Auris von Las-Toór

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für die Entität, siehe: Auris. Für das Raumschiff, siehe: LAS-TOÓR.

Auris von Las-Toór († 15. Februar 2106) war eine akonische Wissenschaftlerin mit dem Fachgebiet Galakto-Soziologie. Ihr Bruder war Helos von Las-Toór.

PR0107.jpg
Heft: PR 107
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie war hochgewachsen und schlank, hatte lange, leicht gewellte, kupferrote Haare, die leicht grün schimmerten, sowie grüne Augen.

Charakterisierung

Auris war hochintelligent und aufrichtig.

Geschichte

Im Jahre 2102 traf sie mit Perry Rhodan bei der Landung der FANTASY auf dem Mond Drorahs, Xölyar, zusammen. Sie wurde vom Regierenden Rat von Akon als Gesandte geschickt, da dies ihrem Fachgebiet entsprach. Die Terraner wurden zu dieser Zeit noch für Arkoniden gehalten. Bei ihrem zweiten Zusammentreffen kurz darauf auf Drorah erhielt Auris den Auftrag, mittels des Schaltbildtasters, eines Spionagegerätes, die Position des Heimatsystems der vermeintlichen Arkoniden zu ermitteln. Sowohl Perry Rhodan als auch Auris waren fasziniert voneinander. (PR 100)

Als der Regierende Rat anhand der ausspionierten Daten feststellte, dass die Ankömmlinge keine Arkoniden waren, und dies Auris übermittelte, floh sie, und die FANTASY wurde angegriffen. Diese Reaktion erklärte sich aus der Doktrin der notwendigen Isolation aus der Zeit des Großen Tamaniums. (PR 100)

Während einer Besprechung im Robotregenten auf Arkon III, bei der die Abstammung der Arkoniden von den Akonen geklärt wurde, wurden Perry Rhodan, Atlan und Tama Yokida von Akonen entführt. Diese waren mittels eines Transmitters in den Robotregenten eingedrungen, der während einer Zeitverschiebung mit dem Zeitumformer installiert wurde. Sie sollten nach Akon zum Regierenden Rat gebracht werden. Auris, die sich an Bord befand und sich in Perry Rhodan verliebt hatte, wurde von diesem mitgenommen, als die IRONDUKE den Entführten zu Hilfe eilte. (PR 107)

Die IRONDUKE zerstörte die Kraftstationen, die den Blauen Schutzschirm speisten, und machte die Akonen somit schutzlos. Auris wurde nach Drorah geschickt, um dem Regierenden Rat die Forderungen der Terraner zu überbringen. Dies waren:

  • die Konstruktionsunterlagen des akonischen Linearantriebes
  • einen Handelsstützpunkt auf Drorah
  • die Unterlassung der Kommandounternehmen gegen terranische Interessensgebiete. (PR 107)

Im August 2103 riet sie dem Regierenden Rat kein Hilfsbündnis mit dem Großen Imperium einzugehen. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass Perry Rhodan tatsächlich eine solche Bedrohung für die Arkoniden darstellen könnte. Der Regierende Rat folgte ihrer Argumentation nicht und ging das Bündnis mit Gonozal VIII. ein. (PR 114)

In der folgenden Zeit vertiefte sich die Beziehung zwischen Perry Rhodan und Auris, wenngleich Rhodan die Akonin im November 2103 im Dienst der Menschheit hinterging, als er den Diebstahl der tausend Robotraumer von Drorah inszenierte. (PR 117)

Im Februar 2106 vermutete Auris, dass hinter der Entführung von vier Zeitwissenschaftlern um ihren Oheim Artol von Penoral und der Explosion des letzten Epotrons in der Museumsstadt Impton die auf Drorah gelandeten Perry Rhodan und Atlan verantwortlich waren. Diese Vermutung gab sie nicht an das Energiekommando weiter, sondern begab sich an Bord der IRONDUKE um mit Rhodan zu sprechen. Rhodan gab zu das Epotron und die Wissenschaftler an Bord geholt zu haben und erklärte seine Gründe. Er stellte Auris vor die Alternative freiwillig mit ihm zu kommen oder als Gefangene. Auris stellte sich schließlich vollständig auf die Seite Rhodans und nahm am Unternehmen Verzweiflung an Bord des nachgebauten arkonidischen Imperiumsschiffes SOTALA teil. (PR 125)

Auris von Las-Toór starb, als die SOTALA von einem akonischen Schiff beschossen wurde und auf Arkon III abstürzte. (PR 125)

Quellen

PR 100, PR 107, PR 114, PR 117, PR 125