Aschuk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Aschuk war einer der letzten 110 Galchinen, die auf Vanderbeyten um Asyl baten.

Charakterisierung

Im Gegensatz zu seinem Rivalen Velved Karwai hatte Aschuk kein Interesse daran, in Frieden mit anderen Völkern zu leben. Er war ein sehr aggressiver Galchine, der dem Rudelführer den Herrschaftsanspruch streitig machte und seine Artgenossen immer wieder zu Gewalttaten aufpeitschte.

Geschichte

Um das Aussterben seines Volkes zu verhindern, dessen Existenz für die Terminale Kolonne TRAITOR nicht mehr von Bedeutung war, führte Velved Karwai die Flucht der letzten Galchinen in der Milchstraße an. Auf dem Planeten Vanderbeyten bat er die terranischen Siedler von Vulgata um Asyl. Dieses wurde auch gewährt, allerdings musste zunächst der Widerstand des Patriarchen der Siedler überwunden werden.

Aschuk hatte keine Geduld für langwierige Verhandlungen. Er wollte die Terraner mit Gewalt unterdrücken und sie als Nahrungsquelle nutzen. Sein Versuch, ein Neurudel zu bilden, indem er einige Galchinen mit Hilfe seiner körpereigenen Duftstoffe um sich scharte, wurde von Velved Karwai unterbunden.

Karwai tötete Aschuk aber leichtsinnigerweise nicht. So hatte der Rivale während Karwais Aufenthalt in Vulgata die Gelegenheit, erneut für Unruhe zu sorgen. Unter seiner Führung fielen die Galchinen über die terranischen Siedler her und verspeisten mindestens einen von ihnen.

Velved Karwai war deshalb gezwungen, Aschuk zu töten. Hätte jener mit seinen Plänen Erfolg gehabt, wäre es den Galchinen nicht gelungen, sich vor den Häschern der Terminalen Kolonne zu verstecken.

Quelle

PR 2319