Landräuber

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von CEPOC)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Landräuber wurde um das Jahr 3586 eine Gruppe von insgesamt sechs Maklerfirmen bezeichnet, zu denen die INTERPLANETARY BROKER'S BUSINESS (I.B.B.), die CEPOC und die Zivilisatorische Erschließungs-Gesellschaft gehörten. (PR-TB 188, PR 879)

Allgemeines

Hinter der Organisation der Landräuber stand ein geheimnisvoller Mutant. Dieser hatte die INTERPLANETARY BROKER'S BUSINESS gegründet und leitete diese auch, ohne allerdings persönlich in Erscheinung zu treten. Selbst mit dem Generaldirektor der Firma nahm er so zum Beispiel lediglich über Telekom ohne Bild Verbindung auf. Trotzdem war er stets gut informiert und griff hart durch, wenn sich jemand als unfähig erwies, oder gar versuchte, ihn zu betrügen. (PR-TB 188, S. 116-117, S. 136-137, S. 159)

Die INTERPLANETARY BROKER'S BUSINESS wiederum stand an der Spitze von insgesamt fünf weiteren Maklerfirmen, darunter die CEPOC und die Zivilisatorische Erschließungs-Gesellschaft. Diese Firmen waren mit ursprünglich aus der Provcon-Faust stammendem Kapital gegründet worden. (PR-TB 188, S. 42, 46, 114 f)

Verschiedene Indizien deuteten darauf hin, dass die Landräuber bedeutenden Einfluss auf offizielle Stellen erlangen konnten. So konnten sie es sich zum Beispiel erlauben, friedliche Demonstranten zu verprügeln, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Außerdem entschied die Stadtverwaltung von Kandy bezüglich einer gegen die Landräuber gerichteten Demonstration zu Gunsten der Landräuber. Die Löschung der Individualdaten Kyron Barrakuns, das Berufsverbot für Carilda Today sowie das Verbot des Clubs für Umwelt-Schutz-Tabus und Objekt-Schutz (CUSTOS) deuteten ebenfalls auf weitreichende Verbindungen. (PR-TB 188)

Bekannte Mitarbeiter

Geschichte

Im Zuge der Wiederbesiedlung Terras nach dem Ende der Herrschaft des Konzils der Sieben und der Rückführung des Planeten aus dem Mahlstrom der Sterne garantierte die LFT-Regierung jedem Rücksiedler eine komplette Entschädigung für auf anderen Planeten zurückgelassenen Besitz. Diese Entschädigung konnte auch in Form von Landbesitz beansprucht werden. Bei einem großen Teil der Siedler lohnte sich diese Form der Entschädigung allerdings nicht, da sie kaum Besitz zurückgelassen und von daher auch lediglich Anspruch auf wenige Quadratmeter Land hatten. (PR-TB 188, S. 61-61)

Die als Landräuber bezeichneten Maklerfirmen sprachen bewusst diese Gruppe von Rücksiedler an, um den für die Einzelnen wertlosen Landbesitz aufzukaufen. Gelang es ihnen nicht die Siedler zu überreden, schreckten sie zum Teil auch nicht vor Mitteln wie gesteuerter Verschuldung zurück. So gelang es ihnen bei etwa 40 Prozent aller Rücksiedler zu erreichen, dass sich diese ihre Entschädigung in Form von Besitzscheinen auszahlen ließen, die sie wiederum zu Dumpingpreisen an die Maklerfirmen abgaben. Diese konnten sich mit den Besitzscheinen sehr große Bauplätze zusammenlegen. Ihr Ziel war es, mit überhöhten Mieten Gewinn zu machen. (PR-TB 188, S. 62-64, S. 68)

Vermögenden Rücksiedlern wurde die Möglichkeit geboten, sich mit ihren Besitzscheinen einen Platz als Teilhaber in einer der fünf der I.B.B. untergeordneten Maklerfirmen zu sichern. Stellten sich Personen in verantwortlichen Positionen als unfähig heraus oder versuchten ihr eigenes Geschäft zu machen, wurden sie umgehend von dem geheimnisvollen Leiter der Organisation zur Rechenschaft gezogen. (PR-TB 188, S. 115-117)

Widerstand gegen das Vorgehen der Landräuber entstand in Form von CUSTOS. Die Mitglieder dieser Organisation versuchten mit Demonstrationen auf das in ihren Augen verbrecherische Vorgehen der Landräuber aufmerksam zu machen. Diese reagierten zum Beispiel bei einer Demonstration bei Inginiyagala mit Gewalt: Die dortigen Angestellten der CEPOC schlugen die Demonstranten brutal zusammen. Bei späteren Ermittlungen durch die Ordnungsaufsicht Ceylon – LFT gelang es den CEPOC-Angestellten die Demonstranten als die eigentlich Schuldigen hinzustellen. (PR-TB 188)

Die CUSTOS-Aktivisten ließen sich davon aber nicht unterkriegen. Eine weitere – von der dortigen Stadtverwaltung nicht genehmigte – Demonstration in Kandy verlief überaus erfolgreich. Die Reaktion der Landräuber folgte aber auf den Fuß: Von Kyron Barrakun, der eher zufällig an prominenter Stelle an der Demonstration teilgenommen hatte und der daher irrtümlich für eine wichtige Persönlichkeit innerhalb CUSTOS' gehalten wurde, wurden sämtliche Individualdaten in den Computersystemen Terras gelöscht. Das Hauptquartier von CUSTOS wurde Opfer eines Brandanschlags. Carilda Today wurde die Genehmigung entzogen, ihren Beruf auszuüben. CUSTOS selbst wurde verboten. (PR-TB 188)

Allerdings gaben weder Carilda Today noch Kyron Barrakun auf. Letzterer legte sich eine neue Identität unter dem Namen Kid Kompagnon zu. Zusammen mit Carilda Today als Partnerin und dem Roboter Earny als Unterstützung eröffnete er die Firma Computer-Kid & Co., die den Kampf gegen die Landräuber fortführte. (PR-TB 188)

Die Landräuber setzten daraufhin den Auftragskiller Ufrach Dallimor auf die Inhaber von Computer-Kid & Co. an. Diese setzten sich aber erfolgreich zur Wehr. Der Killer konnte in die Flucht geschlagen werden. Dabei kam es zu einer Verwechslung und Ufrach Dallimor wurde von seinem eigenen Roboter getötet. (PR-TB 188)

Parallel zu diesen Ereignissen wurde Julian Tifflor von einer Bürgerinitiative auf die Machenschaften der Landräuber aufmerksam gemacht. Noch bevor er das Thema auf einer Kabinettssitzung ansprechen konnte, griff der geheimnisvolle Unbekannte, der hinter den Landräubern stand, Imperium-Alpha an. Es gelang ihm zunächst erfolgreich die gesamte Regierung außer Gefecht zu setzen und die Regierungsgeschäfte durch seine eigenen Leute übernehmen zu lassen. (PR-TB 188)

Anmerkung: In der Quelle wird erklärt, warum NATHAN in diesem Fall nicht von alleine eingreifen konnte. Insgesamt dauerte die Situation auch zu kurz an, um anderweitigen Widerstand aufkommen zu lassen. Allerdings erscheint es doch etwas merkwürdig, dass die Putschisten anscheinend davon ausgegangen sind, dass sie einfach auf Dauer die Regierung übernehmen könnten, nur weil sie Imperium-Alpha übernommen haben.

Kyron Barrakun hatte allerdings noch vor dem Angriff durch Ufrach Dallimor von den Plänen erfahren und machte sich zusammen mit Carilda Today auf den Weg nach Imperium-Alpha. Hier trafen sie auf Julian Tifflor und zusammen gelang es ihnen, in eine Ausweich-KOM-Zentrale vorzudringen. Von hier aus manipulierte Kyron Barrakun die in der Hauptpositronik gespeicherten Gesetzestexte so, dass sämtliche Landspekulationen verboten wurden. Die neue Regierung verstieß nun unwissentlich gegen bestehende Gesetze und NATHAN griff ein. So gelang es die rechtmäßige Regierung wieder einzusetzen. (PR-TB 188)

Alle zu den Landräubern gehörende Personen wurden danach festgenommen. Lediglich der geheimnisvolle Mann im Hintergrund konnte unerkannt entkommen. (PR-TB 188, S. 159-160)

Quellen