Biospalter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Biospalter, auch als Regenerierte bekannt, waren ein Volk in der Galaxie Andromeda. Vereinzelt wurden sie nach ihrem Heimatplaneten auch Ollurer genannt. (PR 253)

PR0251.jpg
Heft: PR 251
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0251Illu4A 1.jpg
Heft: PR 251 4.Auflage - Innenillu 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie waren entfernt humanoid und waren von relativ kleiner, zwergenhafter Gestalt. Im Gesicht fielen runde Glotzaugen und ein breites Froschmaul auf. Der kugelige, im Verhältnis zum Körper überproportional große Kopf mit schmalen, zugespitzten Ohrmuscheln ruhte auf einem etwa 20 Zentimeter langen Schlauchhals. Der übrige Körper wirkte auf den ersten Blick dünn und gebrechlich, war aber von ziemlich robuster Konsistenz. Der Rücken besaß eine charakteristische Krümmung. Sie sprachen mit einer für menschliche Ohren unangenehmen Fistelstimme.

Regenerationsfähigkeit

Aufgrund ihrer Regenerationsfähigkeit, die zum Beispiel nach Verletzungen einsetzte, waren Biospalter körperlich relativ unsterblich, solange ihr Körper nicht vollständig zerstört wurde. Bei der Regeneration zerfloss der Körper zu einer formlosen Masse, aus der sich ein regenerierter Körper in kürzester Zeit neu bildete. Ihr neu entstandenes Bewusstsein übernahm den Bewusstseinsinhalt des alten Körpers. Es identifizierte sich selbst über die Nummer seines Vorgängerbewusstseins, zum Beispiel dreihundertstes Ich vor mir. Die Regeneration setzte aber nicht nur nach Verletzungen ein. Nach einem Zeitraum von sechs Erdmonaten begann der Regenerationsprozess von selbst.

Ein von ihnen bei der Regeneration abgesondertes Sekret, das sich zu einem Gas verflüchtigte, wirkte als Betäubungsmittel und machte jedes sauerstoffatmende Wesen willenlos unnd anfällig für die schwache hypnotische Begabung der Biospalter. Primitivere Wesen konnten auch ohne diese Sekret hypnotisch kontrolliert werden. Die Biospalter kannten keine natürliche Vermehrung, das heißt die Zahl der Individuen schrumpfte im Laufe der Jahrtausende durch Unglücksfälle oder aussetzende Regenerationsfähigkeit. Im Jahre 2404 terranischer Zeitrechnung lebten auf Ollura noch rund 10.000 Biospalter.

Charakterisierung

Aufgrund ihrer relativen Unsterblichkeit und dem fehlenden Kontakt zu anderen Völkern hatten die Biospalter eine an Wahnsinn grenzende Selbstüberschätzung entwickelt. Sie hielten sich für die Krone der Schöpfung und für das einzige Volk, das in der Lage war den Weltraum zu erobern.

Die Lebensweise der Biospalter war von großen Gegensätzen gekennzeichnet. Obwohl es ihnen gelang, die alten Raumschiffe ihrer Ahnen wieder flott zu machen, wohnten sie in desolaten Holzhäusern und hatten keine zentrale Energieversorgung. Als Nachtbeleuchtung ihrer Stadt Boltra, der einzigen Ansiedlung, dienten offene Feuer. Als Transport- und Arbeitsgerät nutzten sie die auf Ollura heimischen großen, saurierähnlichen Tiere, die von ihnen für diesen Zweck hypnotisiert wurden. Die Biospalter betrieben eine einfache Landwirtschaft. Sie bauten Pflanzen an, die an kleine Zypressen erinnerten und an denen rote Früchte von Tomatengröße wuchsen. Der Raumhafen und die Stadt waren mit einer nicht sehr stabilen, aber hohen Palisadenwand umgeben, die sie vom umliegenden Dschungel abgrenzte. Sie besaßen konventionelle Projektilwaffen.

Raumschiffe

Die Biospalter besaßen drei, jeweils ungefähr achtzig Meter lange, schon ein paar tausend Jahre alte Raumschiffe – ein Erbstück ihrer Vorfahren. Die Raumschiffe hatten eine sechseckige Pyramidenform und wurden von den Biospaltern notdürftig wieder instand gesetzt. Aufgrund ihrer Form wurden die Raumschiffe von den Terranern als Pyramidenschiffe bezeichnet. Diese waren in einem äußerst schlechten Erhaltungszustand. Die Abstrahlöffnungen des Antriebs waren auf der Grundfläche des sechseckigen Hecks angebracht. Die Schiffe hatten keine Möglichkeit zur überlichtschnellen Raumfahrt.

Bekannte Biospalter

Geschichte

Die Biospalter waren Abkömmlinge eines raumfahrenden Volkes, das vor Jahrtausenden auf Ollura notlanden musste und im Laufe der Zeit mutiert war. Unter dem Kommandanten Bitzos brachen 1500 Biospalter auf, um mit drei mehrere tausend Jahre alten und notdüftig reparierten Raumschiffen die Werftplattform KA-preiswert zu erreichen.

Die Schiffe sollten dort repariert werden, damit die Biospalter den Weltraum erobern könnten. Sie benötigten für den Flug zehn Jahre und erreichten die Werftplattform KA-preiswert des Paddlers Kalak im Jahre 2404 terranischer Zeitrechnung. Dort angekommen, wurden die Raumschiffe bei der Landung zerstört, da sie nicht mehr in der Lage waren, ihre Geschwindigkeit zu verringern.

Sie trafen nun auf die Terraner und stahlen ihnen die CREST III als Ersatz. Erleichtert wurde dieser Umstand dadurch, dass Perry Rhodan – in der Annahme, die Biospalter seien nicht in der Lage, ihre eigene militärische Schwäche zu erkennen – befahl den HÜ-Schirm abzuschalten, nachdem die ersten Biospalter in ihn liefen und verbrannten. Ebenso ließ er die Roboter zurückziehen, die den Landesteg bewachten und einige Biospalter mit Desintegratoren abwehrten. Beim Zusammentreffen mit den Terranern bezeichnete Sven Henderson die fremden Wesen aufgrund ihrer Fähigkeit der Regeneration als Biospalter. Nachdem sie in die CREST III gelangt waren, beeinflussten sie die Besatzung mit Hilfe des bei der Regeneration entstehenden Gases und entführten so das Raumschiff auf ihren Heimatplaneten.

Im Zuge der Rückeroberung der CREST III durch Perry Rhodan kamen alle Biospalter durch den Absturz der Moskito-Jet MJ-C 23 KILDERING und durch Kämpfe mit den Terranern ums Leben.

Quellen

PR 251, PR 252, PR 253