Blosth

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Blosth war die Heimatwelt der Soberer, er ist der vierte von insgesamt elf Planeten der Sonne Seerkosch in der Galaxie Golgatnur.

Astrophysikalische Daten: Blosth
Sonnensystem: Seerkosch
Galaxie: Golgatnur
Entfernung zur Milchstraße: ≈128,9 Mio. Lichtjahre
Bekannte Völker
Soberer

Übersicht

Zur Blütezeit der Soberer war Blosth ein Planet, der Terra ähnelte.

Viele Jahrmillionen später, als die Kaiserin von Therm einen COMP zu ihrer indirekten Urheimat sandte, hatte der Planet seine Sauerstoffatmosphäre beinahe vollständig verloren und war zum Ödplaneten geworden. Reste der soberischen Zivilisation konnten nicht gefunden werden. Die planetare Oberfläche bestand praktisch nur aus leblosen Staub- und Felswüsten, die von einem Bombardement aus Asteroideneinschlägen und tödlicher Sonnenstrahlung heimgesucht wurde.

Geschichte

Als der COMP nicht zurückkehrte, suchte die Plasma-Psyche Vhatom Q'Arabindon auf Bitten der Kaiserin von Therm Blosth auf, um mit TRAGTDORON neues Leben auf dieser Welt zu säen. Vhatom entdeckte auf der Oberfläche einen kristallinen Turm, bei dem es sich wahrscheinlich um den ausgesandten COMP handelte. Kurz vor der Einleitung des Prozesses zur Erschaffung neuen Lebens wurde Vhatom von Cairol aufgehalten. Der Roboter drückte sein Missfallen aus und untersagte jede weitere Hilfeleistung gegenüber der Kaiserin, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Krieg mit BARDIOC befand. Kurz vor der Abreise Cairols und seiner Kobaltblauen Walze wurde der Kristallturm durch eine Explosion vernichtet.

Quellen