Arger Staball

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Arger Staball war im 5. Jahrhundert NGZ Chef des Hanse-Kontors Arxisto-Park.

Erscheinungsbild

Er war Halbarkonide, seine Mutter war Terranerin. (PR 1022) Von seinem Vater hatte er rote Augen geerbt. Er war etwas größer als Perry Rhodan. (PR 1024)

Im Jahre 424 NGZ war er 32 Jahre alt. (PR 1022)

Charakterisierung

Die Sicherheit seiner Leute ging ihm über alles. (PR 1022) Perry Rhodan kannte ihn als außerordentlich fähigen, ruhigen und besonnenen Mann. (PR 1024)

Geschichte

Im Jahre 420 NGZ übernahm Arger Staball die Führung des Hanse-Kontors Arxisto-Park. Seitdem hatte er mit Schwierigkeiten beim Ausbau des Kontors sowie des dazu gehörenden Raumhafens zu kämpfen. Obendrein fühlte er sich durch die Aktionen Linde Heafens belästigt, die immer wieder neue Initiativen zum Wohle der Bürger startete. Er hielt das für gegen ihn persönlich gerichtete Angriffe. (PR 1022)

Im Oktober 424 NGZ kam es wiederholt zu unerklärlichen Vorfällen, die Staball für bedrohlich hielt, während andere Bewohner des Kontors zunächst an einen Scherz glaubten. Der Planet wurde mit Materiebrocken unterschiedlicher Größe bombardiert. Staball machte Meldung beim HQ-Hanse und erfuhr, dass sich Ähnliches bei anderen Kontoren ereignet hatte. Am 15. Oktober kam es zu einer regelrechten Invasion. Gewaltige Schwärme schwebender Quallen tauchten auf, bei denen es sich nicht um auf Arxisto heimische Lebewesen handelte. Es kam zu chaotischen Verhältnissen und Panik im Kontor, denn bei Berührung verursachten die Tiere schwere Verätzungen und die Quallen erschienen auch innerhalb von Gebäuden. Am selben Tag materialisierte ein zwei Kilometer langes, 200 Meter hohes zerklüftetes Gebirgsmassiv direkt über einer im Bau befindlichen Hochstraße. Ein Abschnitt der Straße wurde zerstört. Weitere Brocken unterschiedlicher Größe erschienen im Verlauf des Tages an verschiedenen Stellen. Das Versorgungsnetz des Kontors brach zusammen, ein Wohnsektor musste vorübergehend geräumt werden. Staball unternahm mehrere Erkundungsflüge per Gleiter. Bei einem Flug las Staball Gwen Corlin auf, der in der Wildnis gejagt hatte und durch eine Materialisation in Gefahr geraten war. (PR 1022)

Am nächsten Tag waren alle Quallen entweder vernichtet oder verschwunden. Todesopfer waren bislang nicht zu beklagen. Sicherheitshalber stellte Staball die Ausbauarbeiten vorerst ein und sperrte den Raumhafen. Er schickte eine umfangreiche Dokumentation ans HQ-Hanse. Germo Hillard teilte mit, dass den Materialisationen stets Hyperbeben vorangingen. Basierend auf dieser Erkenntnis konnte ein Vorwarnsystem eingerichtet werden. Trotzdem wurde eine Lagerhalle des Raumhafens durch die Materialisation eines riesigen Schlackebrockens zertrümmert. Bis zum 19. Oktober kam es zu ungefähr 300 Einschlägen sehr großer Brocken allein auf dem Kontinent Tobal. Unzählige fremde Lebensformen irrten überall herum. (PR 1022)

Am 20. Oktober gab das Vorwarnsystem Alarm. Diesmal erschienen Schwärme bewaffneter Insektoiden. 50.000 Insektoide griffen das Kontor an. Es kam zu vielen Verlusten unter der Kontorbevölkerung. Auch Staball geriet in Gefahr; er wurde von den Insektoiden in die Enge getrieben. Gwen Corlin und Eleva Draton standen ihm bei. Staball funkte das HQ-Hanse um Hilfe an. Er hatte die Gelegenheit, mit Perry Rhodan zu sprechen. Dieser entsandte die TSUNAMI-36 und die TSUNAMI-97. Staball ordnete an, dass man sich ganz auf die Verteidigung der teils durch HÜ-Schirme geschützten Gebäude des Kontors konzentrierte. Daraufhin beruhigte sich die Lage vorübergehend. (PR 1022)

In den nächsten Tagen wurde die Lage auf Arxisto katastrophal. Im Bereich des Kontors herrschte totales Chaos, weil immer wieder gewaltige Materiebrocken, aggressive Lebewesen, Roboter und dergleichen materialisierten. Viele Gebäude wurden vernichtet, darunter das Hauptquartier des Kontorchefs. Raumschiffe auf dem Raumhafen wurden zermalmt. Die Kontinente Polax und Avis-Tar waren zu großen Teilen von fremden Gesteinsmassen bedeckt. Staball entschied deshalb, dass der Planet evakuiert werden musste. Perry Rhodan ging per Distanzlosem Schritt nach Arxisto und schlug sich zu Staballs Ausweich-HQ durch. Er setzte Staball über den wahren Existenzzweck der Kosmischen Hanse ins Bild. Diese Hintergründe waren Staball bis dato nicht bekannt gewesen. Sodann wurde die Evakuierung in Angriff genommen. (PR 1024)

Quellen

PR 1022, PR 1024