Burnetto-Kup

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Loower Burnetto-Kup war neben Basir-Fronth und Kerm-Tzakor einer der Unterführer des Quellmeisters Pankha-Skrin, als dieser mit der Kairaquola die lang gesuchte Materiequelle Gourdel aufspürte.

Charakterisierung

Von allen Unterführern war er der jüngste, zugleich aber der angesehenste. (PR 903)

Geschichte

Im Jahre 3586 war er Kommandant der GONDERVOLD. Burnetto-Kup war es, der die Gruppe der Unterführer leitete, als Pankha-Skrin sich nach der Rückkehr von der Materiequelle schweigend zurückzog. Fieberhaft versuchte er herauszufinden, warum der Quellmeister sich zurückzog und keinerlei Informationen herausgab, obwohl die Materiequelle gefunden war. Schließlich begab er sich persönlich an Bord der RIESTERBAAHL, um sich zu versichern, dass dort keine Meuterei ausgebrochen war. Zu seiner Überraschung erwartete ihn Pankha-Skrin und lobte ihn für sein gar nicht entelechisches Vorgehen. Dies wäre ein Hinweis darauf, dass er der nächste Quellmeister sein würde. (PR 903)

Pankha-Skrin erklärte dem jungen Kommandanten nun alle seine Motive und Beweggründe – er hatte die Kosmischen Burgen gesucht und nicht gefunden. Jedoch war ihm inzwischen klar geworden, dass die Kairaquola verfogt wurde, vermutlich von Dienern der Kosmischen Burgen. Er befahl Burnetto-Kup, jeglichen Widerstand zu unterlassen und sich in die Milchstraße zu begeben, um das Auge zu holen. Er selbst würde weiter nach den Kosmischen Burgen suchen, wo er die Zusatzschlüssel zu finden hoffte, die man für den vollen Funktionsumfang des Auges benötigte. (PR 903)

Noch während Burnetto-Kup zu seinem Schiff zurückkehrte, wurde die Kairaquola von den Zaphooren angegriffen. Burnetto-Kup erlitt schwere Strahlungsschäden, wurde jedoch von dem Helk Nistor gerettet und zurück an Bord nach der Schlacht wieder geheilt. Nachdem sich die übrige Flotte nach Erskriannon zurückgezogen hatte, machte sich Burnetto-Kup wie befohlen auf den Weg in die Milchstraße, wo er am 4. Dezember 3586 eintraf. (PR 903)

Das Schiff wurde, unbemerkt von der Flotte der Loower, durch die LFT abgefangen und zur geheimen Raumstation DUCKO gebracht, wo man es näher untersuchen wollte. Als man Burnetto-Kup verhörte, teilte er zunächst nichts weiter als seinen Namen mit. Über jede andere Information zu sprechen, war wegen seiner entelechischen Hemmung nicht möglich. (PR 911) Als die Terraner schließlich einsahen, dass sie auf diese Weise keinen Schritt weiterkamen und das Festhalten von Schiff und Besatzung die Beziehung zu den Loowern eventuell wieder verschlechtern könnte, übergab man beides wieder an den Türmer auf dem Mars. (PR 912)

Er verließ mit dem Rest der Flotte Anfang Mai das Sol-System wieder (PR 928) und folgte mit der DROGERKOND den Spuren der BASIS in der Galaxie Erranternohre auf der Suche nach dem Quellmeister Pankha-Skrin. Mit an Bord waren auch Nistor und ein Dutzend Siganesen, die dieser zur Unterstützung angefordert hatte. Mehrmals verpasste man die BASIS nur knapp, so etwa fand man nur noch die Spuren der zerstörten Kosmischen Burg von Kemoauc. (PR 948)

In der Nähe des Drink-Systems aktivierte sich Laires Auge und wies einen Weg durch die Raum-Zeit-Barriere. (PR 957)

Über Guckys Inn wurde die Mannschaft jedoch bewusstlos und die DROGERKOND landete notfallmäßig. Sie Besatzung wurde durch die Valugi in deren unterirdisches Reich entführt und erwachte erst, als Gucky den Traumgenerator zerstörte. Man traf auf die Galaktiker und nahm über Baya Gheröl Kontakt auf. Beim Informationsaustausch mit Perry Rhodan fielen Burnetto-Kup im wahrsten Sinne des Wortes fast die Augen aus dem Kopf: der Terraner präsentierte ein Wissen über die Mächtigen, die Geschichte um Laires Auge und die von den Loowern gesuchte Materiequelle, wie nur ein Quellmeister es haben konnte. Er erfuhr auch, dass Pankha-Skrin an Bord der BASIS war. Burnetto-Kup vergass während des Gesprächs sämtliche entelechische Höflichkeitsformen und musste zwischendurch sogar eine Minute völlig schweigen, weil es ihm unmöglich war, seine Fassung zu bewahren. (PR 958)

Danach beschlossen die beiden Gruppen, gemeinsam nach einem Weg in die Freiheit zu suchen. Die Galaktiker waren aufgrund ihrer größeren Beweglichkeit aber besser geeignet für ein Aufklärungskommando. So stießen die Loower erst wieder dazu, nachdem durch das Auftauchen des Helks Nistor ein Waffenstillstand erreicht war. Rhodan überredete den Herrscher der Valugi, die Raum-Zeit-Barriere abzuschalten. Danach konnten die beiden entführten Mannschaften an Bord der BASIS gebracht werden. (PR 958)

Vorher konnte Rhodan sowohl Nistor als auch Burnetto-Kup davon überzeugen, dass es das Beste war, wenn ihm Laires Auge ausgehändigt wurde. Als Pankha-Skrin an Bord der BASIS erkannte, wie sehr Burnetto-Kup ihn verraten hatte, kehrte er ihm demonstrativ den Rücken zu, verzieh ihm aber kurz darauf wieder, weil dieser sich reumütig zeigte. Da Rhodan das Auge sofort an Laire übergeben hatte, überlegte man, wie man es dem Kosmokratenroboter wieder abjagen konnte. (PR 959)

Als Laire Pankha-Skrin anbot, ein Treffen mit den Kosmokraten zu arrangieren, gehörte Burnetto-Kup zu der kleinen Delegation, die den Quellmeister auf der TARTUS begleitete. Wie alle Loower begab er sich nach dem Friedensabkommen mit den Kosmokraten nach Alkyra II. (PR 978)

Quellen

PR 903, PR 911, PR 912, PR 928, PR 948, PR 957, PR 958, PR 959, PR 978