Berserker

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Volk. Für das Raumschiff, siehe: BERSERKER (Raumschiff).

Die Berserker sind ein humanoider Volksstamm auf dem Weltenfragment Pthor. Sie sind die degenerierten Nachkommen der Tapheen und waren einst das wichtigste Hilfsvolk der Herren der FESTUNG.

Mythologischer Hintergrund: Als Berserker wurden im nordischen Kulturkreis Kämpfer mit kultischen Bärenfellen bezeichnet, die sich durch besondere - oft sogar rauschhafte - Wildheit im Gefecht auszeichneten und oft sogar ihr Leben vor dem Kampf einer Gottheit oder einem Zweck weihten.

Erscheinungsbild

Wenn auch ihre Kultur im Laufe der Geschichte verloren gegangen ist, so hat sich ihr Erscheinungsbild in den Jahrtausenden kaum verändert. Durchschnittlich sind die Berserker 1,75 Meter groß und wirken auf Betrachter schlank und muskulös. Die für gewöhnlich blauschwarzen Haare werden in der Regel schulterlang getragen. Ihre Haut weist einen gelblichen Farbschimmer auf, der in Kontrast zu den schwarzen Augen steht. Die Augen sind im Spiegelbild nicht zu sehen; an ihrer Stelle erblickt man dort dunkle, scheinbar unendlich tiefe schwarze Höhlen. Wodurch dieser Effekt hervorgerufen wird, ist unbekannt.

Ihre Kleidung kann als bunt zusammengewürfelt bezeichnet werden.

Charakterisierung

Ihr Verhalten ist geprägt von einem entbehrungsreichen harten Leben, das vom Kampf dominiert wird bzw. wurde. Sie brauchen immer wieder Kämpfe, um ihre Aggressionen zu bewältigen, und verfallen dabei regelmäßig in einen Kampfrausch, der Berserkerwut genannt wird. Einigen gelang es aber im Laufe der Zeit, sich aus diesem Zwangsverhalten zu befreien. Bevor sie bei den Herren der FESTUNG in Ungnade fielen, waren sie sehr gut in deren Sinne konditioniert worden.

Sie sind in sechs Stämme aufgeteilt, die je eine größere Siedlung bzw. Stadt bewohnen.

Häufig richteten sie Stormocks für die Jagd ab. Sie hatten ein inniges Verhältnis zu den Riesengeiern, die auch in ihren Niederlassungen lebten.

Lebensraum

Sie bewohnen das Taamberg-Massiv, aber seit sie bei den Herren der FESTUNG in Ungnade gefallen sind, gelten sie als beinahe ausgerottet. Bei Atlans Ankunft auf Pthor sind folgende Siedlungen bekannt:

  • Kelschostra: eine Stadt in einer Höhle unter dem Schubath. Zu diesem Zeitpunkt lebten 63 Berserker hier.
  • Nasaloom: Stadt in den Höhlen unter dem Knyrschohn.
  • Tfohr: einstiges Zentrum der Berserker-Kultur, bewohnt von der Familie Knyr. Jetzt Ruinenstadt mit nur noch wenigen Dutzend Bewohnern.

Bekannte Berserker-Sippen

  • Knyr – einst die bedeutendste aller Sippen.
  • Kurath – vollführte über lange Zeit den Bärenzauber.
  • Stamm von Kelschostra (Name unbekannt)
  • Xohr – mit den Knyr verfeindet. Leben von Wegelagerei.

Bekannte Berserker

Geschichte

Die Berserker sind die degenerierten Nachfahren der Tapheen, die vor circa 50 Millionen Jahren binnen weniger Jahrzehnte die Schwarze Galaxis eroberten. Auf sie geht auch die Erfindung der Organschiffe zurück. Später zogen sich die Tapheen auf die Dimensionsfahrstühle zurück und vergaßen ihr Erbe. (Atlan 473)

Auf Pthor wurden sie zum dominierende Hilfsvolk der Herren der FESTUNG. Sie dienten ihnen als Anführer für die Horden der Nacht bei den Überfällen auf andere Welten. Um ihre Berserkerwut bewusst herbeizuführen, wurde ihnen davor die Yamantha-Frucht zum Verzehr gegeben. Eines Tages wurde Razamon zum Verräter, als er eine Rebellion gegen die Herren der FESTUNG anzettelte. Sie wurde niedergeschlagen, Razamon verbannt, und eine Strafexpedition gegen die Berserker ausgeführt. Dabei wurden ihre sechs im Taamberg-Massiv gelegenen Städte zerstört, ihre Kultur in die Steinzeit zurückgebombt und Razamon auf die Erde verbannt. Da die Berserker aufgrund ihres Naturells unfähig waren, eine normale Kultur aufzubauen, wohnten die sechs überlebenden Stämme, unter anderem die Knyr, aus deren Mitte Razamon stammt, in den Ruinen, Schluchten und Höhlen am Taamberg und lebten von der Jagd und Raubzügen.

Quellen

Atlan 300, Atlan 313, Atlan 314, Atlan 351, Atlan 363