Bugaklis

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Welt Bugaklis ist der zweite von mehreren Planeten der gelben Sonne Sandra in der Galaxie Hangay, über zwei Millionen Lichtjahre von Sol entfernt. Benannt sind die Sonne und der Planet nach der stellvertretenden Kommandantin der BASIS, Sandra Bougeaklis.

Astrophysikalische Daten: Bugaklis
Sonnensystem: Sandra
Galaxie: Hangay
Entfernung zur Milchstraße: > 2 Millionen Lichtjahre
Typ: Extremwelt
Durchmesser: 15.400 km
Schwerkraft: 1,11 g
Bekannte Völker
Hauri, Terranerabkömmlinge

Übersicht

Die Umlaufbahn von Bugaklis ist extrem elliptisch und schwankt zwischen 1,2 Astronomischen Einheiten (AE) im Sommer und 2,46 AE im Winter. Die Polneigung beträgt 32,5 Grad gegenüber der Planetenbahn. Das Planetenjahr dauert 730 Tage. Klimatisch ist Bugaklis eine Extremwelt, erträgliche Lebensbedingungen herrschen nur in der Äquatorialzone.

Bewohner

  • Die von den Hauri abstammenden Tronahae bewohnen die nördlich des Äquators liegenden Wüstengebiete. Sie selbst nennen sich die Söhne der Wüste.
  • Die fliegenden Bergmenschen oder Erdenkinder: Kleinwüchsige Nachkommen der gestrandeten BASIS-Besatzung.
  • Die Seeteufel: Die Nachkommen der Ertruser und anderer Umweltangepasster aus der ehemaligen BASIS-Besatzung. Sie befahren mit ihren riesigen Hausbooten die Äquatorialmeere und leben vom Fischfang.

Geschichte

Nach 448 NGZ wartete die BASIS im Raumsektor X-DOOR auf die Rückkehr des Tarkan-Verbandes. Als die BASIS damit begann, sich selbst zu demontieren, musste sie von der Besatzung aufgegeben werden. Die Besatzung strandete im Sandra-System.

Im März 1143 NGZ kamen die Galaktiker des Tarkan-Verbandes auf der Suche nach der Besatzung der dezentralisierten BASIS nach Bugaklis.

....

Quellen

PR 1402, PR 1403