Bardioc (Mächtiger)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von BARDIOC (Superintelligenz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mächtigen Bardioc und der Superintelligenz BARDIOC. Für weitere Bedeutungen, siehe: Bardioc.

Bardioc war einer der Sieben Mächtigen. Aus seinem Gehirn entstand später die Superintelligenz BARDIOC.

Erscheinungsbild

Er wird als eine vollkommen humanoide Erscheinung von imposantem Äußeren beschrieben, als eine riesige Gestalt mit wallenden Haaren und glühenden Augen.

Residenz

Als Mächtiger residierte Bardioc in seiner Kosmischen Burg.

Geschichte

Vor vielen Millionen Jahren wachte der Mächtige Bardioc zum ersten Mal in seiner Burg auf. Seine Herkunft war ihm völlig unbekannt. Kurz nach dem Erwachen erging der RUF, und seitdem sorgten Bardioc und sechs weitere Mächtige für die Verbreitung von Intelligenz im Universum. Im Gegensatz zu den anderen Mächtigen fühlte sich Bardioc in seiner Kosmischen Burg unwohl.

Der Verrat

Etwa 1,3 Millionen Jahre vor Christus (Obsidian 12) beschloss Bardioc, zum Verräter zu werden, sein Sporenschiff, die PAN-THAU-RA, zu entführen und mit ihrer Hilfe ein eigenes, großes Sternenreich zu errichten. (PR 900)

In der ersten Phase seines Planes entführte Bardioc die PAN-THAU-RA. Anstatt die On- und Noon-Quanten an Bord des Sporenschiffes im vorgeschriebenen Zielgebiet zu verbreiten, versteckte er das Sporenschiff in der Galaxie Algstogermaht im Hyperraum, zusammen mit dem Roboter Laire, der ebenfalls von seiner Rolle als Helfer der Mächtigen genug hatte und sich an Bord des Schiffes versteckt hatte. (PR 900)

In der zweiten Phase des Planes manipulierte Bardioc den Schwarm, den die Mächtigen konstruierten, um die Entwicklung der On- und Noon-Quanten zu kontrollieren. Das Ziel Bardiocs war, die Entstehung von Intelligenzwesen, die ihm und seinen Plänen gefährlich werden konnten, zu verhindern. Gleichzeitig wollte er mit der Biophore eigene Hilfsvölker erschaffen. (PR 900)

Der Schwarm

Bardioc war anscheinend während der Beseitigung des Suprahets als potentieller Bedrohung für den Schwarm durch die Oldtimer in der Milchstraße aktiv. Im Jahre 425 NGZ öffnete sich der stillgelegte Zeitbrunnen in den Anden und Alaska Saedelaere gelangte mit ihm etwa 1,2 Millionen Jahre in die Vergangenheit der Erde.

Die Horden von Garbesch lieferten sich dort, im Auftrag von Seth-Apophis, eine Schlacht mit den Orbitern des Armadan von Harpoon. Alaska stieß auf den dort im Geheimen operierenden Mächtigen Bardioc und rettete ihm das Leben.

Bardioc beauftragte Hesze Goort, den Neun Imaginären den Paradimschlüssel mit dem Tabora zu stehlen. Dadurch sollte den Karduuhls die Übernahme der Macht im Lokalen Schwarm ermöglicht werden. Bardioc raubte seinem Bruder Ganerc, der als Wächter des Schwarmes diente, den Anzug der Vernichtung und versteckte ihn auf Stato II. (Obsidian 12) Die Karduuhls behinderten fortan die Entwicklung von Intelligenz im Universum, bis sie beim Eindringen des Schwarmes in die Milchstraße ausgeschaltet werden konnten. Ganerc war durch den Diebstahl der Möglichkeit beraubt, seine Aufgabe zu erfüllen und gegen die Karduuhls vorzugehen.

Die Bestrafung

Diese Manipulationen blieben nicht unbemerkt, und Bardioc wurde von dem Mächtigen Kemoauc entlarvt und von den übrigen Mächtigen als Strafe zur Entkörperung verurteilt. Kemoauc verpflanzte Bardiocs Gehirn zusammen mit einem Lebenserhaltungssystem in eine Kapsel aus unzerstörbarem Metall und setzte das Gehirn auf dem Planeten Bardioc in der Galaxie Barxöft aus.

Im Laufe von Jahrtausenden entwickelte sich im Gehirn Bardiocs eine pervertierte Gehirnzelle, die wucherte und eine säurehaltige organische Flüssigkeit erzeugte. Langsam aber sicher wurde die für unzerstörbar gehaltene Kapsel von innen heraus aufgelöst, und schließlich wurde die stark geschwächte Kapsel von einem Erdbeben aufgerissen. Dies hätte zum Tod Bardiocs führen sollen, aber die Wurzeln von Pflanzen in der Umgebung der Kapsel drangen in sein Gehirn ein und ersetzten das zerstörte Lebenserhaltungssystem. Bardiocs Gehirn erkannte, dass es befreit war, und fiel gleichzeitig in einen tiefen Schlaf.

PR0850.jpg
Heft: PR 850
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0861.jpg
Heft: PR 861
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

BARDIOC

Die Symbiose mit den Pflanzen hielt Bardioc am Leben, und langsam begann er, die Kontrolle über die Pflanzen zu erlangen. Er entwickelte Psi-Fähigkeiten und begann sich auszudehnen. Im Laufe von fünftausend Jahren bedeckte das Gehirn eine Fläche von zehn Quadratmetern, und es wuchs immer schneller. Als ein Gehirnklumpen durch Zufall auf ein kleines Tier fiel und es kontrollieren konnte, lernte Bardioc, die Tiere des Planeten zu beherrschen. Er benutzte sie, um Gehirnteile zu transportieren und bald bedeckte das Gehirn den ganzen Kontinent.

Nun begann BARDIOC, seinen Einfluss weiter auszubreiten. Zuerst brachte er ein einzelnes Raumschiff der Hulkoos in seine Gewalt, das zufällig in die Nähe von Parföx-Par geraten war. Schließlich brachte er das gesamte Volk der Hulkoos unter seine Kontrolle und machte sie zu seinem Hilfsvolk. BARDIOC bildete Ableger, die Kleinen Majestäten, die von den Hulkoos verbreitet wurden und die jede einen ganzen Planeten geistig beherrschen konnten.

Diese ganze Entwicklung wurde von BARDIOCS Traum gesteuert, in dem BARDIOC sich noch immer von seinen Brüdern bedroht fühlte. Um Beweglichkeit für sich zu erlangen, entwickelte BARDIOC seine Inkarnationen: CLERMAC, SHERNOC und VERNOC. Diese hatten noch viel stärkere geistige Fähigkeiten als die Kleinen Majestäten und waren ihm unbedingt gehorsam.

Die Kaiserin von Therm

Durch die aggressive Expansion BARDIOCS kam es zum Konflikt zwischen der Kaiserin von Therm und BARDIOC, als Raumschiffe der Hulkoos und der Tbahrgs zusammentrafen.

Der Konflikt wurde erst gewaltsam ausgetragen. Die beiden Superintelligenzen begannen, jeweils Pläne für einen endgültigen Sieg zu entwickeln. Zu diesem Zweck schuf BARDIOC eine vierte Inkarnation, BULLOC, noch wesentlich machtvoller als die drei vorhandenen Inkarnationen. BULLOC erwachte im Jahr 3584, gerade zu dem Zeitpunkt, als Terra und die SOL in die Auseinandersetzung zwischen BARDIOC und Kaiserin von Therm hineingeraten waren.

Perry Rhodan hatte bereits 3582 durch eine Warnung von ES von einer Gefahr durch BARDIOC erfahren – wusste allerdings noch nichts damit anzufangen. (PR 772)

BULLOC hatte andere Pläne als BARDIOC: Er tötete die drei alten Inkarnationen, dann begab er sich auf den Weg nach Parföx-Par, um BARDIOC zu vernichten und die Kontrolle über dessen Mächtigkeitsballung zu übernehmen. Dabei nahm er den entführten Perry Rhodan mit sich. Dieser konnte entkommen und Kontakt mit BARDIOC aufnehmen. Als Perry Rhodan in den unterbewussten Traum BARDIOCS eindrang, begann er mit einem Gegentraum, in dem BARDIOC von allen möglichen bösartigen Lebewesen bedroht wurde, zum Beispiel von den Uleb. Als Ergebnis wurden BARDIOCS Befehle an die Hulkoos immer verworrener, und als er in seinem Traum von der Landung von Uleb auf Bardioc überzeugt war, wachte BARDIOC schließlich auf.

Es gelang der SOL, das eigentliche Gehirn von BARDIOC zu finden und auf die SOL zu bringen. BARDIOC wurde dann nach Drackrioch zur Kaiserin von Therm gebracht. Er starb beinahe während des Transports, hatte aber noch die Kraft, eine Flotte von Hulkoo-Schiffen, die BULLOC unter seine Kontrolle gebracht hatte, unschädlich zu machen. Schließlich kam es zur erfolgreichen Vereinigung von Bardiocs Urhirn mit der Kaiserin von Therm, und es entstand die Superintelligenz THERMIOC.

Der Mächtige Kemoauc machte es Rhodan später zum Vorwurf, dass er Bardioc befreit hätte und nannte ihn überheblich, da er die kosmischen Auswirkungen dieser Tat überhaupt nicht beurteilen könnte. Rhodan erklärte ihm daraufhin, dass er nichts bereue und jederzeit wieder so handeln würde, da er es für seine moralische Pflicht hielt, einem Lebewesen zu helfen, das gequält würde. (PR 966)

Für die weitere Geschichte, siehe: THERMIOC.

Quellen