Arkons Admiral

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3036 | 3037 | 3038 | 3039 | 3040 | 3041 | 3042 | 3043 | 3044
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3040)
PR3040.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Arkons Admiral
Untertitel: Die Kristallbaronien zwischen mächtigen Feinden – die Abwehrflotte ist führungslos
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 22. November 2019
Hauptpersonen: Chaunna, Markul del Fermi, Atlan, Jaq dom Gyrabal, Larsav da Ariga
Handlungszeitraum: 18. bis 25. März 2046 NGZ
Handlungsort: Rudyn, M 13
Report:

Ausgabe 536

Glossar: Dashkon-Wolke / Falkass, Fenomera / Gortavor / Has'athor / Mascant / Paros-Schattenschirm / Thantan
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Atlan kehrt aufgrund der dort zunehmenden politischen Spannungen nach M 13 zurück. Hinter den Angriffen der Naatschen Freischaren und Ladhonen stecken die Kristallgetreuen unter Jarak da Nardonn. Atlan wird zum neuen Mascanten ernannt.

Handlung

Atlan konferiert am 18. März 2046 NGZ auf Rudyn mit dem Liga-Residenten Reginald Bull, USO-Chef Monkey und der als Stellvertreterin Icho Tolots auftretenden Siganesin Morka Hibanai über die aktuelle Lage in Thantur-Lok, dem hauptsächlich von Arkoniden besiedelten Sternhaufen im Halo der Milchstraße. Die Cairaner scheinen sich besonders für das von der Bleisphäre umhüllte Arkon-System zu interessieren, aber nicht für das zunehmende Konfliktpotential in M 13. Eine Intervention der selbsternannten galaktischen Schutzmacht wäre dringend nötig, denn nicht nur die Naats ziehen neuesten Erkenntnissen zufolge ihre Streitkräfte zusammen. Es sieht so aus, als planten die Ladhonen eine Invasion. Monkey meint, eine Destabilisierung der Verhältnisse in Thantur-Lok käme den Cairanern gelegen. Um in Ruhe mehr über diesen Themenkomplex in Erfahrung bringen zu können, schlägt der Oxtorner einen Ablenkungsangriff auf Hovcai vor, die Hauptwelt des Halo-Konsulats, für den er die Naats zu instrumentalisieren beabsichtigt, weil USO und LFG selbstverständlich nicht selbst aktiv werden dürfen. Gucky ist dafür, ein Scheinbündnis mit den Cairanern einzugehen und ihnen Hilfe bei der Erkundung der Bleisphäre anzubieten.

Mit dem von Monkey zur Verfügung gestellten UMBRA-Schlachtkreuzer RATBER TOSTAN (diese Raumschiffsklasse wurde nach einem für sie typischen spektakulären neuen Antiortungssystem benannt) reist Atlan nach Zalit, um sich auf der Zentralwelt der Vereinigten Kristallbaronien inkognito mit Kristallbaron Larsav da Ariga zu treffen. Er muss einen Zwischenstopp im Dubnayorsystem in der Dashkon-Dunkelwolke einlegen. Dort befinden sich Kontrolleinrichtungen der Kristallbaronien, ohne deren Genehmigung niemand nach M 13 weiterfliegen darf. Das System war gerade erst Schauplatz einer Raumschlacht zwischen Arkoniden und Naatschen Freischaren. Informationen darüber erhält Atlan von der Unitherin Chaunna, Kommandantin des UMBRA-Kreuzers FENOMERA FALKASS. Die Naats haben ein neuartiges Waffensystem eingesetzt, das ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer dritten Partei zur Verfügung gestellt worden ist. Die Waffe basiert auf dem KNK-Prinzip, kann Paratronschirme durchschlagen und wird als Punktierungs-Transformkanone bezeichnet. Außerdem waren die Naats genauestens über die Strategien der Arkoniden informiert.

An der Schlacht war auch der von Has'athor Markul del Fermi kommandierte XIV. arkonidische Grenzsicherungsverband beteiligt. Markul ist der Ansicht, dass das Oberkommando der Flotte alle Anzeichen für bevorstehende massive Angriffe der Naats ignoriert hat und weiter ignoriert. Deshalb wird er unter Übergehung seiner Vorgesetzten persönlich beim Kristallbaron vorstellig. Dieser hat sich von dem nicht lange zurückliegenden Attentat der Kristallgetreuen körperlich erholt, wirkt aber geistig sehr angeschlagen. Markul schlägt die Ernennung eines Mascanten vor, der fähig und bereit ist, die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Dieses Amt könnte er selbst übernehmen und wird zu diesem Zweck sogar in den Hochadel erhoben, doch er lehnt ab. Während der Raumschlacht im Dubnayorsystem hat er einigen Naatschiffen Sonden angehängt, die jetzt Signale aussenden. Sie weisen den Weg zu einer namenlosen Sonne, in deren Ortungsschutz sich 13.000 naatsche Kampfraumer verbergen, also fast alles, was dieses Volk aufzubieten hat. Durch Verrat in den eigenen Reihen fällt Markul dem Feind in die Hände. Er steht Jarak da Nardonn gegenüber, dem tot geglaubten Oberhaupt der Kristallgetreuen. Somit ist klar, wer hinter den Erfolgen der Naats steckt. Der ehemalige Mascant beabsichtigt, den »historischen Irrtum« der Kristallbaronien zu korrigieren.

Während Atlan auf Zalit mit Larsav da Ariga spricht, kommt es zum Großangriff der Naats und Ladhonen auf Thantur-Lok. Die arkonidische Flotte reagiert viel zu langsam. Ein neuer Putschversuch der Kristallgetreuen steht unmittelbar bevor. Atlan erklärt sich bereit, das ihm von da Ariga angetragene Amt des Mascanten zu übernehmen. Eine seiner ersten Maßnahmen nach der offiziellen Ernennung besteht darin, den Baron heimlich in der FENOMERA in Sicherheit zu bringen, da im Kristallpalast zu diesem Zeitpunkt schon gekämpft wird. Auch ihm selbst gelingt die Flucht. Atlan erringt einen schnellen ersten Sieg, indem er eine weit überlegene ladhonische Teilflotte mit einer in Vergessenheit geratenen Taktik aus den Methankriegen aus dem Utiksystem vertreibt. Sein Flaggschiff ist die von Mava da Valgathan kommandierte TARTS. Atlan kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, denn Jarak da Nardonn wendet sich mit einer Ansprache an ganz Thantur-Lok. Er fordert die Auferstehung des Imperiums, wirft Atlan vor, für den jetzigen Krieg verantwortlich zu sein, und verkündet die Wiedererrichtung des Tiga Ranton mit Hilfe der Cairaner. Diese werden die Bleisphäre aus M 13 entfernen (die nötigen Mittel – das Sternenrad – besitzen sie) und eine neue Sonne Arkon an ihre Stelle setzen. Die Anführer der Naats und Ladhonen stellen sich hinter da Nardonn. Letzterer fordert die Auslieferung des »Atlan-Darstellers«.

In dieser Situation betritt ein Arkonide namens Aro Ma-Anlaan die Zentrale der TARTS. Er hat seine Erbtochter Chariklis Kavali dabei. Das Mädchen sieht aus wie eine Dreizehnjährige, hat aber ein Jahrhundert verschlafen. Jetzt will sie Atlan eine hermetische Botschaft überbringen.

Anmerkung


Innenillustration