Brantent

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Brantent war ein Bauer aus dem Xamyhr-Tal auf Pthor.

Erscheinungsbild

Er war ein stämmig gebauter Valjare von etwa 170 cm Größe.

Geschichte

Im Jahre 2650 gehörte er einer etwa 20köpfigen Gruppe Valjaren an, die außerhalb ihres Dorfes arbeitete. Sie entdeckten, dass sich zwei Lebewesen (ein bärtiger Mann und eine junge Frau) von Robotern über den Xamyhr fliegen ließen, und mutmaßten, dass sie Angehörige einer neuen Besatzungsmacht des Weltenfragments waren. Da in den letzten beiden Jahren mehrmals ihre Felder verwüstet worden waren (Flut durch Abtauen der Eisküste, Überschwemmung durch Absturz der ARMOSTUZ, Invasion der Krolocs, Besatzung durch Scuddamoren sowie Trugen) waren sie gewillt die Eindringlinge zu vertreiben. Sie griffen mit Stöcken, Knüppeln, Sensen und anderen primitiven Waffen an, und es kam zu einer großen Rauferei. Schließlich gelang es dem Bärtigen, Brantent mit seinem Schwert zu bedrohen, worauf der Kampf unterbrochen wurde. Dann kamen die Roboter herbei und befreiten die beiden Gegner.

Zu Fuß drangen die beiden in die Dunkle Region ein. Brantent und einige andere folgten ihnen da sie befürchteten, sie wollten das Goldene Vlies rauben, von denen sie jede Nacht träumten. Nach und nach blieben einige seiner Begleiter zurück, bis sie an der Brücke über die Teufelsfurche angekommen waren. Die beiden anderen hatten schon übergewechselt und lösten ein paar Planken aus der Brücke, um die Verfolger aufzuhalten. Aber Brantent, Kerhan, Seltah und Teynelt folgten ihnen trotzdem, bis sie die Ruine im Emmorko-Tal erreicht hatten. Erst nachdem sie das ehemalige Schloss durchsucht hatten entdeckten sie die beiden Eindringlinge in den untersten Geschossen. Hier gab es viele Maschinen, und die vier Valjaren liefen in eine Falle; in der Maschinenhalle angekommen, konnten sie diese nicht mehr verlassen, da der Ausgang durch einen Prallschirm verschlossen war.

Der Bärtige machte ihnen klar, dass sie die Maschinen zerstören mussten, und tatsächlich kamen sie dadurch frei. Aber nun nahm Brantent diesen gefangen und zwang ihn, ihn zum Goldenen Vlies zu führen. Noch ehe das geschehen konnte, geriet die Frau in den Wirkungsbereich einer Maschine und wurde zwischen den Dimensionen hin- und hergeschleudert. Brantents Begleiter verließen fluchtartig die Ruine, und der Bärtige befreite seine Gefährtin. Dabei begannen aber die übrigen Maschinen nach und nach zu explodieren. Brantent brachte sie ins Freie, und als sie wieder zu sich gekommen waren kam die erste vernünftige Unterhaltung zustande. Schließlich sah der Valjare ein, dass Sator Synk und Leenia, wie die beiden hießen, gegen die Besatzer kämpften und aus ganz anderem Grund in die Ruine eingedrungen waren. Das Goldene Vlies war schon zwei Jahre davor von Atlan gefunden und an sich genommen worden.

Gemeinsam machten sie sich auf den Rückweg und verabschiedeten sich an der Grenze der Dunklen Region zum Xamyhr-Tal.

Quelle

Atlan 455