Argtz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Argtz war ein Moogh vom Planeten SEL-24 und Besatzungsmitglied eines Raumschiffs, das Anfang Juni 2436 von Dumfries zerstört wurde. Er wurde von der CREST IV gerettet. (PR 358, S. 30, 31)

PR0358.jpg
Argtz
Heft: PR 358
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Argtz war ein typischer Moogh. (PR 358)

Charakterisierung

Er war überheblich, aggressiv, kriegerisch und nur auf seine Vorteile bedacht, wie seine Artgenossen auch. (PR 358, S. 35)

Geschichte

Anfang Juni 2436 wurden die Mooghs auf eine gewaltige Strukturerschütterung aufmerksam, die schließlich Argtz, in Begleitung von Ulgurtz, Malatz und Giritz zu zwei unbekannten Raumschiffen führte. Ulgurtz, Malatz und Giritz nahmen Kontakt auf und wechselten auf das kleinere Raumschiff der Fremden über, dessen Insassen auf der Suche nach Perry Rhodan waren – ebenso wie die Mooghs. Die Fremden flogen zum Heimatplaneten der Mooghs, während Argtz mit seinem Raumschiff Ablenkungsmanöver flog. (PR 357, S. 35-44)

Dabei wurde Argtz mit seinem Raumer von den Dumfries gestellt. Doch kurz vor der endgültigen Vernichtung erschienen zwei Teleporter und retteten ihn aus seinem Schiff. Argtz hatte Perry Rhodan gefunden und führte dann die CREST IV am 4. Juni 2436 in das Molak-System. Dort hielten sich schon die zwei fremden Schiffe der ersten Begegnung auf. (PR 358, S. 29-37)

Gleich zu Beginn seines Aufenthaltes auf der CREST IV versteckte Argtz einen Peilsender in seiner Kabine, um seinen Artgenossen zukünftig die Möglichkeit zu geben, den Aufenthaltsort der CREST zu ermitteln. Die Signale, die das Gerät aussendete waren so gelagert, dass sie vom Zentrumsleuchten überlagert wurden. Nur wer wusste, dass dort ein Signal zu finden war, würde es finden können. (PR 360, S. 48)

Als sich mehrere Flotten der Dumfries dem System näherten, entdeckte Argtz an Bord der CREST IV einen Intervallstrahler. Er warf seinen Rettern Verrat vor und griff an. Dabei wurde er von PALADIN I getötet. Der Intervallstrahler hatte vermutlich die Dumfries auf das Molak-System aufmerksam gemacht, da sie in der Lage waren, die Schwingungsimpulse einer solchen Waffe anzumessen. (PR 358, S. 40, 41)

Quellen

PR 357, PR 358, PR 360