Attentate auf Perry Rhodan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Diese Seite soll einen Überblick über alle geplanten und/oder durchgeführten Anschläge auf den relativ unsterblichen Terraner Perry Rhodan geben. Nicht in allen terranischen Bevölkerungsschichten und nicht zu jedem Zeitpunkt war der Anführer der Menschheit so beliebt, dass er nicht mit Attentaten rechnen musste.

PR0057.jpg
Heft: PR 57
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
  • Am 26. August 1971 planten die Weltmächte, Perry Rhodan mit Giftgas zu ermorden. Der Attentäter Albrecht Klein verriet jedoch selbst diesen Plan an Perry Rhodan, da er ihn verurteilte. (PR 3)
  • Mitte 1981 versuchte der Overhead, Perry Rhodan in eine Falle in Sacramento zu locken und ihn erschießen zu lassen. Der Versuch, der sehr gefährlich für Rhodan wurde, da er sich fälschlicherweise auf seinen Psychostrahler verließ, wurde von dem TAF-Agenten Farina vereitelt. (PR 25)
  • Im Jahre 2358 sollte Dunn Beynon, ein verurteilter Versicherungsbetrüger, auf dem Planeten Gelton ein passives Attentat auf Rhodan verüben. Eine Terrororganisation hatte ihm eine Bombe eingepflanzt, die von den Ausstrahlungen von Rhodans Zellaktivator gezündet würde. Das Attentat wurde bei der Ankunft Rhodans auf Gelton von dem Statistiker des Universums Forch verhindert, der Benyon auf einen anderen Planeten versetzte. (PR-TB 15)
  • Im Jahre 2913 plante Imperator Shalmon Kirte Dabrifa, Rhodan von Tevira Abro auf den abgelegenen Planeten Taikhe-Hon töten zu lassen. Von diesem zur Rede gestellt, eröffnete sie ihm den Plan, ihn seines Zellaktivators zu berauben, um ihn von Dabrifas Wissenschaftlern auf ihre Zellimpulse umstellen zu lassen. Als Tevira drohte, Rhodan mit einem in ihre Prothesen eingebauten Strahler zu töten, erschoss er sie mit seiner Dienstwaffe. (Jubiläumsband 1 Story 5)
  • Am 1. August 3444 sah der innenpolitische Widersacher Bount Terhera als letzte Möglichkeit, die Wahl Perry Rhodans zu verhindern, ein Attentat, dem Rhodan aber um Haaresbreite entging. (PR 599)
  • Im Jahre 3450 wurde auf Perry Rhodan ein Anschlag verübt, dem dieser nur um Haaresbreite entging. Es wurde eine Verwicklung von Tycho Ramath, einem innenpolitischen Widersacher, vermutet. (PR 600)

...

  • Es gelang im Mai 3459 einem fehlgeleiteten Vincraner, während einer Besprechung auf der MARCO POLO zu Perry Rhodan vorzudringen. Zur Überraschung aller versuchte der Besucher, Perry Rhodan zu ermorden. Ras Tschubai gelang es aber, den Großadministrator zu retten. Schließlich konnte der Attentäter entwaffnet und durch einen gezielten Handkantenschlag außer Gefecht gesetzt werden. (PR 659)

...

  • Anfang November 3459 verübten Asen, Kartop und Katti im Zoo von Terrania im Auftrag von Eymontop einen Anschlag auf Perry Rhodan. Das Attentat missglückte nur deshalb, weil an diesem Tag anstelle Rhodans ein Robot-Double den Zoo besuchte, das in den Strahlen der Angreifer verging. Dabei hatten die Verantwortlichen nicht mit einem Attentatsversuch gerechnet, dass Rhodan mit dem Leben davon kam, war lediglich einem Zufall geschuldet. (PR 669)

...

...

  • Im März 1333 NGZ wurde auf Ferrol ein Anschlag auf Rhodan verübt. Thort Kelesh ließ die Untersuchungen rasch einstellen, da die Gruppe der Attentäter offenbar nur Aufmerksamkeit erregen wollte. (PR 2282)

...

Quellen