Argan U

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Argan U war ein Puschyde vom Planeten Cur-Cur U, der zu den Extras der SOL gehörte. Während seiner Zeit als Hüter des Gürtels trug er einen Ehren-Beinamen, der volle Name lautete Argan U Than. (Atlan 544)

A632 1.JPG
Atlan 632
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der Puschyde glich einem 1,50 m großen Bären. Anstelle eines Pelzes war sein Körper von feinen orangefarbenen Schuppen bedeckt. Er hatte kurze, dicke Arme und Beine sowie große, traurig wirkende Augen. Sein ganzes Erscheinungsbild wirkte auf Terraner possierlich. (Atlan Taschenheft 1)

Er schleppte stets ein kleines Destilliergerät an einem breiten Plastikband mit sich herum. Damit stellte er eine besondere Art von Zuckerwasser her, welches er für seine Ernährung benötigte. Dieses Gerät wurde von einem Techniker der SOL für ihn hergestellt, er selbst konnte es nicht einmal reparieren. (Atlan Taschenheft 1) Im Gestänge des Destilliergeräts konnte Argan –U diverse technische Hilfsmittel verstecken. (Atlan 544)

Charakterisierung

Argan U galt als treuherzig und gutmütig, aber auch als naiv bis einfältig und leicht beeinflussbar. Mit seiner Hilfsbereitschaft brachte er sich selbst immer wieder in Schwierigkeiten. Er sprach gebrochen Interkosmo, verbesserte seine Sprachkenntnisse aber permanent. (Atlan Taschenheft 1)

Obwohl Argan U kein Terraner oder Terraner-Abkömmling war, gehörte er zum engsten Kreis der Terra-Idealisten. Es war unklar, ob er sich dieser Gruppe nur angeschlossen hatte, um sich an den Solanern zu rächen, die ihn entführt hatten, oder ob er sich dieser Gruppe wegen der Verehrung angeschlossen hatte, die er für Valara Brackfaust empfand. (Atlan Taschenheft 1)

Im Verlauf der Zeit entwickelte er sich zu einem tüchtigen Astrographen und Kommunikationstechniker.

Er war von Beginn an Mitglied des Atlan-Teams.

Geschichte

Der Hüter des Gürtels

Im Jahre 3772 war Argan U Than Hüter des Gürtels und hatte die Aufgabe, dieses heilige Artefakt sowie den Tempel zu bewachen, in dem es aufbewahrt wurde. Die elektronischen Sicherheitseinrichtungen des Tempels waren von ihm selbst entwickelt worden. Als er sich eines Tages pflichtwidrig mit der von ihm über alles geliebten Arris O Veil außerhalb des Tempels traf, um mit ihr über die gemeinsame Zukunft zu sprechen, wurde die junge Puschydin von Unsichtbaren entführt, die auch den Gürtel des Verkünders raubten. Argan U Than wurde niedergeschlagen. Wegen seines Vergehens wurde er vor Gericht gestellt. Nach den Gesetzen der Puschyden drohte ihm die Todesstrafe. Der Ehren-Beiname »Than« wurde ihm aberkannt. Der Richter machte ihm jedoch ein Angebot: Er sollte vor Gericht lügen und alle Schuld auf Arris O Veil schieben, damit keine öffentliche Unruhe erregt wurde. Zum Ausgleich sollte er begnadigt werden, außerdem sollte er in den Süden gehen, wo man die Diebe vermutete, und dort nach dem Gürtel suchen. (Atlan 544)

Argan U ließ sich zwar auf den Handel ein, wurde aber trotzdem zum Tode verurteilt. Er glaubte selbst, sterben zu müssen, und verlor das Bewusstsein. Die Verurteilung erfolgte jedoch nur zum Schein; Argan U sollte offiziell als tot gelten. Als Argan U wieder zu sich kam, waren seine Schuppen blauschwarz gefärbt, damit er im Süden nicht auffiel. Als er versuchte, eine der Landbrücken zu passieren, die die nördlichen und südlichen Kontinente miteinander verbanden, musste er feststellen, dass sie durch eine bewachte Mauer blockiert war. Er versteckte sich in einer Hütte, deren Eigner (der Puschyde Bol) ihn am nächsten Tag mit einer Waffe bedrohte, weil er ihn für einen Feind hielt. Er glaubte Argan U dessen Geschichte jedoch und half ihm. Er brachte Argan U auf die Idee, dass nur Konterrevolutionäre hinter dem Diebstahl stecken konnten. Für Argan U war klar, dass nur Too Goron, der Bote des Verkünders, der Drahtzieher sein konnte. (Atlan 544)

Mit Argan Us Geld erwarben die beiden einen Karren, den Bol zu einem Kloster lenkte, in dem Too Goron residierte. Argan U versteckte sich in dem Karren. Bol begleitete seinen Freund nicht ins Innere des Klosters, wollte aber auf seine Rückkehr warten. Argan U verkleidete sich als Mönch und betrat den inneren Bereich des Klosters. Dort sah er den gestohlenen Gürtel und beobachtete, wie Too Goron ein Puschydenopfer vorbereitete. Das Opfer war niemand anderer als Arris O Veil. Argan U konnte nicht verhindern, dass die junge Puschydin in einen reißenden Fluss geworfen wurde, so dass ihr Körper an Felsen zerschellte. Argan U drehte durch, tötete einige Mönche, griff Too Goron an und schlug ihm die Maske herunter. So wurde offenbar, dass der Bote des Verkünders in Wahrheit ein Südländer war. Argan U wurde gefangen genommen, gefoltert und in einer Wüste ausgesetzt. Ihm war alles gleichgültig, denn mit Arris O Veils Tod hatte sein Leben seinen Sinn verloren. Nach drei Tagen wurde er von einer Space-Jet der SOL aufgelesen. Pyrriden verschleppten ihn in die SOL. (Atlan 544)

Der Terra-Idealist

Die Solaner halfen Argan U, bei Verstand zu bleiben. Er hauste auf der SOL in einer winzigen Kabine in den Wohnbereichen der Extras.

Im März 3791 gelang ihm zusammen mit Valara Brackfaust, Lamina Floter und Candyr Hartz die Flucht von einem Treffen der Terra-Idealisten, das von Ferraten angegriffen wurde. Später gewährte er Valara, die weiter verfolgt wurde, für einige Zeit Unterschlupf. Er wurde aber von einem Solaner verraten, so dass Valara erneut fliehen musste. Später brachte er Valara und Atlan in ein vermeintlich sicheres Versteck, doch dort befand sich das Monster Edo. Es gelang Atlan allerdings, Edo zu fangen und seine Freundschaft zu gewinnen. (Atlan Taschenheft 1)

Nach Edos Tod und Atlans Flucht vor Aksel von Dhrau half Argan U dem Arkoniden, sein Äußeres zu verändern, so dass er von den Vystiden nicht mehr erkannt wurde. Atlan freundete sich mit dem treuherzigen kleinen Kerl an, der Puschyde wurde sogar zu seinem Vertrauten.

Monsterjagd

Als Chart Deccon am 7. September 3791 für zwölf Stunden die Jagd auf Extras und Monster freigab, geriet Argan U in das Visier der Vystidin Mogi Loftis. Mit Glück überstand der Puschyde die auf ihn abgefeuerten Strahlschüsse. Ein getroffener Behälter explodierte. Scharfkantige Splitter rasten wie Geschosse durch die Luft. Mogi Loftis wurde von einem dieser Bruchstücke an der linken Schläfe getroffen. Argan U flüchtete von dem Ort des Infernos. Er wollte Atlan aufsuchen, um mit ihm zu reden. (Atlan 534)

Der Arkonide, der ebenso wie Joscan Hellmut und Bjo Breiskoll in einem Wohndeck der Buhrlos sein Quartier bezogen hatte, war überrascht von dem Besuch des Puschyden. Atlan war entsetzt, als er von der Jagd erfuhr. (Atlan 534)

In der Medostation, in der die fünf Molaaten behandelt wurde, kam es zum Kampf mit Aksel von Dhrau, Zlava und Barvos Dom. Argan U blieb dabei unverletzt geblieben und verließ die Medostation, um sich draußen umzusehen. Chart Deccon stellte einen Kreuzer zur Verfügung, mit dem Atlan die SOL verlassen sollte. Der High Sideryt verlangte, dass neben Atlan und den Molaaten auch Hellmut, Breiskoll, Yaal, Sternfeuer und Federspiel an Bord gingen. Atlan schickte Argan U los, um die vier Schläfer zu holen – ohne Erfolg. Er brachte jedoch einige Solaner mit, die den Aktivatorträger begleiten wollten. Auch Breckcrown Hayes war bereit, die SOL zu verlassen. Das Beiboot wurde bemannt und ausgeschleust. (Atlan 534)

Die BRITTAX landete in einer waldreichen Gegend auf dem Planeten Fundgrube. Ein Schneesturm fegte über das Land. Breiskoll und Hayes blieben im Kreuzer, während sich Argan U auf einen Ausflug freute, obwohl er keine geeignete Schutzkleidung vorfand. Dick eingepackte Solaner und Roboter begannen mit den Holzschlägerungen und der Gewinnung von Bodenschätzen. Argan U vergnügte sich währenddessen im Schnee, wobei er sich eine leichte Erkältung zuzog. (Atlan 534)

Zurück an Bord der SOL suchte Argan U eine Medostation auf. Am 10. September 3791 holte Atlan den Puschyden von dort ab. Gemeinsam begaben sie sich in die Unterkunft, die sich Atlan mit Breiskoll, Hellmut und nun auch den Molaaten teilte. (Atlan 534)

Erkundung

Chart Deccon vereinbarte mit Atlan, dem Arkoniden die SZ-2 zu überlassen, um in der Kleingalaxie Flatterfeld Erkundungen vorzunehmen. Am Nachmittag des 19. Oktober 3791 löste sich die SZ-2 von der SOL und nahm Kurs auf Flatterfeld. Palo Bow fungierte als Kommandant, unterstützt von Brooklyn und Breckcrown Hayes. Zu Atlans Begleitern zählten neben Bjo Breiskoll und Argan U auch Sternfeuer, Federspiel und die fünf Molaaten. (Atlan 537)

Nach einem kurzen Zwischenstopp im System Bluewhite am 20. Oktober, landete die SZ-2 Ende Oktober auf einem kleinen Raumhafen auf Worsian IV. (Atlan 537)

Argan U nahm auf dem Planeten Worsian-IV an der Suche nach dem geflohenen Ysteronen Girgeltjoff teil. Baster Minn stellte einen Luftschlitten zur Verfügung. Als Teilnehmer stiegen Atlan, Sternfeuer, Federspiel, Argan U und Baster Minn in das Fahrzeug ein. Die Spur des Ysteronen war bald gefunden. Auch Oserfan, Drux, Pina und Filbert machten sich auf die Suche nach dem Ysteronen, um ihn für die Verbrechen seines Volkes zur Verantwortung zu ziehen. (Atlan 538)

Atlan erreichte mit dem Luftschlitten ein enges Tal, das von einer gewaltigen Lawine verschüttet worden war. Durch einen Eiswurm ging das Fahrzeug verloren. Atlan, Argan U, Sternfeuer, Federspiel und Baster Minn beobachteten das Zusammentreffen der Molaaten mit Girgeltjoff von einem Berggipfel aus. Der Puschyde schleuderte sein Destilliergerät nach den Molaaten in die Tiefe. Der Aufprall auf die Schneedecke löste eine Lawine aus. Die Schneemassen begruben die Molaaten unter sich. Girgeltjoff begann nach den Verschütteten zu suchen. Schnell waren Filbert, Pina und Drux befreit. Oserfan kam mit einem Luftschlitten heran. Die Molaaten gaben ihre Absicht auf, den Ysteronen zu töten. Ein von Koklar Senn in Marsch gesetzter Pulk von Luftschlitten erreichte das Tal. Die gesamte Gruppe, einschließlich des Ysteronen, wurde an Bord genommen. Ein Gespräch zwischen Girgeltjoff und Argan U, seinem Retter, begann. Zurück beim Kuppelbau zog sich der Ysterone dorthin zurück. Er verlangte aber, dass Argan U ihn jederzeit besuchen durfte. (Atlan 538)

Atlan und seine Begleiter wurden zur Solzelle-2 gebracht. Der Rat von All-Jasgard lehnte jedweden weiteren Kontakt mit den Solanern ab und verwies sie aus dem Worsian-System. Girgeltjoff folgte den Solanern und ging an Bord des Kugelraumers. Das Schiff verließ den Planeten. (Atlan 538)

Breckcrown Hayes baute ihm ein neues, handlicheres Destilliergerät, das er voller Stolz trug. (Atlan 540)

Der Ausgesetzte

Im Oktober 3791 erreichte die SZ-2 den Planeten Break-2, wo das Schiff landete. Eine Expedition wurde ausgerüstet, um »Den, der als Einziger auf festem Boden stand«, zu finden. Dieser Unbekannte hatte einen Funkspruch ausgesandt, um Atlan zu sich zu locken. Auch Girgeltjoff gehörte der Expedition an. Eine gewaltige Höhle, vollgestopft mit technischem Gerät, wurde entdeckt. Girgeltjoff zwängte sich in einen von Buschwerk verborgenen Felsspalt. Als er wieder auftauchte, berichtete er, dass er den unbekannten Ysteronen nicht gefunden hatte. Er bewegte sich auf den Rand des Tales zu. Argan U versuchte, sich an dem Gewand des Ysteronen hochzuziehen, dem das Vorgehen des Puschyden sichtlich unangenehm war. Argan U ließ sich aus fünf Metern Höhe zu Boden fallen. Vor der Felswand stand plötzlich ein weiterer Ysterone, der sich Argan U schnell näherte, um ihm auf die Beine zu helfen – es war Girgeltjoff. Argan U hatte den Austausch bemerkt. Der Ausgesetzte, der sich Traug-Tul-Traug nannte, hatte sich in dem Felsenlabyrinth versteckt und dann Girgeltjoffs Stelle eingenommen. (Atlan 540)

Im Dezember wurde die SZ-2 durch die vom Ysterioon ausgehende Strahlung auf Break-2 festgehalten. Die Solaner brauchten Nickel, um wenigstens eine Korvette flugfähig zu machen. Zu diesem Zweck wurde ein senkrechter Tunnel bis zum Planetenkern vorgetrieben. Dann jedoch brach der Kontakt zum Bohrkopf ab, so dass dieser nicht mehr gesteuert werden konnte. Die Solaner waren vom Mut des Puschyden beeindruckt, der kein Problem damit hatte, sich mit dem zweiten Bohrkopf in das Bohrloch hinabzulassen, und so herausfand, dass ein starkes, in sich geschlossenes Magnetfeld die Probleme verursacht hatte. Atlan lobte Argan U für diesen Einsatz persönlich. (Atlan 543)

Gefangener des Ysterioons

Argan U nahm auch am Flug der DUSTY QUEEN zum Ysterioon teil, das am 2. Januar 3792 erreicht wurde. Als die Ysteronen endlich Kontakt aufnahmen, teilten sie Girgeltjoff mit, dass sich drei wichtige Persönlichkeiten bereithalten sollten, mit Vertretern aus der Tabu-Zone zu sprechen. Atlan bestimmte sich selbst, Osa und Breckcrown Hayes. Doch zunächst musste Osa erst erschaffen werden. Bei den Vorbereitungen bemerkten Atlan und Hayes, dass mit Argan U etwas nicht stimmte. (Atlan 544)

Zwei Ysteronen betraten den Hangar. Atlan, Hayes und Osa nahmen mit ihnen auf einer Antigravplattform Platz. Mit hoher Geschwindigkeit raste die Plattform durch das Ysterioon. Sanny und Argan U verließen ihr Versteck im Inneren von Osa, als die beiden Ysteronen die Transportplattform an einer Abzweigung abbremsten. Im Gang erstarrte Argan U, um gleich darauf loszustürmen und durch eine Klappe in einen hell erleuchteten Raum zu gelangen. Sanny, die ihm gefolgt war, sah einen fremden Puschyden durch eine Öffnung verschwinden. Argan U kannte den Puschyden – es war Too Goron. (Atlan 544)

In einem Gang trafen Argan U und Sanny erneut auf Too Goron. Trotzdem der ehemalige Bote des Verkünders bewaffnet war, griff Argan U an. Der schwarzgeschuppte Puschyde wehrte den Angriff ab, hastete eine Rampe hinauf und zog seinen Energiestrahler. Argan U mobilisierte seine letzten Kräfte, erreichte seinen Widersacher und schlug die Waffe zur Seite. Der Strahlschuss durchschlug ein Belüftungsgitter und traf Osa, der sich in dem dahinterliegenden Raum aufhielt. Dem Roboter wurden der Kopf und ein Teil der Schulter weggebrannt. (Atlan 544)

Während Atlan, Breckcrown Hayes und Oserfan von den Ysteronen zur DUSTY QUEEN zurückgebracht wurden, verfolgten Argan U und Sanny den flüchtigen Too Goron. In einer Halle entdeckten sie ein riesiges rattenähnliches Wesen, das den Raum durch einen von einem Energiegitter abgesicherten Gang verließ. Das Gitter schloss sich hinter dem Wesen wieder. Sanny fand Too Goron hinter einem würfelförmigen Gegenstand. Argan U wollte den Puschyden, der für den Tod von Arris O Veil verantwortlich war, nicht mehr töten, da dieser ein geistiges Wrack war. In Panik versuchte der ehemalige Priester dem rattenähnlichen Wesen zu folgen. Doch für ihn öffnete sich das Energiegitter nicht. Von Too Goron blieb nur ein Häufchen Asche übrig. (Atlan 544)

Die Nickelstatue

Bei ihrem Streifzug durch das Ysterioon fanden die Molaatin und der Puschyde die Statue. Diese stellte einen 50 Meter hohen Ysteronen dar. Mehrere der rattenähnlichen Wesen gingen durch die Eingänge im Sockel. Eine Funkverbindung mit Girgeltjoff kam zustande, der aufgebrochen war, um die beiden Vermissten zu finden. Nach Ablauf der von Bungeltjat prognostizierten zwei Stunden öffnete sich tatsächlich die Wand des Hangars und die DUSTY QUEEN konnte starten – ohne Sanny und Argan U. (Atlan 544)

Atlan war sich aufgrund der Beschreibungen Sannys sicher, dass sich in der Tabu-Zone des Ysterioons Roxharen aufhielten. Im Ysterioon wollten Sanny und Argan U in eine andere Kugel gelangen, da sich bei der Statue nichts Besonderes tat. In einem Lagerraum, in dem sie sich Vorräte für die Molaatin besorgten, trafen sie auf Girgeltjoff, erkannten den Ysteronen aber nicht und flüchteten in einen Gang, der direkt zur Tabuzone führte. Trotzdem, dass alle Ysteronen einen gewissen Abstand zu dieser Zone strikt einhielten, verfolgte sie dieser Ysterone beharrlich. Sanny erkannte Girgeltjoff und verlangte von ihm, wegzulaufen. Doch die von der Tabuzone ausgehende Strahlung zeigte bereits Wirkung. Girgeltjoff stürzte zu Boden. Der Ysterone schleppte sich mit letzter Kraft zu einem Schaltpult, wo er einen Knopf drückte und einen weiteren drehte. Er setzte damit einen Funkspruch an Atlan ab, in dem er um Rettung der beiden Freunde bat, da er ihnen nun nicht mehr helfen konnte. Girgeltjoff verlor das Bewusstsein. Plötzlich wurden alle Ausgänge mit Energiegittern verschlossen. Die Fremden nahmen mit ihren Robotern die Molaatin und den Puschyden gefangen. Girgeltjoff wurde auf eine Antigravplattform gelegt und von Fesselfeldern festgehalten. Sanny fand heraus, dass sich die Fremden als Roxharen bezeichneten. Die Roxharen brachten sie in das Innere des Sockels der Statue. Dort erschallte plötzlich eine dröhnende Stimme, die die Roxharen aufforderte, mit allen Mitteln den Planeten Pryttar und die dortige Station zu retten. Die Molaatin und der Puschyde wurden in den nächstgelegenen Raum eingesperrt. (Atlan 545)

Ausbruch

Argan U zerstörte mit dem in seinem Destilliergerät verborgenen Thermostrahler die Schaltplatte des Schotts ihres Gefängnisses. Auf dem Gang waren keine Roxharen zu sehen. Sanny und der Puschyde versuchten so schnell wie möglich das Gebiet der Ysteronen zu erreichen, denn dorthin würden ihnen die Roxharen nicht folgen, wenn sie das Geheimnis ihrer Existenz im Ysterioon nicht lüften wollten. In einem mit Schaltanlagen gefüllten Raum zerstörte Argan U die Geräte. Auf ihrem weiteren Weg trafen sie auf Roboter, die dem Zerstörungsdrang des Puschyden zum Opfer fielen. Plötzlich gerieten Argan U und Sanny zwischen zwei Energiegitter. Innerhalb der Sperren zweigte jedoch noch ein Gang ab. Es blieb den beiden Gefährten nur dieser Weg. Sanny wagte ein Experiment. Sie ging auf ein sich bildendes Energiegitter zu, das vor ihr zurückwich. Anscheinend sollten sie am Leben bleiben und von etwas weggelockt werden. Sanny und Argan U liefen nun in entgegengesetzter Richtung los in Richtung des Sockelzentrums. Die Stimme erschallte direkt in ihren Köpfen und forderte sie auf, aufzugeben, andernfalls sie getötet wurden. Auch auf der DUSTY QUEEN meldete sich Hidden-X und drohte, Argan U und Sanny zu töten, wenn die Roxharen keinen Erfolg bei der Bekämpfung des Atombrandes auf Pryttar haben sollten. Mit der Molaatin unter dem linken Arm lief der Puschyde durch die letzte Sperre, die rechtzeitig zusammenbrach. In dem zehn mal zehn Meter großen Raum standen Maschinenblöcke in Reihen nebeneinander. Sanny wunderte sich über die im Sockel zurückgelegte Strecke. Unter dem Strahlfeuer des Puschyden explodierten die Anlagen. Offenbar gelang es ihm auf diese Weise, die Strahlung zu deaktivieren, die die SZ-2 auf Break-2 festhielt. Sanny hatte mit der Hitze und der kochenden Luft zu kämpfen. Argan U wurde paralysiert. Roboter brachten die beiden Gefährten weg. (Atlan 545)

Sanny entdeckte in ihrem Gefängnisraum einen verborgenen Ausgang. Argan U trat dagegen, sodass die Wand wie Glas zersplitterte und einen Gang freigab. Die Molaatin und der Puschyde kamen in dem finsteren Stollen nur langsam voran. Sie erreichten eine technische Anlage. Aus dem Innern der Statue war ein dumpfes Grollen zu hören. Das Energiegatter begann zu flackern. Risse zeigten sich auf dem Sockel, aus denen Qualm hervortrat. Sanny und Argan U bewegten sich durch den Qualm. Die Molaatin und der Puschyde hatten die Steueranlage für das Gatter zerstört. Außerhalb der Statue trafen sie auf Atlan und dessen Begleiter. Trotzdem, dass Hidden-X jetzt verwundbarer war, als je zuvor, zog sich der Arkonide mit seinen Getreuen zurück. Der Kampfroboter mit dem tragbaren Minitransmitter auf dem Rücken begleitete die Solaner und die beiden Ysteronen. Nur hundert Meter von der Statue entfernt, befahl Atlan den Zusammenbau des Transmitters. Breckcrown Hayes, Lyta Kunduran, Hage Nockemann, Sanny, Argan U und Bjo Breiskoll gingen durch das Transportfeld, das sie zur Space-Jet brachte, mit der Atlan und sein Team zum Ysterioon gekommen waren. (Atlan 549)

Kampf gegen HIDDEN-X

Im März 3792 fing eine Hyperfunkanlage, die von Oserfan bedient wurde, einen Symbolspruch in einem unbekannten Code auf. Auch Hage Nockemann konnte ihn nicht entschlüsseln. Sanny behauptete, dass der Empfänger der Nachricht ein modifizierter Roboter vom Typ TARA-VI sein musste und eine Anweisung zur Aktivierung enthielt. Etwas oder jemand sollte vernichtet werden, weil er die Pläne durchkreuzte. Nockemann informierte Atlan, der aber mit den Pluuh und Order-7 beschäftigt war. (Atlan 551)

Während Sanny und Argan U versuchten, den unbekannten Roboter zu finden, fingen Oserfan und Wylt'Rong einen neuerlichen Symbolfunkspruch auf. Aufgrund einer diesmaligen Antwortsendung konnte der Standort des Roboters ziemlich genau ermittelt werden. Argan U, Sanny und Wylt'Rong machten sich dorthin auf den Weg. In einer kleineren, unbenutzten Kommunikationszentrale fanden sie zwar nicht den Roboter, aber vier SOL-Würmer, die Wylt'Rong zerstrahlte. Der Roxhare warnte vor diesen angeblich unangreifbaren Maschinen, die eigentlich nur hinter Atlan her sein konnten. (Atlan 551)

Auf Argan Us Empfehlung strahlten die Molaaten eine Impulsfolge an den gesuchten Roboter ab, der tatsächlich antwortete. Die Maschine befand sich unterhalb des Versorgungspunktes SAM. Der Puschyde zerstörte mit seinem Impulsstrahler den Roboter, in dessen Eingeweiden fremdartige Technik zu finden war. (Atlan 551)

Meer der Sterne

Im September begleitete er Atlan bei der Erkundung des Planeten Aqua II im Sternenmeer-Universum, einige Wochen später war er beim Kampf um den Dimensionstransmitter von Aqua-I zugegen. Er half Atlan bei der Gefangennahme der Urjaner Jetlagged und Henter.

Er gehörte zur Besatzung der PALO BOW, mit der Atlan am 3. Dezember 3804 ins Hypervakuum vordrang. Er überlebte die Vernichtung des Schiffes und folgte Atlan ins Flekto-Yn. Die Solaner wurden dort von Robotern abgeführt, sie unterlagen dem mentalen Einfluss von HIDDEN-X. Sanny, Blödel und Argan U konnten unbemerkt entkommen. Atlan wurde ausgesondert und sollte von den Bakwern getötet werden, weil HIDDEN-X glaubte, dies wegen der Aura, die Atlan anhaftete, nicht selbst tun zu können. Atlan konnte jedoch fliehen. Sanny und ihre Begleiter blieben mit Atlan in Funkkontakt und legten verschiedene Bomben.

Es gelang Sanny, in einem Kontrollzentrum funktionsfähige Spiegelungen von Transmittern herzustellen, über die die Solaner in ein ebenfalls gespiegeltes Rettungsschiff gebracht werden konnten, welches das Flekto-Yn verließ.

Als Atlan Ende September 3807 einen aus fünf Kreuzern bestehenden Verband zum entscheidenden Angriff durch die Dimensionsspindel ins Sternenmeer führte, gehörte Argan U zur Besatzung der ULTRAHEXE und begleitete Bjo Breiskoll zusammen mit Argan U im Shift TALLATA zum Rat der Erinnerung auf Thalia. Dort gerieten die drei Solaner in Gefahr, als die Thali sie unter dem Bann von HIDDEN-X bedrohten. Sie wurden von Druska gerettet. Sie konnten den Planeten aber nicht verlassen; eine silbrige Wolkenschicht, die die ganze Welt umhüllte, erwies sich als undurchdringlich.

Es kam zu Angriffen durch die von HIDDEN-X aufgehetzten Demisphären. Nachdem die Dormiganer erschienen waren und die Demisphären befriedet hatten, wurden die drei Solaner von der GIRGELTJOFF evakuiert. Die Dormiganer versetzten die SOL-Kreuzer zusammen mit dem Flekto-Yn zurück ins Standarduniversum.

Nach dem Vorstoß der SOL in die Galaxie Xiinx-Markant war Argan U an Bord der ULTRAHEXE, die am 28. Oktober 3807 zusammen mit einigen anderen Beibooten ausgeschleust worden war, als die Haawer angriffen. Die ULTRAHEXE wurde durch Beschuss aus Hypervereisern vernichtet. Argan U, Hage Nockemann, Blödel und Wuschel waren die einzigen Besatzungsmitglieder, die nicht mit Space-Jets zurück zur SOL fliehen konnten. Sie verließen die ULTRAHEXE aber noch rechtzeitig in Raumanzügen. (Atlan 603, Atlan 604)

Sie wurden von den Haawern der TEPPEW geortet, von einer Robotkapsel eingesammelt und anschließend verhört. Mit der Hilfe Wuschels und des vom Kampfzwang befreiten Haawers Glogg gelang ihnen die Flucht mit dem Beiboot ZACK in die Dunkelzone von Xiinx-Markant. Dort trafen sie auf die Staubflieger und wurden von Janvrin angegriffen. Geistesgegenwärtig lähmte Argan U Janvrin mit dem Hypervereiser der ZACK, so dass Wuschel den Hals des Wesens zerfressen konnte. Als der Kopf abfiel, zerfiel Janvrin zu Staub. Argan U war sehr stolz, als er für seine Heldentat gelobt wurde. (Atlan 604)

Die ZACK begegnete Manifest B, konnte die Dunkelzone aber unbeschadet verlassen. Die Besatzung hatte die Orientierung verloren. Es konnte kein Kontakt mit der SOL hergestellt werden. Anfang November wurden die von einem Mental-Relais ausgehenden psionischen Impulse aufgefangen. Die ZACK folgte den Impulsen. So kam es zum Konflikt mit den Barleonern und im weiteren Verlauf zur Vernichtung der ZACK und zur irreparablen Beschädigung des Mental-Relais. Argan U und seine Begleiter konnten die SOL zu Hilfe rufen und wurden von ihr aufgenommen. (Atlan 608)

Argan U gehörte zur Besatzung der FARTULOON, die die SOL am 17. November zusammen mit der CHYBRAIN verließ, nachdem SENECA vollständig von Manifest C übernommen worden war. (Atlan 610)

...

Die Superintelligenz KING erhielt kurz nach ihrer Entstehung im April 3808 von Parzelle den Auftrag, in einem weit entfernten Bereich des Universums für die Kosmokraten zu wirken. KING verließ Bars-2-Bars und nahm dabei einige Weggefährten Atlans mit, darunter auch Argan U. (Atlan 649)

Quellen

Atlan 501, Atlan 502, Atlan 534, Atlan 537, Atlan 538, Atlan 540, Atlan 543, Atlan 544, Atlan 545, Atlan 549, Atlan 551, Atlan 568, Atlan 572, Atlan 588, Atlan 589, Atlan 597, Atlan 598, Atlan 603, Atlan 604, Atlan 608, Atlan 610, Atlan 632, ..., Atlan 649