Beiboot

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Raumschiffstyp der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Raumschiffstyp der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Beiboot (PR Neo).

Als Beiboot bezeichnet man nahezu das gesamte Spektrum weltraum- und atmosphärentauglicher Fahrzeuge, die auf einem größeren Raumschiff standardmäßig mitgeführt und bei Bedarf ausgeschleust oder abgekoppelt werden können. Fast jedes mittlere oder größere Beiboot führt selbst wieder Beiboote in Form von kleineren Fahrzeugen oder Rettungsbooten mit sich.

PR0450.jpg
Heft: PR 450
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Nicht zu den Beibooten gehören automatische Raumsonden, Rettungskapseln und andere, nicht zur Personenförderung vorgesehene Kleinraumfahrzeuge wie beispielsweise Raumtorpedos.

Verwendung

Beiboote können sehr unterschiedlich eingesetzt werden. Je nach Verwendungszweck kann zwischen Angriffs- und Spionagefahrzeugen wie den Raumjägern und den Raumlinsen, Arbeitsfahrzeugen wie Raumschleppern und Transportfahrzeugen für Lebewesen oder Material einschließlich Fähren, zum Beispiel Space-Jets, unterschieden werden. Zweck- und mehrzweckgebundene Überschneidungen zwischen den Verwendungen sind dabei eher die Regel als die Ausnahme.

Es wird deutlich unterschieden zwischen atmosphärischen, raumtauglichen oder Vielzweckfahrzeugen. Bei den raumtauglichen Beibooten wird dabei unterteilt in unterlicht- und überlichtschnelle Raumfahrzeuge.

Beiboote, die für die Landung auf Planeten spezialisiert sind, werden als Landungsboote, in besonders kleinen Ausführungen auch als Landekapseln bezeichnet. (PR 1322)

Trägerschiffe haben gemäß ihrem Einsatzprofil besonders viele Beiboote wie Korvetten und Leichte Kreuzer, mitunter sogar Schwere Kreuzer, an Bord.

Darstellungen

Quellen

PR 1, PR 1322