Batchalor Mynk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Batchalor Mynk war ein Gauner und Tagedieb auf Terra im Jahre 1217 NGZ.

Erscheinungsbild

Er war ein 55-jähriger Terraner asiatischer Abstammung, dessen Gesicht von Narben verunziert war, die von schlecht verheilten Stich- und Brandwunden herrührten. Er hatte kräftige, jedoch zu kurz geratene Arme und spindeldürre Beine. Bauch und Gesäß waren nur schlecht zu erkennen. (PR 1734, S. 29)

Charakterisierung

Batchalor Mynk war Kettenraucher von Pfeifen. (PR 1734, S. 29)

Batchalor Mynk war eigentlich ein Allround-Mann, der alles ein bisschen konnte, jedoch nichts perfekt. Er war ein guter Redner, konnte seine Unfähigkeiten verschleiern und kam somit ganz gut durch sein Leben. Neben seinen schmutzigen Geschäften betrieb er einen Laden, in dem er ausgefallene Waren anbot. Außerdem agierte er als Kurier mit Zielen auf Terra oder auch im ganzen Solsystem. (PR 1734, S. 30)

Mynk hatte auf dem Basar MATMATA einige Millionen Galax ergaunert. Noch im Basar träumte er davon, zum Planeten Aralon fliegen zu können, um sich einer Gesichtsoperation zu unterziehen. Er wollte danach ein neues Leben beginnen. (PR 1734, S. 49)

Geschichte

Ende September 1217 NGZ fiel Batchalor Mynk auf, dass ein Großteil der Terraner mit der Entscheidung der LFT nicht einverstanden war, die Hamamesch-Basare in ihrem Bereich nicht zu dulden. Sofort sah er darin eine Möglichkeit viel Geld zu verdienen, indem man die potentiellen Kunden zu den Hamamesch brachte. (PR 1734, S.31)

Mynk hatte über Geschäftspartner, die ihm Geld schuldeten, Zugriff auf einen 50-Meter-Kugelraumer, den er mit einer gerade noch möglichen Anzahl von Kabinen ausstatten ließ. Gleichzeitig startete er eine Kampagne, um zahlungskräftige Passagiere zu finden. (PR 1734, S. 31 f)

Am 25. Oktober 1217 NGZ startete Batchalor Mynk mit seinen Geschäftspartnern und 300 zahlenden Gästen zum Basar MATMATA in der Tolot-Ballung. (PR 1734, S. 37 f) Dort angekommen startete er einen Alleingang, tauschte das Raumschiff gegen 20.000 Hamsch-Bons ein und verkaufte die Bons an seine Gäste und andere Personen, die sich die Bons leisten konnten. (PR 1734, S. 48 f)

Einige der Hamsch-Bons behielt er für sich – er wollte selbst einkaufen gehen. In einer Musikabteilung verfiel er der Ausstrahlung einer Hirdo-Zither, suchte sich ein Plätzchen in einer künstlich angelegten Landschaft und gab sich ganz der Hirdo-Zither hin:

Zitat: »[...] Er verließ die Wirklichkeit ganz und versank in eine Traumwelt von Wohlgefühlen und geistiger Vereinsamung. Nun war alles sehr schön für ihn. [...]« (PR 1734, S. 51)

Wenig später wurde Batchalor Mynk von Hamamesch in diesem Zustand gefunden und von seinem Platz entfernt. Da solche Personen nicht gut für das Geschäft waren – Mynk war schon der Vierte, der so gefunden wurde – wurden sie auf entfernten LFT-Planeten ausgesetzt. (PR 1734, S. 52)

Quelle

PR 1734