Arkon I

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planeten des Arkon-Systems

Zhym'ranton  |   Arkon I  |   Arkon II  |   Arkon III  |   Naat  |   Iprasa  |   Tynoon  |   Tacha  |   Voner  |   Chaa  |   Bhedan  |   Mashav  |   Uklag  |   Ippo'zhip  |   Drutogell  |   Neddo  |   Flaon  |   ( Zhusha )  |   Tueh  |   ( Subtor )  |   Urengoll  |   Edduha  |   Ukrohag  |   Jefnuzhoo  |   Chik  |   Moggrid  |   Mutral

Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Planeten der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Planeten der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Arkon I (PR Neo).

Arkon I, auch Gos'Ranton genannt, die Kristallwelt, ist einer der drei Hauptplaneten des Großen Imperiums der Arkoniden. Zusammen mit Arkon II und Arkon III bildet er im Arkon-System Tiga Ranton (d. h. drei Welten), das Wahrzeichen des Machtanspruches des arkonidischen Volkes. Arkon I dient den Arkoniden ausschließlich als Wohnwelt und beherbergt seit jeher das Regierungszentrum der arkonidischen Reiche.

Laktranor Mirkandol.png
Astrophysikalische Daten: Arkon I
Andere Namen: Gos'Ranton, Kristallwelt
Sonnensystem: Arkon
Galaxie: Milchstraße (M 13)
Entfernung zum Solsystem: 34.000,2 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 63.749,7 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Weitere Entfernungen: Entfernungen in der Milchstraße
Monde: 0 (Spartac 2.1)
Mittlere Sonnenentfernung: 620 Mio. km / 4,14 AE (PR 39)
Jahreslänge: 431,72 d (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 28,37 h (Spartac 2.1) / 20 Tontas
Achsneigung: (PR 39)
Durchmesser: 12.980 km (Spartac 2.1)
Mittlere Dichte: 5,677 g/cm3 (Spartac 2.1)
Masse: 6,5×1021 t / 1,088 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 1,05 g (Spartac 2.1)
Atmosphäre: erdähnlich: Stickstoff, Sauerstoff, Wasserdampf, Kohlendioxid, ...
Mittlere Temperatur: +34 °C (PR 39)
Bekannte Völker
Arkoniden

Übersicht

Arkon I hat einen einzigen, zusammenhängenden Großozean, der den Namen Tai Shagrat trägt. Der größte Kontinent liegt am Äquator, erstreckt sich über den halben Planeten und trägt den Namen Laktranor. Auf diesem Hauptkontinent befinden sich die meisten wichtigen Einrichtungen und Raumhäfen. Vier weitere Kontinente sind über den Planeten verteilt: Shrilithra, Shargabag, Krysaon und Kator-Arkoron. Zudem gibt es noch kleine Inselgruppen.

Die Rotation von Arkon I liegt nach dem Entstehen der drei Synchronwelten bei 28,37 terranischen Stunden, das entspricht einem arkonidischen Prago. Durch die nicht vorhandene Achsenneigung und die manipulierte ideale Umlaufbahn um die Sonne weist Arkon I keine Jahreszeiten auf. Hierdurch – und durch perfekte Wetterkontrolle – herrschen ideale Wetterbedingungen. Das Temperaturmittel beträgt 34 °C. (PR 39)

Die Oberfläche von Arkon I gleicht einer riesigen Parklandschaft. Generationen von Landschaftsarchitekten und Planetendesignern haben hier eine Welt geschaffen, die der überzüchteten Zivilisation eines alten Kulturvolkes Rechnung trägt. Sämtliche Landstriche des Planeten sind anthropogen beeinflusst, naturbelassene Landschaften gibt es nicht. (PR 39)

Da dieser Planet allein den Wohnzwecken dient, verteilt sich die Bevölkerung großzügig über die Oberfläche. Über den ganzen Planeten sind die typisch arkonidischen Trichterbauten weitläufig verstreut. Es gibt genügend Regionen, wo man lange laufen kann (falls ein Arkonide läuft), bis man einen Nachbarn trifft. Dort sind auch die wenigen produzierenden Farmen der Essoya angesiedelt, in denen einige exklusive Luxusgüter, wie zum Beispiel der Nettoruna-Wein, produziert werden. Besiedelt sind auch Teile der Polkappen, die nicht vereist sind.

Auf Arkon I gibt es keine großen Ansiedlungen nach terranischen Muster, was dem maximalen Individualismus geschuldet ist. Zwar gibt es auch Millionenstädte, doch diese sind völlig anders aufgebaut als terranische Metropolen. Selbst die »bescheidenen« Behausungen, die das einfache Volk bewohnt, sind von einer Pracht und einer luxuriösen Ausstattung, die man sich als Terraner nur schwer vorstellen kann. (PR 39)

Großartige Prachtstraßen umlaufen den gesamten Planeten, wobei sie weniger als Verkehrsverbindungen, sondern eher der Erholung und Entspannung dienen. (PR 39) Für Schnellverbindungen existieren tief unter der Oberfläche Rohrbahnen, nach 2048 wurden auch die alten Transmitterverbindungen reaktiviert, deren Benutzung einst von Imperator Nardonn XX. verboten wurde.

Bevölkerung

Im Jahre 1984 lebten auf Arkon I circa 10 Milliarden Arkoniden. (PR 39)

Übersichtskarte von Arkon I mit Laktranor als Mittelpunkt
Übersichtskarte von Arkon I mit Shargabag/Shrilithran als Mittelpunkt

Ozeane und Kontinente

Kontinent Fläche (Mio. km2) Anteil an der Gesamtoberfläche Arkons Quelle
Laktranor 154,0 29,1 % PR 2050
Shrilithra 34,9 6,6 % PR 2050
Shargabag 29,1 5,5 % PR 2050
Krysaon 11,1 2,1 % PR 2050
Kator-Arkoron 8,5 1,6 % PR 2050
Hauptozean Tai Shagrat 289,5 54,7 % PR 2050
Binnenozean Sha'shuluk 2,1 0,4 % PR 2050


Bekannte Landschaftsmerkmale

Gebirge

Die 18 höchsten Erhebungen (ohne Nachbargipfel):

Bekannte Ortschaften

Bekannte Familiensitze

Berühmte Sehenswürdigkeiten

Andere wichtige Orte

Flora

Zu den auf Arkon I heimischen Pflanzen gehört unter anderem der Galsordbaum, ein Gewächs, dessen Holz für höchstwertige Möbelstücke verwendet wird. (Traversan 11, Monolith 3, PR-Arkon 5)

Fauna

Zur Tierwelt von Arkon I gehören die handtellergroßen Lottarlibellen, die amphibienartigen Tolowarane, Kratazzn genannte Insekten sowie die antilopenartigen Dahondras, die von den Arkoniden auch gezüchtet und als Reittiere verwendet werden. (PR 2366, PR-Arkon 4)

Geschichte

Ursprünglich war Arkon I der zweite Planet des Sonnensystems. In den Jahren 6320 bis 6330 da Ark wurde von Imperator Gonozal III. ein ehrgeiziges Projekt gestartet, das letztlich zu der Drei-Planeten-Konstellation Tiga Ranton führen sollte. Da die Kristallwelt (urspr.: Arkon III) für den Handel, die Wohnflächen und die Industrie zu klein wurde, wurden der zweite und der vierte Planet mit riesigen Impulstriebwerken versehen und innerhalb von drei Jahrtausenden auf eine gemeinsame Umlaufbahn mit Arkon III gebracht. Die vorher auf dem dritten Planeten beheimateten Arkoniden siedelten sich nach der Planetenverschiebung auf dem ehemals zweiten Planeten (nun Arkon I) an, während die eigentliche Heimatwelt, der dritte Planet (nun Arkon II), von da an industriell und wirtschaftlich exzessiv genutzt und zu einem lebensfeindlichen Moloch wurde. (PR 39)

Nach dem Abschluss des Projekts wurden im Laufe der Zeit die Tiga Ranton als ursprünglich existierende Konstellation propagiert, um den Stellenwert der Arkoniden unter den Bewohnern der Milchstraße zu erhöhen. Das Wissen um diese Umsiedlung ging im Lauf der Jahrtausende plangemäß verloren und war nur noch wenigen Eingeweihten bekannt. (PR 39)

...

Im Jahre 1984 gelang es erstmals den Terranern, nach Arkon I zu gelangen. Sie waren tief beeindruckt von den architektonischen Meisterleistungen der Arkoniden. (PR 39)

Im Jahre 3191 fand auf Arkon I die 27. Pangalaktische Gleiterausstellung statt. (PR 1328 – Datenblatt)

Im Jahre 1290 NGZ ließ Bostich I. auf Arkon I die Prunkstadt Mirkandol errichten, um dem Galaktikum einen neuen Versammlungsort zu bieten. (PR 1921)

Arkon I sollte im November 1345 NGZ in eine Parzelle des Chaotenders VULTAPHER umgewandelt werden. Dies konnte von den Terranern durch den Einsatz von Carapol-Strukturbrennern verhindert werden.

Im Juni 1402 NGZ wurde Arkon I Schauplatz des Finales rund um die ARK-SUMMIA-Bewegung. Kerlon da Orbanaschol plante, sich selbst zum arkonidischen Imperator zu krönen. Er wollte den Kristallpalast auf Arkon I durch seine ARK-SUMMIA-Flotte zerstören lassen und den zentralen Trichterbau in der Stadt Mirkandol zu seinem neuen Palast machen. Kerlons Pläne konnten aber durch Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere vereitelt werden. (PR-Arkon 9, PR-Arkon 12)

Ab 1514 NGZ wurde das Arkonsystem vom Atopischen Tribunal erobert. Die Arkoniden mussten ihre Heimat verlassen. Im März 1517 NGZ war die Räumung von Arkon I immer noch nicht abgeschlossen. (PR 2744, PR 2763)

Am 28. April 1518 NGZ endete die körperliche Existenz von Vizeimperator Tormanac da Hozarius auf Arkon I. Mit Unterstützung von 20 Feuerfrauen wechselte sein Bewusstsein in die Messingwelt. Über den Sender Satatron gab er dieses persönlich bekannt und rief das Ewige Imperium aus. Zu diesem Zeitpunkt war der Planet nahezu entvölkert. Beinahe alle künstlichen oberirdischen Strukturen waren entfernt worden und es lebten nur noch wenige hundert Arkoniden auf Arkon I (PR 2811)

Weitere Karten

Quellen