Benutzerin:Elena

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elena
Spezies: Halbarkonidin
Geburtsdatum: 03.03.1961 oder
18. Prago des Messon 18.944 da Ark
Körpergröße: 1,62 m
Geschlecht: weiblich
Haarfarbe: weiß

(früher: dunkelaschblond)

Augenfarbe: grau-braun

Bearbeitungen: 915

Artikel im Hauptnamensraum: 417

Artikel in anderen Namensräumen: 462

Hilfreiche Links

Meine Signatur

 Elena   Diskussion | Beiträge 

Über mich

Hallo, ich war noch in der Ausbildung, als mir - und das ausgerechnet am Arbeitsplatz - ein Heft von Atlan - nicht Perry Rhodan - nein, Atlan - in die Hände fiel. Es war das Heft: Atlan - Im Auftrag der Menschheit: Das galaktische Syndikat, 2. Auflage. Ich fand das so spannend und Atlan so sympathisch, dass ich die Fortsetzung haben wollte und traurig feststellen musste, dass dieser Zyklus schon längst nicht mehr existierte. Aber nichtsdestotrotz blieb ich der Atlan-Serie bis zum bitteren Ende treu und kam durch sie dann auch zu Perry Rhodan, denn da kam er ja auch vor, wenn auch nicht in der gleichen Häufigkeit, war ja klar.

Noch später kaufte ich mir einige Atlan-Blaubände, und zwar die Nummern 1 und 11 - 26, von den Jubiläumsausgaben der Taschenbuchreihe habe ich - klar: Atlan - und Rhodans Sohn und dann habe ich noch die Extra-Bände vom Moewig-Verlag: Atlan - Kristallprinz in Not und Atlan - Fluchtpunkt Schemmenstern.

Aber ich besitze auch drei Silberbände, und zwar: Perry Rhodan - Thora, Perry Rhodan - Kosmos-Chroniken: Reginald Bull und Perry Rhodan - Kosmos-Chroniken: Alaska Saedelaere.

Ich finde die Arkoniden einfach - wie Mr. Spock sagen würde - faszinierend! Allerdings war es traurig, wie sich Thomas Cardif entwickelte und wie Thora zu Tode kam. Aber Tod ist ja immer traurig, auch die Tode von Mory Rhodan-Abro und Suzan Betty Rhodan-Waringer waren traurig. Der einzige Tod, der mich nicht traurig gestimmt hat, war der von Ascari da Vivo. Sie war ein - sorry - Miststück. Wer so eine Mutter hat, braucht wahrlich keine Feinde mehr! Kantiran tut mir echt leid! Hoffentlich bringen die Autoren bald mal wieder etwas über ihn. Aber auch Michael Rhodan und Atlans Tochter Jasmyne da Ariga finde ich, kommen im Moment entschieden zu kurz.

Bostich weckt ambivalente Gefühle in mir. Einerseits kann er verständnisvoll sein - er ist definitiv ein kluger Mann - andererseits muss man aber immer wachsam sein bei ihm. Nun ja, jetzt ist er ja auch schon seit längerer Zeit "relativ" unsterblich. Wie entwickelt er sich wohl?
Mich würde ja interessieren, was er über Atlan denkt. Sieht er in ihm eine Konkurrenz? Wer weiß? Ironie des Schicksals, dass er ausgerechnet Gefühle für Atlans Tochter hegt. Ob wohl jemals etwas daraus wird oder überhaupt Familie für ihn vorgesehen ist?
Immerhin hat er - genau wie Atlan - seine Familie auf gewaltsame Weise verloren, Vater und Brüder ermordet, Schwester Selbstmord wegen ihrer Sucht, Mutter verschollen und inzwischen wohl auch tot. Auch Atlans Vater wurde ermordet, er verlor seine geliebte Cousine und Crysalgira da Quertamagin, seine Halbschwester, starb eines gewaltsamen Todes. Ob sie wohl wussten, dass sie Halbgeschwister sind? Würde das Ganze für Atlan nur noch tragischer machen.

Bully tut mir - familiär gesehen - etwas leid. Er musste lange auf eine Ehefrau warten - möglicherweise länger als der arme Atlan, der nach dem Tod von Nefer-Meryt bisher nicht wieder geheiratet hat - und dann gibt es wegen ihrer Alterung Probleme im Paradies. Sie hat ja gesagt, sie will zurück zu ihm, da dieser Prozess irgendwie zum Stillstand gekommen ist, aber danach hat man nichts mehr von ihr gehört. Somit kann man ja auch nicht auf Nachwuchs hoffen. Über Siela Correl, seine mögliche Tochter, hat man ja auch nie wieder etwas gehört. Familiär gesehen wird er, was das betrifft, noch stiefmütterlicher als Atlan behandelt.
Nachtrag: Habe gerade aus der Perrypedia erfahren, dass Bully einen Sohn hatte und einen Nachfahren namens Torsten D. Bull. Ich liebe die Perrypedia!!! :D

Am schlimmsten hat es aber wohl Gucky getroffen, der Frau und Sohn verliert und allem Anschein nach der Letzte seiner Art ist, wenn es sich die Autoren nicht doch noch anders überlegen. Ich werde auch nie vergessen, wie das Kind von Icho Tolot stirbt und wie schmerzerfüllt Icho beschrieben wurde - einfach herzzerreißend.

So - Wer bis hierhin durchgehalten hat: Vielen Dank, ich hoffe, es hat Euch gefallen! Wer früher aufgehört hat: Ich kann es verstehen, ist doch länger geworden, als ich gedacht habe. Viel Spaß weiterhin mit Perrypedia!


Übersetzung in Interkosmo (ohne Bully-Nachtrag):


Elena - Account.jpg