Ariane Colas (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie. In der klassischen Perry Rhodan-Serie kommt dieser Begriff nicht vor.

Ariane Colas war ein Waisenkind und Mutantin. Sie wurde im Jahre 2017 in Spanien geboren. (PR Neo 17)

Erscheinungsbild

Sie war mittelgroß und hatte eine pummelige Figur. Ariane hatte lange braune Haare. Sie hatte einen Hang zu übertriebener, wenngleich farblich perfekt abgestimmter Schminke. Gerne trug sie mit LED geschmückte Wimpern. Die Leuchtelemente konnten ihre Farben passend zu Arianes Stimmung wechseln. (PR Neo 17, PR Neo 45)

Ariane Colas beherrschte einige alte asiatische Kampfkünste, die ihr eine ausgesprochene Gelenkigkeit verliehen. (PR Neo 39)

Charakterisierung

Sie war vorwitzig. (PR Neo 5)

Sie wirkte wie ein verwöhntes Mädchen. Sie verbarg mit diesem Verhalten ihren Minderwertigkeitskomplex, weil sie ihre Paragabe nicht als sonderlich nützlich empfand. (PR Neo 17) Ihre schnippische und vorlaute Art, die an Unverschämtheit grenzte, trug nicht unbedingt zu ihrer Beliebtheit bei. Um ihre sozialen Defizite auszugleichen, half sie gelegentlich mit ihrer Paragabe nach, um sich vor allem Männer gewogen zu machen. Dieser Umstand war für ihren ohnehin angeschlagenen Ruf nicht gerade förderlich. (PR Neo 45)

Wenn Ariane erst einmal Vertrauen zu jemandem gefasst hatte, zeigte sie eine Seite von sich, die nicht zu ihrem extrovertierten Erscheinen passen wollte. Sie war unerwartet geduldig, einfühlsam und respektvoll. (PR Neo 39)

Paragaben

Während ihres Aufenthalts im Camp Specter waren ihre Fähigkeiten lediglich auf das Erzeugen von Gerüchen beschränkt. (PR Neo 6)

Später konnte sie jedoch nicht nur Gerüche erzeugen, in einem mentalen Block mit einem anderen Mutanten konnte sie sogar feinste Gerüche wahrnehmen. Sie konnte mit ihrem geschärften Geruchssinn ihre Umgebung farbig wahrnehmen. (PR Neo 17) Unmittelbar mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn war auch ihr entsprechender Geschmackssinn feinsinniger als der gewöhnlicher Menschen, was sie für den russischen Starkoch Rinat Ugoljew als Feinschmeckerin besonders interessant machte. Da sie fähig war, selbst winzigste Nuancen in den Gerüchen wahrzunehmen, konnte sie daraus indirekt die Gefühle und Stimmungen der Menschen ableiten, deren Körperausdünstungen sie roch. Auf der anderen Seite war sie selbst dazu fähig, gezielt bestimmte Düfte und Gerüche zu generieren, um damit das Gefühlsleben anderer Menschen zu beeinflussen. (PR Neo 45)

Nach der im Mai 2037 ausgebrochenen Genesis-Krise verlor sie ihre frühere Fähigkeit, dafür entwickelte sie eine neue: die Gabe der Teleportation. (PR Neo 45)

Geschichte

Camp Specter

Anfang der 2030er Jahre gehörte Ariane zu den von Clifford Monterny im Camp Specter internierten Mutanten. Sie war mit fast 14 Jahren das älteste Mädchen im Camp. Zu dieser Zeit begann Sid González sich für Ariane zu interessieren. Sie erteilte ihm jedoch eine Abfuhr. Sie versuchte ihrerseits Monternys Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. (PR Neo 5)

Für Homeland Security war Ariane eine Enttäuschung. Ihre Fähigkeiten schienen für den Geheimdienst wenig brauchbar. Man nutzte sie hauptsächlich als Testobjekt, um an ihr Grundlagenforschung zu betreiben. (PR Neo 17)

...

Unterwasserstation

Am 13. September 2036 entdeckte sie im mentalen Block mit Wuriu Sengu eine neue Seite ihrer Fähigkeiten. Der Block löste die farbliche Wahrnehmung von Gerüchen in ihr aus. So konnten sie auf der untersten Ebene des Zylinders der Unterwasserstation einen verborgenen Durchgang zu einem weiteren Teil der Station entdecken. Ariane und Wuriu nahmen in dem Durchgang einen unbekannten Arkoniden wahr. (PR Neo 17)

...

Chittagong

Im Februar 2037 half Ariane Tako Kakuta und Wuriu Sengu, zu dem sie inzwischen ein intimes Verhältnis hatte, einen parabegabten Jungen mit Namen Sandhya in Chittagong zu finden. Bei ihrer von erheblichen Schwierigkeiten behinderten Suche trafen sie letztendlich auf den äußerst mächtigen und gefährlichen Mutanten André Noir. (PR Neo 37)

Genesis-Krise

Im Mai 2037 erkrankte Ariane Colas an einer Nierenbeckenentzündung und wurde von Dr. Frank M. Haggard im Terrania Central Hospital behandelt. Zur selben Zeit erkrankten auch andere Parabegabte an verschiedenen Krankheiten, die aber vorerst niemand in Verbindung zueinander brachte. Nach einigen Tagen war Ariane soweit genesen, dass sie den Koch Rinat Ugoljew am 12. Mai 2037 nach Las Vegas begleiten konnte. Dieser wollte dort seinen Kollegen und gleichzeitig größten Konkurrenten Simon Wu in dessen Restaurant Bellagio des Betruges überführen. Für die Mission benötigte Ugoljew die besondere Sinnesschärfe von Ariane Colas Paragabe. Die Überführung misslang, dafür verschwand jedoch Ariane auf unerklärliche Weise. Erst nach einer geraumen Weile intensiver Suche fanden Polizei und Sicherheitskräfte die völlig verstörte Mutantin eingeklemmt in einem Lüftungsschacht, aus dem sie nur mit Hilfe schweren Geräts befreit werden konnte. Wie sich herausstellte, hatte Ariane durch ihre Erkrankung, die später als Genesis-Krise bekannt werden sollte, die Fähigkeit der Teleportation entwickelt. (PR Neo 45)

Szenen und Schauplätze

Ariane Colas 600 (PR Neo).jpg
Ariane Colas
Porträt
(Grafik von Menura)
Ariane Colas Pose 600 (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 45
In Terrania
(Grafik von Menura)
Fulkar Pose (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 45
Mit Fulkar
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Ariane Colas (PR Neo).jpg
Ariane Colas
(Grafik von Menura)
NG Ariane Colas 02 (PR Neo).jpg
Ariane Colas
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 17, PR Neo 39, PR Neo 43, PR Neo 45