Baronie Saka

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Baronie Saka war einer der Nachfolgestaaten des Kristallimperiums.

Übersicht

Diese Baronie befand sich im Kugelsternhaufen Cerkol. Die Hauptwelt der Baronie war der Planet Saka. Die Legislative der Baronie bestand aus einem klassischen Zweikammerparlament. Die Mitglieder der ersten Kammer hatten dort Rede-, aber kein Stimmrecht. Die zweite Kammer wurde direkt von Volk gewählt und stellte die Regierung, der ein Wahlbaron beziehungsweise eine Wahlbaronin vorstand. Das Amt des Staatschefs wurde dabei für 25 Arkonjahre vergeben (etwa 30 Terrajahre). (PR-Olymp 9, S. 27, 33)

Geschichte

Im Jahre 1522 NGZ bestand die Baronie Saka aus drei Planetensystemen und war mit der Kristallbaronie Tharkon verbündet, an die sie das Recht zum militärischen Schutz abgab. Nach den Wirren, die der Fall des Kristallimperiums auslöste, war die kleine Baronie wirtschaftlich mehr schlecht als recht aufgestellt. Der Bevölkerung von Saka drohte die Armut, was radikale Elemente auf den Plan rief. So beanspruchte das Kator-Khasurn Torasai den Planeten für sich und verlangte, die alten Adelsrechte zu behalten. (PR-Olymp 9, S. 27, 30)

Die demokratisch gewählte Wahlbaronin Amira Renu versuchte zuerst, den Streit mit diplomatischen Mitteln beizulegen. Nachdem die Kristallbaronie Tharkon die Einmischung in die inneren Angelegenheiten Sakas abgelehnt hatte, sandte Renu den Diplomaten Lasker nach Aurora aus. Dort sollte ein Vertreter des Zarlt den Streit beilegen. Da aber Saka für den Herrscher von Zalit zu unbedeutend war, versandeten die Versuche Laskars ergebnislos. Der Diplomat erzählte Indrè Capablanca von seinen Sorgen und die ehemalige Argyrisa beschloss, nach Saka zu reisen und der Wahlbaronin zu helfen. (PR-Olymp 9, S. 28)

Vor Ort deckte Capablanca ein Komplott von Satoran on Torasai auf, das verhindern sollte, dass die Baronie wirtschaftlich auf eigenen Beinen stand. Die Plophoserin nutzte auch die Fähigkeiten der Hon'kantari aus, die sich als wahre Exportschlager des Planeten erwiesen. Mit den so erwirtschafteten Geldmitteln stieg auch die politische Bedeutung von Saka. Im Jahre 1550 NGZ umfasste die Baronie fünfzehn Planetensysteme, darunter auch Exklaven am Rand der Westside. (PR-Olymp 9, S. 44)

Quelle

PR-Olymp 9