Ata Thageno

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ata Thageno ist der erste Planet der roten Sonne Ata in Tare-Scharm.

Astrophysikalische Daten: Ata Thageno
Sonnensystem: Ata
Galaxie: Tare-Scharm
Entfernung zur Milchstraße: ≈45 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Mittlere Sonnenentfernung: 239,5 Mio. km
Jahreslänge: 658,42 planetare Tage
Rotationsdauer: 25,2 h
Durchmesser: 13.220 km
Schwerkraft: 1,1 g
Bekannte Völker
Roganer, Gresken

Ata-System

Ata ist ein roter Unterriese, der mit einem Durchmesser von circa 2,8 Millionen Kilometern ungefähr die doppelte Größe Sols hat. Die beiden äußeren Planeten haben sehr weite Umlaufbahnen und sind öde Steinkugeln.

Übersicht

Der innere Planet hat circa 20 Millionen Jahre v. Chr. eine blühende Ökosphäre und ist die Heimat der intelligenten Roganer. Er hat eine Sauerstoffatmosphäre und eine Jahres-Durchschnittstemperatur von circa 14 Grad Celsius.

Bekannte Kontinente

  • Abral-Amrun
  • Agamleth – mit 1600 km größtem Durchmesser bei annähernder Kreisform kleinster Kontinent
  • Khinattamar
  • Zigamleth
PR2430.jpg
Heft: PR 2430
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Bekannte Städte

  • Faza-Minnath
  • Gibalzaran
  • Ir-Adan
  • Ir-Gitan
  • Ulanetha

Biotop-Depots

Die so genannten Biotop-Depots sind eine künstlich angelegte Attraktion auf dem Kontinent Zigamleth. Es handelt sich um kreisförmige Reservate mit einem Durchmesser von fünf bis zehn Kilometern, die als Freizeitparks genutzt wurden. Es handelte sich um Nachbildungen der Natur anderer Planeten. Dazu gehörte auch eine teilweise gefährliche Pflanzen- und Tierwelt, tatsächlich wurden manche Biotop-Depots als Monstrositätenkabinette genutzt. Besucher waren dort auf den Schutz von Kampfrobotern angewiesen.

Geschichte

Vor der Umwandlung Tare-Scharms in eine Proto-Negasphäre gehörte Ata Thageno zum Sternenbund Olmarta. Die friedlichen Roganer betrieben hauptsächlich Landwirtschaft und versorgten die anderen Welten des Sternenbunds mit ihren Erzeugnissen. Die Biotop-Reservate waren ein beliebtes Reiseziel.

PR2428.jpg
Heft: PR 2428
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Geschehnisse nach Beginn der Entstehung einer Negasphäre sind nicht genau bekannt. Fest steht, dass der Sternenbund von TRAITOR zerschlagen wurde und das Vibra-Psi für eine permanente Mutation aller Tiere und Pflanzen des Planeten sorgte, wodurch die Ökosphäre grundlegend verändert wurde. Ganze Populationen wurden ausgerottet, bizarre neue Lebensformen entstanden. Gleichzeitig wurde der Planet von mehreren Wellen hyperphysikalischer Phänomene heimgesucht, bei denen es sich vermutlich um Terminale Beben handelte. Die Zivilisation der Roganer hielt all dem nicht lange stand - die Städte wurden verlassen, die Roganer fielen in Primitivität zurück. Dieser Prozess erstreckte sich über mehrere Jahrhunderte.

20.059.823 v. Chr. und 20.059.814 v. Chr. erschien das Element der Finsternis auf Ata Thageno und hüllte den Kontinent Zigamleth vorübergehend vollständig ein.

Im Jahre 20.059.813 v. Chr. führten Ekatus Atimoss und Glinvaran, die heimlich mit einer Angriffsflotte Kamukos nach Tare-Scharm eingedrungen waren, eine Notlandung auf Ata Thageno durch. Perry Rhodan war als Gefangener dabei. Zu diesem Zeitpunkt lebten die circa 100 Millionen überlebenden Roganer von Ackerbau und Viehzucht, manche von ihnen hatten Paragaben entwickelt. Die Gresken, echsenähnliche Tiere, hatten sich unter dem Einfluss des Vibra-Psi und des Elements der Finsternis zu Emanationen entwickelt. Auch einzelne Roganer veränderten sich durch das Vibra-Psi. Eine Basisstation der Genprox-Analysten, die nach den Emanationen suchten, befand sich auf Ata-Thageno.

Perry Rhodan wurde von Hobogey befreit, der sich an den Genprox-Analysten für den Untergang seines Volkes rächen wollte. Wegen der unmittelbar bevorstehenden Vereinigung der Chaotischen Zellen Bernabas und Bi-Xotoring zu einem Chaotischen Geflecht konnte der Planet nicht verlassen werden, Hyperfunk war ebenfalls nicht möglich. Als das Element der Finsternis zurückkehrte, um die Gresken abzuholen, wurde Perry Rhodan beinahe ebenfalls verschlungen. Nach der Vereinigung der Chaotischen Zellen klangen die hyperphysikalischen Störungen auf dem Planeten ab, so dass Glinvaran neun Traitanks herbeirufen konnte. Diese wurden jedoch von Kampfschiffen der Cypron vernichtet, die auch die Basisstation der Genprox-Analysten zerstörten. Randa Eiss, der Kommandant der Cypron, akzeptierte Perry Rhodan als Beauftragten der Kosmokraten. Glinvaran opferte sich, um Ekatus Atimoss das Entkommen zu ermöglichen. Rhodan durchschaute den Trick jedoch und nahm das Dualwesen gefangen.

Quellen

PR 2428, PR 2429, PR 2430, PR 2431