Born Wild

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Born Wild, auch Wild Born genannt, ist eine Sauerstoffwelt des Schwarms, die bei dessen Ankunft in der Milchstraße erst vor kurzem in das Sternengebilde aufgenommen worden war. Sie kreist als dritter Planet um eine Sonne unbekannten Namens. Die anderen beiden Planeten des Systems sind kleine, heiße Extremwelten.

Astrophysikalische Daten: Born Wild
Andere Namen: Wild Born
Sonnensystem: namenlos
Galaxie: Lokaler Schwarm
Typ: Sauerstoffwelt
Durchmesser: 14.800 km
Schwerkraft: 1,6 g
Atmosphäre: erdähnlich, atembar
Mittlere Temperatur: +37 °C
Bekannte Völker
Tubbods

Übersicht

Mit einer mittleren Temperatur von 37 °C handelte es sich bei Wild Born um eine sehr heiße Welt. Da es am Nordpol eine kleine Eiskappe gab, ist damit zu rechnen, dass am Äquator Temperaturen von um die 60-70 °C herrschten.

Es gab zahlreiche Meere und Seen auf dem Planeten. Die nördliche Hemisphäre bestand aus einem großen Ozean sowie einem Kontinent, der vom Pol bis an den Äquator reichte. Auf dem gebirgigen Kontinent reichte die blaugrüne Vegetation bis in 4000 m Höhe, darüber befand sich vornehmlich rötlichgrauer Fels. Eine kopfgroße, kugelrunde und blaue moosfressende Tierart wurde hier beobachtet. Zur Fauna gehörten auch vierflüglige Vögel.

In dem Tal von Auf'a'han gab es eine Götzenstatue von 2950 m Höhe, die von dem Eingeborenenvolk der Tubbods errichtet wurde und dem Antaranara geweiht war. Die Statue entpuppte sich als gut getarntes Bodenfort von beachtlicher Stärke, welches Schwarminstallateure, Lacoons und Kleine Purpurne beherbergte.

Geschichte

Im Januar 3443 wurde Born Wild von einer Gebärflotte der Karties angeflogen, die hofften, auf dem Planeten gebären zu können, obwohl ihnen dies von den Schwarmgötzen vehement verweigert wurde. Die Karties landeten unter heftigem Abwehrfeuer der Schwarminstallateure, wobei sie selbst vor Kamikaze-Aktionen nicht zurückschreckten. Die ganze Flotte mit mehreren Milliarden Karties wurde von den anderen Schwarmvölkern zusammengeschossen, dennoch konnten zahlreiche Raumschiffe landen und schleusten Karties aus, die den Gebärprozess durchführten. Da der Planet nicht vorbereitet war, starben die Gelben Eroberer in allen Fällen eines qualvollen Todes, nahmen aber auch unzählige der »Verteidiger« mit in den Tod, darunter auch zahllose Ureinwohner des Planeten, die nichts von den Vorgängen verstanden.

Das Massaker wurde von den Terranern an Bord der AMARILLO beobachtet, wobei diese sich rasch auf die Seite der Tubbods stellten, und deren Ansiedlungen zu retten versuchten. Aus dem komplett verwüsteten Tal von Auf'a'han wurden die 6000 überlebenden Tubbods auf eine Insel der südlichen Hemisphäre evakuiert.

Quelle

PR 557