Arkon (Serie)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Miniserie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Arkon (Begriffsklärung).

Handlung

Im Jahre 1402 NGZ hat Perry Rhodan das Amt des Terranischen Residenten temporär an Reginald Bull übergeben, um einen längeren Urlaub zu machen. Da erreicht ihn Anfang Juni die Nachricht, dass eine junge Frau namens Sahira, die sich derzeit in einer Klink auf Tahun in Behandlung befindet, ihn sprechen möchte. Rhodan reist daraufhin gemeinsam mit Gucky in seiner Privatjacht MANCHESTER nach Tahun und spricht dort zunächst mit Sahiras Ärzten und später auch mit Sahira selbst. Als Bull Rhodan bittet, ihn bei einer Konferenz zu vertreten, zu der der Zarlt von Zalit im Voga-System eingeladen hat, möchte Sahira ihn und Gucky dorthin begleiten. Obwohl der Mediker Aspartamin sich strikt dagegen ausspricht, reisen so Rhodan Gucky und Sahira nach Zalit. (PR-Arkon 1)

Dort angekommen werden Rhodan und Gucky in einem Forschungszentrum nahe der Hauptstadt Tagnor, das sie heimlich aufsuchen, Zeuge, wie eine Reihe von verwirrten Zalitern Amok läuft. Auch erfahren sie von einem starken fünfdimensionalen Impuls, der kurz zuvor den Sternhaufen Thantur-Lok durchlaufen hat, der Charakteristiken aufweist, wie sie auch bei den von Hyperstürmen während der Archaischen Perioden ausgelösten Impulsen anzumessen waren und er deshalb auch der Archaische Impuls genannt wird. Auch Sahira hat diesen Impuls bemerkt und spricht in diesem Zusammenhang von Dunklen Befehlen. Dann begibt man sich auf die Raumstation VOGAS STOLZ, wo die Konferenz stattfinden soll. Neben dem Zarlt Hernam da Zalit, Rhodan und Gucky nehmen daran auch der Lordmediker Oclu-Gnas für die Aras und Zentrumspatriarch Polktor für die Springer teil. Der eigentliche Gastgeber aber ist der arkonidische Imperator Gaumarol da Bostich. Als Bostich eintrifft, ist er durch den Archaischen Impuls negativ beeinflusst. Er weist seine Kralasenen an, alle Anwesenden festzunehmen und auf seinem Flaggschiff GOS'TUSSAN zu internieren. Während alle anderen Anwesenden in Bostichs Gewalt fallen, können Rhodan und Gucky fliehen. Sie schaffen es zurück an Bord der MANCHESTER und entkommen mit knapper Not aus dem Voga-System. Dabei wird die MANCHESTER beschädigt, und man legt bereits unweit des Voga-Systems einen Stopp ein, um die Jacht zu reparieren. (PR-Arkon 1)

Zeitgleich finden in ganz Thantur-Lok merkwürdige Vorgänge statt. Die Besatzungen arkonidischer Raumschiffe meutern und bringen die Schiffe in ihre Gewalt. Andere arkonidische Raumschiffe beschießen ohne Vorwarnung ungeschützte Passagierraumschiffe oder Raumhäfen, und auf verschiedenen Planeten laufen einzelne Arkoniden Amok oder begehen merkwürdige Taten. Allen Arkoniden, die an diesen Vorgängen beteiligt sind, scheint gemeinsam zu sein, dass sie über einen aktivierten Extrasinn verfügten. (PR-Arkon 2)

Derweil gibt sich Sahira als Tochter von Alaska Saedelaere und Siela Correl und somit als Enkelin von Reginald Bull zu erkennen. Sie erzählt Rhodan und Gucky von ihrem Leben auf Kontor Fornax, von ihren Begegnungen mit den Nocturnen, wie sie zwischen 1212 NGZ und 1218 NGZ den Auszug der Nocturnen aus Fornax miterlebte und wie sie schließlich erkrankte und nach Tahun kam. Sahira Saedelaere leidet nämlich an einer unerklärlichen Krankheit: Seit ihrem 115. Lebensjahr altert sie rückwärts, wird also wieder jünger. Derzeit, im Jahre 1402 NGZ, hat sie das Aussehen eines etwa 15 jährigen Mädchens. Sahira bitte Rhodan und Gucky, ihr dabei zu helfen, ein Mittel gegen ihre Krankheit zu finden. (PR-Arkon 2)

Dann entdecken Rhodan, Gucky und Sahira in einem nahe gelegenen Asteroidenfeld eine Raumlinse, die sich dort zu verstecken versucht. An Bord befindet sich der Arkonide Kerlon da Orbanaschol, der vor seinem Bruder Kassian III. da Orbanaschol von Bord der ATLANTIS geflohen war. Die ATLANTIS, eigentlich Atlans Raumschiff, der sich aber derzeit nicht an Bord befindet, macht nun weiterhin Jagd auf diese Raumlinse. Gucky gelingt es mit knapper Not, Kerlon mittels Teleportation von Bord der Raumlinse auf die MANCHESTER zu retten, bevor die Raumlinse von der ATLANTIS zerstört wird. In der Folge versucht die nach wie vor stark angeschlagene MANCHESTER, sich vor der ATLANTIS in dem Asteroidenfeld zu verbergen. An Bord der ATLANTIS ist Kassian da Orbanaschol als einziger ebenfalls durch den Archaischen Impuls negativ beeinflusst, und da er der Kommandant ist, folgt die Besatzung seinen Befehlen. Lediglich der Leiter der positronischen Abteilung, Marv Minkmester, stellt sich insgeheim gegen Kassian, und als dieser das Kommando zur Zerstörung der MANCHESTER gibt, schaltet Minkmester heimlich eine Strukturlücke in den Paratronschirm der ATLANTIS, wodurch es Gucky möglich wird, mit Rhodan, Kerlon und Sahira auf die ATLANTIS zu teleportieren, bevor die MANCHESTER explodiert. (PR-Arkon 2, PR-Arkon 3)

Derweil beginnt die Situation auf der ATLANTIS zu eskalieren. Kassian befürchtet, dass die Besatzung sich gegen ihn wenden könnte, und schickt Katsugo-Kampfroboter gegen die Besatzung aus. Diese jedoch können der Besatzung nicht gefährlich werden, da sie rechtzeitig genug vom verantwortlichen Techniker Eleas M'Barkin manipuliert worden sind. Als Kassian das Gefühl gewinnt, allein gegen die komplette Mannschaft zu stehen, ergreift er mit einem Shift die Flucht von der ATLANTIS. Gucky teleportiert dem Flüchtenden gemeinsam mit Kerlon hinterher. Während Gucky mit Kassian zurück auf die ATLANTIS teleportiert, soll Kerlon den Shift zurück in einen Hangar bringen. Allerdings hatte Kassian bereits einen Selbstzerstörungsmechanismus des Shifts in Gang gebracht, so dass dieser explodiert und Kerlon tötet. Kassian wird in Gewahrsam genommen. (PR-Arkon 3)

Rhodan, der nach der Festnahme von Kassian nun quasi Kommandant der ATLANTIS ist, nimmt Kontakt zu Atlan auf und fliegt danach zu einem mit Atlan vereinbarten Treffpunkt. Hier begeben sich Rhodan, Gucky und Sahira auf die GOS'MIRTAN, das Schiff, mit dem Atlan am Treffpunkt erschienen ist. Zunächst verläuft das Wiedersehen mit Atlan harmonisch, doch dann stellt sich heraus, dass auch Atlan und sein Extrasinn unter dem Einfluss des Archaischen Impulses stehen. Atlan lässt Rhodan, Gucky und Sahira paralysieren und gefangen nehmen. (PR-Arkon 3)

Einige Tage zuvor hatte Atlan sich auf Arkon II aufgehalten, als ihn der Archaische Impuls erreichte. Wie alle Betroffenen fiel er für kurze Zeit ins Koma, und als er wieder erwachte, hatte sein Extrasinn, der sich nun Amaltheia nannte, die Kontrolle über sein Gehirn und seine Handlungen übernommen. Sein eigentlicher Verstand existiert zwar weiter, wird aber vom Extrasinn unterdrückt und quasi gefangen gehalten. Atlan versucht immer wieder, die Herrschaft über sein Denken und Handeln zurückzugewinnen, muss sich aber ein ums andere Mal seinem Extrasinn geschlagen geben. Derweil kontaktiert Amaltheia den arkonidischen Imperator Bostich und bekommt von diesem das Raumschiff GOS'MIRTAN zur Verfügung gestellt. Mit diesem fliegt Atlan/Amaltheia zum Treffpunkt mit Rhodan und nimmt Rhodan, Gucky und Sahira gefangen. Danach begibt sich die GOS'MIRTAN, mit der ATLANTIS in einem ihrer Hangars, ins Wartok-System, wo der lokale Potentat Thornton da Ariga eine Revolte gegen Arkon plant und dazu eine kleine Raumflotte aufgestellt hat. Allerdings ist die Koordination dieser Raumflotte und die Ausbildung ihrer Besatzungen schlecht, und so hat sie der angreifenden GOS'MIRTAN nichts entgegenzusetzen. Die Raumschiffe Thornton da Arigas werden regelrecht abgeschlachtet. (PR-Arkon 4)

Während dieses Gefechts gelingt es Atlan, für kurze Zeit die Oberhand über Amaltheia zu gewinnen. So ermöglicht er es Rhodan, Gucky und Sahira, auf die ATLANTIS zu fliehen, und der ATLANTIS aus dem Hangar der GOS'MIRTAN und dem Wartok-System zu fliehen. Als Amaltheia wieder die Gewalt über Atlans Geist zurückgewinnt, nimmt sie furchtbare Rache an Atlan, indem sie alle seine Erinnerungen aus seinem Geist löscht und schließlich aus dem Atlan-Ich ein lallendes Etwas macht. (PR-Arkon 4)

In der Zwischenzeit werden elf der zwölf Kralasenen, die die persönliche Leibwache von Imperator Bostich bilden, auf Arkon I Opfer von Attentaten. Der einzige Kralasene, dem es gelingt, lebend aus dem Kristallpalast zu entkommen, ist Shallowain, der Hund. Bevor Shallowain den Kristallpalast fluchtartig verlässt, kann er sich davon überzeugen, dass Bostich aus dem Koma erwacht ist, in das er Anfang Juni 1402 NGZ gefallen war. Nach weiteren Recherchen findet Shallowain heraus, dass Bostich selbst hinter der Ermordung seiner Kralasenen steckt. Shallowain kann sich das nur dadurch erklären, dass Bostich von einer fremden Macht gesteuert wird. Als er von weiteren merkwürdigen Ereignissen in Thantur-Lok erfährt, ist Shallowain davon überzeugt, dass Bostichs Verhalten mit seinem aktivierten Extrasinn und der ARK SUMMIA zusammenhängt. (PR-Arkon 5)

Mittlerweile ist auch Ronald Tekener im Auftrag von Monkey in Thantur-Lok tätig, da die merkwürdigen Ereignisse im Sternhaufen auch der USO zu Ohren gekommen sind. Sowohl Tekener, der mit der Leka-Disk TIGA'ZHYM unterwegs ist, als auch Shallowain werden unabhängig voneinander auf Morak da Minterol aufmerksam, der Anfang Juni 1402 NGZ versucht hatte, einen Kreuzer der arkonidischen Flotte in seine Gewalt zu bringen. Seither sitzt er im Hochsicherheitsgefängnis Aizela'Alor auf dem Planeten Tynoon ein. Sein Verhalten ähnelt dem anderer verwirrter Arkoniden, daher erhoffen sowohl Tekener als auch Shallowain sich neue Erkenntnisse aus einem Verhör von da Minterol. Auf Tynoon gelingt es Tekener tatsächlich, da Minterol aus dem Hochsicherheitsgefängnis zu befreien, allerdings kommt es vor dem Gefängnis zu einem Zweikampf zwischen Tekener und Shallowain, der da Minterol ebenfalls in seine Gewalt bringen möchte. Da Minterol nutzt die Gelegenheit und flieht in die Wildnis. Als Tekener und Shallowain dies erkennen, schließen sie sich zusammen, folgen dem Flüchtenden und stellen ihn alsbald. In die Enge getrieben verursacht da Minterols fremdgesteuerter Extrasinn eine Gehirnblutung, der da Minterol kurz darauf zum Opfer fällt. Bevor er stirbt, spricht da Minterol noch vom Archaischen Impuls, durch den die Extrasinne beeinflusst werden, und gibt der ganzen Verschwörung einen Namen – er nennt sie die ARK-SUMMIA-Bewegung. (PR-Arkon 5)

Nachdem er aus dem Koma erwacht ist, begibt sich der vom Archaischen Impuls und den Dunklen Befehlen beeinflusste arkonidische Imperator Bostich mit seiner Thronflotte ARK'IMPERION ins Rusuma-System und beginnt einen Angriff auf Archetz, den Zentralplaneten der Mehandor. Das Hauptinteresse des Angriffs scheint die Eroberung der Hauptstadt Titon und der Bank der Galaktischen Händler in Titon auf Archetz zu sein. Tatsächlich aber ist Bostich auf der Suche nach einem uralten Artefakt, das die allerersten Siedler, Raumnomaden von Iprasa, nach dem Ende der Archaischen Perioden mit nach Achetz gebracht haben sollen. Dabei soll es sich um eine Art Geode aus rot glühendem und hohlem Kristall handeln, die von den ersten Siedlern besonders gesichert und versteckt worden war. Eine Suche nach diesem Artefakt wird unter anderem auch dadurch erschwert, dass die Druuf vor 3000 Jahren die Oberfläche von Archetz in eine Trümmerwüste verwandelt haben. Darum nimmt Bostich inkognito zunächst Kontakt zu einem Springer namens Sverlon auf, der wiederum den Kontakt zu Trümmerhändlern herstellt. In einer kleinen Gruppe führen die Trümmerhändler Bostich, der immer noch inkognito ist und nur von zwei Leibwächtern begleitet wird, zu dem Artefakt. (PR-Arkon 6)

Zur selben Zeit hat auch Ronald Tekener mit der TIGA'ZHYM Archetz erreicht. Er nimmt Kontakt zu dem USO-Agenten Korrt Moody auf, und beide erreichen zeitgleich mit Bostich die Kaverne, in der sich das Geoden-Artefakt befindet. Im direkten Umfeld des Reliktes kommt es zu massiven Halluzinationen, die den Betroffenen Bilder vom Planeten Iprasa aus der Zeit der Archaischen Perioden zeigen und die es erschweren, die eigentliche Geode zu erreichen. Während es zu Kämpfen zwischen den Gruppen um Bostich und um Tekener kommt, gelingt es dem Springer Sverlon als erstem, die Geode zu erreichen. Er fällt hinein und verschwindet. Es stellt sich heraus, dass die Geode tatsächlich ein Transmitterportal ist. Unglücklicherweise wird sie kurz darauf zerstört und »stirbt« daraufhin irgendwie, als ob ihr etwas Lebendiges angehaftet hätte. Bostich wird bei den ganzen Kampfhandlungen schwer verletzt und wird von seinen plötzlich eintreffenden Truppen in Sicherheit gebracht. Tekener wiederum vermutet hinter der Geode einen leider nun zerstörten Schlüssel zur ARK-SUMMIA-Bewegung, deren Spur nach Iprasa führt, zur ersten und ältesten Prüfungswelt der ARK SUMMIA. (PR-Arkon 6)

Nachdem die ATLANTIS aus dem Hangar der GOS'MIRTAN entkommen ist, versucht man, möglichst schnell das Wartok-System zu verlassen, während parallel dazu die GOS'MIRTAN beginnt, erneut Jagd auf die ATLANTIS zu machen. Sekunden vor dem Übergang in den Linearraum wird die komplette Besatzung der ATLANTIS von Fremden mit Narkosestrahlen außer Gefecht gesetzt. Als die Besatzung wieder zu sich kommt, ist etwa ein Tag vergangen und man befindet sich gerade beim Verlassen des Rusuma-Systems. Alle Systeme der ATLANTIS sind blockiert, die ATLANTIS wird augenscheinlich von einem Fremden ferngesteuert und fliegt nun einen Punkt an, an dem die ARK-SUMMIA-Bewegung eine große Flotte zusammenzieht. Außerdem stellen Perry Rhodan und Gucky fest, dass sich Sahira Saedelaere nicht länger an Bord der ATLANTIS befindet. Als dann die ARK-SUMMIA-Flotte erreicht ist, schickt diese eine Leka-Disk mit einem kleinen Enterkommando zur ATLANTIS. Nahezu zeitgleich mit dieser docken auch Ronald Tekener und Korrt Moody mit der TIGA'ZHYM an der ATLANTIS an, und mit der Unterstützung von Tekener und Moody gelingt es Rhodan und Gucky, das Enterkommando zu besiegen. (PR-Arkon 7)

Während die Besatzung der ATLANTIS betäubt war, wurde Sahira Saedelaere von einem arkonidischen Enterkommando von Bord der ATLANTIS und zur Mantar-Klinik auf Aralon gebracht. Hier hat sich der Mantar-Heiler Aspartamin im 5-D-Labor des Medikers Goloshir breit gemacht und gedenkt nun, seine Forschungen am Forschungsobjekt Sahira zu beenden. Sahira wiederum gelingt es, sich mit Goloshir zu verbünden, der zwar zunächst mit Ehrfurcht zu Aspartamin aufblickt, dann aber immer mehr abgestoßen wird von Aspartamins herablassender Art. Die Situation gipfelt in einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Aspartamin und Goloshir, bei der zunächst Aspartamin aufgrund seines massigen Körpers im Vorteil zu sein scheint. Dann aber bringt Goloshir verschiedene Viren und Pilzsporen gegen Aspartamin zum Einsatz, zuletzt auch die gefährliche Blätterfaulpest, die bald darauf zum Tode von Aspartamin führt. Derweil fliehen Goloshir und Sahira Saedelaere in einem Forschungsraumer von Aralon und setzen Kurs auf die ATLANTIS. (PR-Arkon 7)

Rhodan, Gucky, Tekener und Moody verlassen die manövrierunfähige weil fremdgesteuerte ATLANTIS mit der TIGA'ZHYM wieder und treten die Flucht vor der ARK-SUMMIA-Flotte an. Kurz nach ihrem Start wird die TIGA'ZHYM von dem Forschungsraumer mit Goloshir und Sahira an Bord angefunkt, und Sahira wechselt mit Guckys Hilfe auf die TIGA'ZHYM über. Dann setzen Tekener und Moody Rhodan, Gucky und Sahira auf dem Planeten Glynth ab, von wo aus diese weiter zum Planeten Iprasa zu reisen gedenken. Tekener und Moody begeben sich derweil nach Aralon, wo sie den schwer verletzten arkonidischen Imperator Bostich I. vermuten. Ihr Ziel ist es, Bostich zu entführen, um dadurch der ARK-SUMMIA-Bewegung eine ihrer Führungsfiguren zu nehmen. (PR-Arkon 8)

Auf Aralon verschaffen sich Tekener und Moody mit Hilfe des Mantar-Heilers und USO-Agenten Hool-Daneda Zutritt zur Treib-Insel Vits, auf der Bostich behandelt wird. Gleiches tut auch Shallowain, der ebenfalls plant, Bostich zu entführen, um ihn vom Einfluss der Dunklen Befehle zu befreien. Shallowain wird begleitet von der Ara Gyhalla-Maas, einer Agentin des Geheimdienstes Aracom. Als sie sich einer Übermacht von Kralasenen und Sicherheitskräften einer privaten Sicherheitsfirma gegenübersehen, die Bostich bewachen, verbünden sich Tekener, Moody, Shallowain und Gyhalla-Maas. Gemeinsam gelingt es den vieren, Bostich in ihre Gewalt zu bringen. Dann opfern sich Moody und Gyhalla-Maas, um Tekener, Shallowain und Bostich die Flucht von Vits und von Aralon zu ermöglichen. Tekener und Shallowain verlassen mit Bostich und der TIGA'ZHYM Thantur-Lok, um Bostich aus dem Einflussbereich der Dunklen Befehle herauszubringen. (PR-Arkon 8)

Derweil haben Rhodan, Gucky und Sahira auf Glynth zunächst Schwierigkeiten, sich mit den Glynkoniden zu verständigen, da diese die drei mit der ARK-SUMMIA-Bewegung im Bunde wähnen, die auf Gynth bereits einiges an Zerstörung angerichtet hat. Knapp entgehen die drei einem Anschlag auf ihr Leben, dann werden sie aber doch zum Führer der Glynkoniden, Tharc Sanaire, einem alten Freund von Perry Rhodan, gebracht. Nach einigem Zögern stellt Tharc Sanaire den dreien den Frachter SINEAN zur Verfügung, der sie nach Iprasa bringen soll. Der junge Glynkonide Toracc begleitet die drei heimlich dorthin. (PR-Arkon 9)

Im Orbit von Iprasa haben Rhodan, Gucky, Sahira und Toracc zunächst Probleme mit dem Leichten Kreuzer YILLD und dessen Kommandanten, dann teleportiert Gucky sie auf die Oberfläche von Iprasa. Hier werden sie zunächst von einer Gruppe von Paragetha-Kadetten gefangen genommen, mit denen sie sich dann aber verbünden, als sie von Angehörigen der ARK-SUMMIA-Bewegung angegriffen werden. Mit Guckys Hilfe können die Angreifer besiegt werden, und Sahira führt Rhodan und Gucky schließlich zu dem Gijahportal, von dem 5-D-Impulse ausgehen und das die drei schließlich betreten, um auf den mysteriösen Wandelstern zu gelangen. (PR-Arkon 9)

Zeitgleich zu den Ereignissen auf Glynth und Iprasa greift Atlan mit der ARK-SUMMIA-Flotte das Arkon-System an und bemächtigt sich der Roboteinheiten der verteidigenden Heimatflotte Thantur-Lok. Trotz Unterstützung durch einige Raumschiffe der USO unter Führung von Lordadmiral Monkey geraten die Verteidiger ins Hintertreffen. Zu einer Pattsituation kommt es hier erst, als unerwartet PRAETORIA im Arkon-System materialisiert. (PR-Arkon 9)

Auf dem Weg zum Wandelstern kommen Rhodan, Gucky und Sahira in Kontakt mit den in das Gijahportal eingeschlossenen Bewusstseinen. So erfahren sie von dem Nomadenjungen Sidhar, der gegen Ende der Archaischen Perioden zu einem Wissenschaftler wurde und eine Maschine entwickelte, mit der der arkonidische Extrasinn aktiviert werden konnte, während seine Assistentin Laniri die Grundlagen der ARK-SUMMIA-Prüfungen entwickelte. Nachdem man Sidhar seine Weiße Maschine weggenommen hatte, entwickelte er seine Schwarze Maschine so weiter, dass er damit den Extrasinn einzelner Arkoniden kontrollieren konnte. Dann wechselte Sidhar mit der Schwarzen Maschine, wie nun auch Rhodan, Gucky und Sahira, auf den Wandelstern über. (PR-Arkon 10)

Auf dem Wandelstern reagieren die dort ansässigen Gijahthrakos zunächst recht unfreundlich auf die Neuankömmlinge. Sie fühlen sich in ihrer Harmonie gestört und setzen die Paragabe der Suggestion ein, mit der sie sogar Perry Rhodans und Guckys Mentalstabilisierung durchdringen, und bringen die drei fast dazu, sich selbst zu vergessen. Dann aber gelingt es Rhodan und Gucky, die Initiative zurückzugewinnen, und es beginnen Verhandlungen mit Recshek, einem Sprecher der Gijahthrakos vom Wandelstern. Von diesem erfährt Sahira, dass die Gijahthrakos vom Wandelstern der Hyperimpuls ausgestoßen haben, der 1289 NGZ dafür gesorgt hatte, dass Sahiras Alterungsprozess umgekehrt wurde. Außerdem erfährt sie, dass sie einen Teil der Erinnerungen der Nocturnen in sich trägt und dass die Superintelligenz ES sie den Gijahthrakos gegenüber als Auserwählte der Nocturnen angekündigt hat, die noch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen habe. All diese Erkenntnisse sind ein Schock für Sahira. (PR-Arkon 11)

Dann eröffnet Recshek den drei Neuankömmlingen, dass sich Sidhars Schwarze Maschine in der sogenannten Schwarzen Burg befindet. Die Gijahthrakos weisen ihnen den Weg. Während der Wanderung dorthin stellt Gucky mit Hilfe von Aspartamins Seneszeroskop fest, dass Sahiras Alterung wieder einen normalen Verlauf angenommen hat, was Rhodan und Gucky auf die Nähe der Schwarzen Maschine und deren Ausstrahlung zurückführen. (PR-Arkon 11)

Bei der Schwarzen Burg angekommen treffen sie im Raum der Schwarzen Maschine auf den totgeglaubten Kerlon da Orbanaschol und finden heraus, dass Kerlon hinter den Dunklen Befehlen und dem ganzen Chaos steckt, das derzeit in Thantur-Lok herrscht. Sie erfahren die Lebensgeschichte von Kerlon und seinem Zwillingsbruder Kassian III. da Orbanaschol und warum Kerlon einen so großen Hass auf Imperator Bostich I. im Speziellen und auf die arkonidische Gesellschaft im Allgemeinen hat. Dann werden sie von Kerlon und Atlan, den Kerlon hinzugerufen hat, mit Hilfe von Schirmfeldern festgesetzt, während Kerlon und Atlan den Abtransport der Schwarzen Maschine nach Arkon I vorbereiten. (PR-Arkon 11)

Der Wandelstern ist mittlerweile im Arkon-System auf Höhe der Naat-Bahn materialisiert. Nachdem Kerlon und Atlan nach Arkon I übergewechselt sind, gelingt es Rhodan, Gucky und Sahira, sich aus den Schirmfeldern zu befreien. Die Gijahthrakos schicken ein Abbild der Sternengöttin Quinshora ins Arkon-System zusammen mit den suggestiven Impulsen von Liebe und Frieden, um einen bewaffneten Konflikt im System zu verhindern. Die ARK-SUMMIA-Flotte und die arkonidischen Verteidiger stellen daraufhin die Kampfhandlungen ein, lediglich die Robotschiffe nehmen Angriffskurs auf Arkon I, während die PRAETORIA und die USO-Schiffe sich ihnen in den Weg stellen. (PR-Arkon 12)

Mit Hilfe der Gijahthrakos gelangen auch Perry Rhodan, Gucky und Sahira nach Arkon I. Hier, im zentralen Trichterbau der Stadt Mirkandol, gelingt es, Kerlon festzusetzen, und Rhodan benutzt Kerlons Messinghaube, um die Verbindungen zwischen der Schwarzen Maschine und den Extrasinnen der beeinflussten Arkoniden zu unterbrechen. Dies gelingt bei fast allen Arkoniden, und diese sind nun wieder Herr ihrer eigenen Sinne. Die ARK-SUMMIA-Flotte kapituliert, auch die Robotschiffe können aufgehalten werden, und die ARK-SUMMIA-Bewegung hat faktisch aufgehört zu existieren. Rhodan glaubt, auch Atlan aus der Bevormundung durch seinen Extrasinn befreit zu haben, doch bei ihm ist die Bindung an die Dunklen Befehle stärker als bei allen anderen Arkoniden. Atlan lässt Sprengladungen im zentralen Trichterbau explodieren und flieht mit Kerlon und der Schwarzen Maschine. Nachdem sie sich aus den herabstürzenden Trümmern des Trichterbaus befreit haben, nehmen Rhodan, Gucky und Sahira die Verfolgung auf. (PR-Arkon 12)

Kerlon da Orbanaschol versucht, in einer Leka-Disk Arkon I zu verlassen. Gucky teleportiert ihm hinterher, und als Kerlon die Aussichtslosigkeit seiner Lage erkennt, begeht er Selbstmord. Atlan flieht mit einem Gleiter in die Wüste Khoukar, wird von Rhodan und Sahira verfolgt und schließlich gestellt. Atlan bringt Sahira in seine Gewalt und beginnt damit, sie langsam zu erwürgen. Sahira wiederum gelingt es, über die Impulse der Schwarzen Maschine in Atlans Geist einzudringen und diesen von der Bevormundung durch seinen Extrasinn zu befreien. Atlan gibt daraufhin das Mädchen frei, und mit knapper Not kann der Sterbenden das Leben gerettet werden. (PR-Arkon 12)

Atlan möchte nun Sidhars Schwarze Maschine zerstören, da sie eine Bedrohung für alle Arkoniden mit Extrasinn darstellt. Rhodan übergibt die Maschine aber an Sahira, da das Mädchen die Impulse der Maschine benötigte, um normal zu altern. Sahira verspricht, mit der Schwarzen Maschine in ihre Heimat Fornax zurückzukehren und nie wieder in die Milchstraße zu kommen. Dann nimmt sie Kontakt zu Reginald Bull auf und teilt ihm mit, dass er ihr Großvater ist. Bull stellt Sahira eine Space-Jet zur Verfügung, die Sahira OPA nennt, dann wird Sahira von einer LFT-BOX nach Fornax gebracht. Von Shallowain erfährt Rhodan noch, dass Imperator Bostich I. die Regierungsgeschäfte des Kristallimperiums wieder aufgenommen hat, und auch mit Atlan und seinem Extrasinn scheint alles wieder beim alten zu sein. (PR-Arkon 12)

Statistik

Wissenswertes

  • Die Miniserie ist auf 12 Bände begrenzt, das Thema ist in sich abgeschlossen.
  • Im Gegensatz zur Erstauflage, jedoch gleichartig zur Stardust-Miniserie, besteht der Heftumschlag aus glänzend beschichtetem Papier. Daher liegt der Preis für die 12 Bände bei 2,30 € und damit höher als bei der Erstauflage. Die eBook-Ausgabe kostet dagegen wie bei den eBooks der Erstauflage 1,99 €.
  • Wie in der Stardust-Miniserie kann sich ein Teil der Titelbildgrafik über das Serien-Logo ziehen.

Weiterführende Links

Die Hefte im Einzelnen (1 - 12)

Nr.
Autor
Titel
Untertitel
Hauptpersonen
1
Marc A. Herren
Der Impuls
Sie erwacht aus tiefem Schlaf – und warnt vor einer dunklen Gefahr
Perry Rhodan, Gucky, Aspartamin, Sahira
2
Susan Schwartz
Aufstand in Thantur-Lok
Kugelsternhaufen in Aufruhr – arkonidische Raumschiffe greifen an
Perry Rhodan, Gucky, Sahira, Renia da Amonte
3
Ben Calvin Hary
Die Kristallzwillinge
Brüder werden zu Feinden – Perry Rhodan wagt einen riskanten Plan
Perry Rhodan, Kassian da Orbanaschol, Kerlon da Orbanaschol, Marv Minkmester
4
Michael Marcus Thurner
Palast der Gedanken
Atlan im Duell – und im Kampf gegen das Vergessen
Atlan, Thornton da Ariga, Soivah, Amaltheia, Sercu da Pifista, Leonarduuhl
5
Gerry Haynaly
Der Smiler und der Hund
In der Hölle von Arkon und Tynoon – die Jagd beginnt
Shallowain, der Hund, Ronald Tekener, Monkey, Jaga, Morak da Minterol
6
Dennis Mathiak / Marc A. Herren
Unternehmen Archetz
Kampf um die Welt der Springer – und die Suche nach einem uralten Relikt
Sverlon, Kevtescz, Ro'ol, Ronald Tekener, Korrt Moody
7
Björn Berenz
Welt der Mediker
In der Gewalt des Mantar-Heilers – Sahira soll ihre Geheimnisse preisgeben
Sahira Saedelaere, Goloshir, Aspartamin, Perry Rhodan, Gucky
8
Michael Marcus Thurner
Die Stunde des Smilers
Shallowain jagt Ronald Tekener – der Imperator muss gerettet werden
Ronald Tekener, Korrt Moody, Shallowain, Gyhalla-Maas, Sheama da Zahrt
9
Kai Hirdt
Flotte der Verräter
Vorstoß ins Zentrum des Imperiums – Perry Rhodan auf dem Weg zur Prüfungswelt
Perry Rhodan, Toracc, Bijaine da Ortoba, Perto Gural
10
Verena Themsen
Hüter der Gedanken
Er ist ein einfacher Hirtenjunge – seine Entscheidung wird alles verändern
Sidhar, Sarro, Zhanore, Kulekatiim
11
Susan Schwartz
Auf dem Wandelstern
Perry Rhodan erreicht die phantastische Welt – ein Drahtzieher kämpft um seinen Plan
Perry Rhodan, Sahira Saedelaere, Gucky, Rantom da Traversan
12
Marc A. Herren
Kampf um Arkon
Ein Plan tritt in seine letzte Phase – die große Raumschlacht steht bevor
Perry Rhodan, Sahira, Gucky, Atlan, Kerlon da Orbanaschol