterisierung

Er zeichnete sich durch hohe Ideale und Friedfertigkeit aus, hatte Achtung vor dem Leben und wollte es nicht zerstören.

Geschichte

Aphaitas hatte seine Entstehung und den Namen, den er als körperliches Lebewesen einst getragen hatte, längst vergessen. Lange Zeit war er der Pate des Volkes der Achrannalen, die er in ihrer Entwicklung bis nahe an den letzten Schritt zur Superintelligenz geführt hatte, als kurz davor ihre Sonne explodierte. Für den Untergang seines Volkes gab sich Aphaitas die Schuld, da er ihnen den Weg zur Rettung hätte weisen können.

Mitte Mai 20.059.813 v. Chr. kehrte Aphaitas ins Universum der von ihm »Vierdims« genannten Lebewesen zurück. Er war erschöpft und auf der Suche nach einer Quelle psionischer Energie, an der er sich aufladen konnte. Über die Dimensionen hinweg esperte er die Para-Kräfte des Mausbibers Gucky und landete, von diesen wie durch ein Leuchtfeuer angezogen, in der LAOMARK, wo die Laosoor CHEOS-TAI versteckt hielten.

Aphaitas spürte die gewaltigen Psi-Kräfte CHEOS-TAIS, doch er schirmte sich dagegen ab, aus Angst, ihnen nicht gewachsen zu sein und von ihnen zerrieben zu werden. Stattdessen nistete er sich in Gucky ein. Da der Mausbiber – von ihm als »Gucky-Wesen« bezeichnet – seine psionische Energie vor ihm verschloss, zapfte Aphaitas dessen Vitalenergie an. Obwohl er die Gefahr erkannte, die im Erlöschen von Guckys Vitalenergie für sie beide lag, vermochte Aphaitas sich von der magnetischen Anziehung des Ilts nicht zu trennen.

Kurz vor Guckys »Verwehen« wagte Aphaitas doch den entscheidenden Schritt, zog sich aus dem Mausbiber zurück und sprang direkt ins Innere des gefürchteten GESETZ-Gebers. Der Kontakt mit CHEOS-TAI lud ihn mit einem Schlag wieder auf und katapultierte ihn aus der »Vierdim-Ebene« hinaus in seine eigenen Räume. Dort machte er sich auf den Weg, um sich D'habranda anzuschließen, während Gucky das Gefühl hatte, als wäre er Aphaitas nie begegnet.

Trivia

Sein einmaliges Auftreten in der Serie und sein Wirken machen »Aphaitas« zum Monster der Woche.

Quelle

PR 2405