Bionten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Bionten, auch abwertend Genmüll genannt, waren Produkte fehlgeschlagener Klonexperimente der Cantaro, die auf Planeten im Halo der Milchstraße zwischen dem Chronopulswall und dem Virenwall ausgesetzt wurden. Es gab Bionten, die sich organisierten, diese nannten sich dann Monkins (Kurzform von Monos Kinder).

PR1557.jpg
Heft: PR 1557
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR1554Illu 3.jpg
Heft: PR 1554 – Innenillustration 3
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

Die intelligenten Bionten litten alle an genetischen Veränderungen und besaßen teilweise paranormale Fähigkeiten wie die Pentaskopie. Sie waren unfruchtbar und besaßen eine Lebenserwartung von nur etwa 70 Jahren.

Die Bionten von Halut

In einem Labyrinth unterhalb des zerstörten Planeten Halut lebten die Bionten in speziellen Lebensgemeinschaften. Mit relativ primitiven Mitteln bauten sie Gestein ab und verarbeiteten dies in selbst entwickelten Verfahren zu Grundstoffen, die sie für die Produktion von Sauerstoff und Nahrungsmitteln benötigten. In CO2-haltigen Stollen züchteten sie Pilze. Notwendiges Wasser spendeten Tiefbrunnen.

In »Schmieden« genannten Werkstätten stellten die für ein Überleben erforderlichen Güter her, darunter Schutzanzüge, Lebenserhaltungssysteme und Werkzeuge. Im Bergbau setzten sie Quita ein, die sich im zweiten Lebensstadium befanden. Eine Quita des dritten Lebensalters sorgte dafür, dass die mörderischen Bestien unter Kontrolle gehalten werden konnten.

Alle bekannten Bionten Haluts waren untereinander zu mentaler Kontaktaufnahme befähigt.

Bekannte Bionten der Unterwelt von Halut

Monkins

Monkins ("Die Kinder des Monos") waren sich organisierende Bionten des Halos der Milchstraße.

Bekannte Monkins

Die Bionten der Nakken

Die Nakken setzten Bionten als Sklaven auf der Suche nach ES ein. Sie entführten sie aus ihren Ghettos, förderten ihre pentaskopischen Fähigkeiten und zwangen sie als Hyperraum-Scouts nach Hinweisen zum »Innersten«, Footprints von ES, im Hyperraum zu suchen. Auf Grund der gefährlichen Aufgabe im Hyperraum war der Verlust an Hyperraum-Scouts enorm. Jeder Biont wurde in Zweitfunktion auf anderen Gebieten ausgebildet. Diese war jedoch erst bei Bedarf, durch die Aufhebung einer Blockung, von den Nakken abrufbar. (PR 1591)

Als im Jahre 1172 NGZ auf Drumbar eine Station der Nakken entdeckt wurde, in der sie Pentaskopie betrieben, konnten diese durch Intervention eines Friedensstifters zur Aufgabe ihrer Station überredet werden. Die entführten überlebenden Hyperraum-Scouts wurden dabei entlassen. Danach wurden 200 geeignete Bionten angeworben, die freiwillig als Hyperraum-Scouts arbeiten wollten. (PR 1559)

Bekannte Bionten der Nakken

Geschichte

[...]


Quellen

PR 1436, PR 1455, PR 1554, PR 1557, PR 1559, PR 1583, PR 1591, ...