Artemio Hoffins

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Artemio Hoffins war ein Kolonialterraner aus dem Imperium Dabrifa. Sein Vater war Geschäftsführer eines Reisebüros auf Nosmo, seine Mutter Geschichtslehrerin.

Erscheinungsbild

Er war schlank und groß gewachsen. Die linke Schulter lag etwas höher als die rechte. Im Gesicht waren die schmale Nase und die tief in ihren Höhlen liegenden Augen auffällig. Das schwarze Haar trug er kurz geschnitten.

Charakterisierung

Hoffins war ein Leistungsfanatiker.

Geschichte

In Diensten des Imperators

Sein Kindheitstraum war, eine Reise zu mehreren Planeten machen zu können. Doch seine Eltern konnten dies nicht finanzieren. Erst als Artemio mit Imperator Shalmon Kirte Dabrifa zusammentraf, ging sein Traum in Erfüllung. Er trat in die Dienste des Herrschers. (Lepso 1)

Im Jahre 3102 war er Konsul des Imperiums Dabrifa und zudem Kommandant der Schwarzen Garde, des imperialen Auslandsgeheimdienstes. Als seine Leibwächter dienten Briseis und Ghogul. (Lepso 1)

Die Hautwesen

Wie auch die USO und Lordadmiral Atlan war Artemio Hoffins auf der Spur der Tyarez. Er versuchte, ein Raumschiff dieses Volkes, das auf Lepso gelandet war, zu finden. Artemio Hoffins hetzte Briseis und Ghogul auf Atlan. Als sich der Arkonide in einer aussichtslosen Lage befand, erschien Hoffins auf der Bildfläche und tötete seine beiden Diener. Auf diese Weise hatte er es geschickt eingefädelt, dass ihm der Lordadmiral einen Gefallen schuldig war. (Lepso 1)

Atlan fand bald darauf tatsächlich den Liegeplatz des geheimnisvollen Raumschiffes der Tyarez. Das als arkonidischer Kugelraumer getarnte Tyarez-Schiff startete vom Raumhafen Pynko Taebellu. Hoch über dem Raumhafen entfaltete es sich zu voller Größe und drang unter starker Kälteeinwirkung in den freien Raum vor. (Lepso 1)

Nach dem geglückten Start des Faltschiffes von Pynko Taebellu bekämpfte Hoffins mit seinen ihm treuen Schwarzgardisten in drei Kampfschiffen den Kommandanten von Camouflage, Corus da Onur. Hoffins zur Seite standen drei der acht Namenlosen, Opryn da Onur, Difinit da Onur und Kerstayn da Onur. Hoffins handelte in eigenem Interesse und hatte sich gewissermaßen von Imperator Dabrifa losgesagt. (Lepso 3)

Der ehemalige Geheimdienstoffizier hoffte, durch einen Tyarez relativ unsterblich zu werden. (Lepso 3)

Als einer kleinen Flotte der Piraten, die unter USO-Kennung flog, von Corus da Onur Einflugerlaubnis erteilt wurde, sah Hoffins seine Pläne gefährdet, zumal sich der Widerstand gegen das Vordringen der Schwarzgardisten neu zu formieren begann und bereits eroberte Sektionen wieder verloren gingen. Hoffins vermutete, dass es wider Erwarten Lordadmiral Atlan doch gelungen war, nach Camouflage vorzustoßen und den Tyarez beizustehen. Die Schwarzgardisten gerieten durch die etwa 10.000 Piraten in arge Bedrängnis. Hoffins erstach Difinit da Onur und übernahm dessen Tyarez Trenic, den er sofort unter seinen Willen zwang. Hoffins erlernte schnell die Steuerung der Schaltflächen und ließ einige auf Atlan herabstürzen. Während der Arkonide ausweichen konnte, wurden ertrusische Schwarzgardisten von den tonnenschweren Flächen zermalmt. Immer größere Riesenbrocken schleuderte Hoffins auf den Lordadmiral. Schließlich gelang es ihm, Atlan in eine Falle zu locken. Der Arkonide versank bis zu den Hüften in seiner Faltfläche, die sich sofort wieder stabilisierte und ihn einschloss. Der Schutzschirm bewahrte ihn vor dem Druck der Fläche. Hoffins wollte Atlan als Druckmittel benutzen, um doch noch die Kontrolle von Camouflage von Corus da Onur zu übernehmen. Atlan begann ein Psychospiel über die Sinnhaftigkeit von Hoffins Tun. Hoffins wollte mit der Falttechnik und den Tyarez die Milchstraße erobern. Ihm genehme Personen sollten durch die Verbindung mit den Häuten Langlebigkeit erhalten. (Lepso 3)

Opryn da Onur hatte dem Disput aufmerksam zugehört und war mit Hoffins Plänen nicht ganz einverstanden. Er warf sich auf Hoffins, der sich mit heftigen Schlägen wehrte. Opryn war den Hieben chancenlos ausgeliefert. Atlan nutzte den Moment der Ablenkung und konnte mit dem Kopf das Steuerfeld der Faltfläche betätigen. Die Umklammerung lockerte sich, sodass sich Atlan auf die Oberfläche ziehen konnte. Ein gewaltiger Fußtritt Atlans gegen sein Kinn beförderte Artemio Hoffins in das Reich der Träume. (Lepso 3)

Nach dem Ende der Kämpfe um Camouflage wurde Artemio Hoffins an Bord der DREADFUL eingesperrt und von den Piraten gut bewacht. (Lepso 3)

Zurück im Imperium

Im Jahre 3102 hinterging der Chef der Schwarzen Garde Imperator Dabrifa und ließ ihn im Stich. Lordamdiral Atlan gelang es, Hoffins festzusetzen und ihn über Tipa Riordan an Dabrifa auszuliefern. (Sternensplitter 1)

Als die USO die DREADFUL von Tipa Riordan nahe Nosmo ortete, hegte Atlan die Vermutung, dass Tante Tipa Hoffins an Dabrifa ausgeliefert habe. (Rudyn 1)

Ende

Im November 3103 galt Hoffins als tot, seine Position war vakant. (Rico)

Quellen

Lepso 1, Lepso 3, Rudyn 1, Rico, Sternensplitter 1