Arkh Trol

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arkh Trol war als Blauer ein Einholer auf dem Planeten Truktan im Truk-System. (PR 338, S. 25)

PR0338Illu 1.jpg
Arkh Trol auf der CREST IV
Heft: PR 338 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Arkh Trol war ein typischer Blauer. (PR 338, S. 24)

Charakterisierung

Arkh Trol stand während der ganzen Zeit, in der er mit den Terranern zusammen war, unter dem Einfluss einer Hypnose, die der Suggestor Kitai Ishibashi bei ihm angewendet hatte. (PR 338, S. 24)

Geschichte

Ende Februar 2436 wurde Arkh Trol durch zwei Terraner (John Marshall und Malvas) auf seinem Inspektionsgang durch die Plantagen Truktans paralysiert. Als er wieder zu sich kam, saß er in einem Pneumo-Sessel in fremder Umgebung und beantwortete, ohne dass er es eigentlich wollte, Fragen, die ein Unbekannter (Perry Rhodan) ihm stellte. Trotzdem konnte er einige Fragen nicht beantworten. (PR 338, S. 24-26)

Als er zum zweiten Mal zu sich kam, hatten sich die Terraner äußerlich in seine Artgenossen verwandelt. Er war ihnen behilflich, eine Erntemaschine zu entern, um sie zu einer Entladestation zu fahren. Die Fremden verschwanden, bevor Roboter die Erntemaschine umstellten. Vier der Roboter beschäftigten sich mit Arkh Trol, sodass plötzlich seine hypnotische Beeinflussung verschwand. Jetzt konnte er auch angeben, in welche Richtung die Fremden verschwunden waren. Trotzdem wurde er durch die Roboter festgenommen. (PR 338, S. 34-53)

Arkh Trol wurde einem Verhör mit einem Gehirnwellendetektor unterzogen. Vorher sah er noch, wie zwei weitere Blaue (Perry Rhodan und John Marshall) auf einer Antigravplattform in den Verhörraum gefahren wurden und wie das ganze Gebäude plötzlich bebte. Dann begann die Befragung und Arkh Trol erzählte die Geschichte, wie er entführt wurde, dass er auf einem fremden Raumschiff Skoars getroffen habe und von den »Hilfskräften« der Skoars nach Truktan zurückgebracht worden sei. Der Robotmaschine reichte das wahrscheinlich nicht aus und sie drang tiefer und tiefer in das Gedächtnis Trols ein, bis Arkh Trol sich noch einmal aufbäumte und verstarb. (PR 339, S. 17, 18)

Quellen

PR 338, PR 339