Arctis

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Arctis ist der zweite und äußerste Planet der roten Sonne Alurin. Er war im Jahre 2402 der Standort des ersten terranischen Stützpunkts in Andro-Beta, der von Oberst Baptiste Rigard Louvre-Station getauft wurde.

Astrophysikalische Daten: Arctis
Sonnensystem: Alurin
Galaxie: Andro-Beta
Entfernung zur Milchstraße: ≈2,13 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Typ: Eiswelt, Sauerstoffwelt
Jahreslänge: 14 Jahre
Durchmesser: etwa erdähnlich
Schwerkraft: g
Atmosphäre: Sauerstoff
Mittlere Temperatur: -37,1 °C

Übersicht

Der unbewohnte und etwa erdgroße Eisplanet umkreist seine Sonne auf einer weitgezogenen elliptischen Bahn. Aus diesem Grund herrschen während des 14 Jahre dauernden Umlaufes elf Jahre tiefster Winter mit Temperaturen von -50 °C und drei Jahre gemäßigter Winter mit Temperaturen von +10 °C. Aus unbekannten Gründen hält der Planet eine dichte Sauerstoffatmosphäre.

Geschichte

Im August 2402 wurde das Alurin-System, und damit auch Arctis, von dem USO-Obersten Heske Alurin entdeckt. Er befand sich mit der IMPERATOR auf einer Sondermission zur Erforschung Andro-Betas, da die Ankunft der CREST II seit längerem überfällig war. Für diesen Fall hatte er von seinem Vorgesetzten Atlan die Sonderbefehle bekommen, einen geeigneten Planeten für einen ortsgebundenen Stützpunkt zu ermitteln.

Kurz nach Alurins Rückkehr zum Geheimsatelliten Troja wurde der Planet angeflogen, und die Terraner begannen auf der Höhe des Äquators – aufgrund der dortigen geringen atmosphärischen Turbulenzen – umgehend mit der Schaffung von Hangarschächten mittels der Schiffsgeschütze. Zusätzlich wurden Robotkommandos abgesetzt, die mit dem Aufbau des Stützpunkts in 8000 Meter Tiefe unter dem Eis auf der Oberfläche begannen.

Unterdessen lenkte die weiterhin mit Tarnaufbauten versehene IMPERATOR die Twonoser von dem Alurin-System ab, indem sie den Andro-Beta-Nebel durchquerte, zwei twonosische Flotten nahezu vernichtete und scheinbar Richtung Andro-Alpha verschwand.

Der fertiggestellte Stützpunkt Louvre-Station umfasste neben zahlreichen Depots und Kavernen elf Hangarschächte für die sechs Transporter der ANBE-Klasse und für die fünf Superschlachtschiffe CREST II, IMPERATOR, THORA II, ALARICH und NAPOLEON, die komplett von Troja auf den Planeten überwechselten. Die Hangarschächte wurden dabei mit einer bis zu zwei Kilometer dicken Eisschicht wieder verschlossen, die sich selbst an den Schächten abstützte. So konnten alle energetischen Emissionen auf nahezu Null reduziert werden.

Durch die Aktivitäten der Terraner auf dem inneren Planeten Destroy wurde eine Flotte der Twonoser alarmiert, die zu einer Untersuchung des Planeten aufbrach. Diese Untersuchung währte allerdings nicht lange, da die in Andro-Beta treibenden Mobys mittels Hyperfunksignalen aktiviert wurden und ihren Vernichtungsfeldzug durch die Kleingalaxie begannen. Einer der Mobys griff dabei Arctis an. Durch einen Einsatz der Woolver-Zwillinge und des nahezu gesamten Vorrats an STOG-Säure gelang es, das Gehirn des Mobys zu zerstören, und ihn in die Sonne Alurin zu lenken.

Aufgrund der Gefahr eines weiteren Angriffes durch einen Moby, der nun nicht mehr abgewehrt werden könnte, entschloss sich Perry Rhodan, Louvre-Station zu räumen. Alle Anlagen wurden gesprengt, und die Raumschiffe zogen sich an den Rand des Andro-Beta-Nebels zurück.

Quellen

PR 238, PR 239, PR 240, PR 241