Breslauer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR0705.jpg
Heft: PR 705
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Breslauer war der Spezialroboter und persönliche Leibwächter Reginald Bulls während der Aphilie.

Erscheinungsbild

Er war ein mit Biomolplast überzogener Roboter mit menschlichem Aussehen. Er war hochgewachsen und muskulös und hat weiße Haare, Vollbart und wulstige Lippen. Reginald Bull beschrieb ihn als »alternden Herkules«. (PR 705, S. 6)

Neben einem eingebauten Schutzschirmgenerator verfügte er über einen Antigrav. Er konnte also fliegen und mindestens eine weitere Person tragen.

In seiner Brust waren versteckte Strahlwaffen sowie ein Fach mit Mikrobomben eingebaut. Breslauers Kampfkraft reichte aus, um mehrere Kampfroboter des Typs TARA III UH (allerdings ohne eingeschaltete Schutzschirme) zu zerstören. (PR 705)

Charakterisierung

Er war ein voll-positronischer Roboter ohne Bio-Anteil und wurde von der Whistler-Company speziell für Reginald Bull hergestellt.

Ebenso wie die übrigen von Aphilikern programmierten Roboter war er nicht den drei Asimovschen Robotergesetzen unterworfen, sondern nur dem Bullschen Gesetz, welches wie folgt lautete:

Zitat: [...] »Du hast den Befehlen zu gehorchen, die dir von autorisierten Personen gegeben werden.« [...]

Breslauer musste also Bulls Befehlen gehorchen. Seine oberste Priorität war es, dessen Leben zu schützen. Dies war der Grund, warum er ihn von der Aphilie befreien musste, denn diese war dabei, ihn umzubringen. (PR 705)

Geschichte

Breslauer wusste seit Beginn der Aphilie, dass Bull nur aphilisch wurde, weil dessen Zellaktivator eine Schwingungsstörung hatte. Des Weiteren wusste er, wie er ihn reparieren konnte. Dazu musste er ein Nebenaggregat seiner Positronik in Bulls Nähe zur Explosion bringen. Die Schockwelle würde den Zellaktivator neu justieren und Bull heilen. Der Roboter wartete 40 Jahre lang, da er sich sicher war, dass die Aphiliker Bull töten würden, wenn er ein Immuner wurde. Er musste also den richtigen Moment abpassen. (PR 705, S. 7)

Im August 3580 kam es zu einer Revolte von Robotern unter TARA-III-UH 787 in Imperium-Alpha. (PR 704) Das entstehende Durcheinander verschaffte Breslauer endlich die Gelegenheit, am 17. August Bull zu heilen und zur Flucht zu verhelfen. (PR 705) Der Roboter folgte seinem Herrn nach Porta-Pato. (PR 719, S. 22) Bis zum Angriff der Aphiliker auf diesen Stützpunkt der OGN blieb er vor Ort. (PR 735, S. 14)

Quelle

PR 705, PR 719, PR 735