CHEOS-TAI

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

CHEOS-TAI ist ein GESETZ-Geber der Kosmokraten. Zum Aufbau usw. siehe dortigen Artikel.

PR2403Illu.jpg
Im GESETZ-Geber: Viz und Perry Rhodan
Heft: PR 2403 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2407.jpg
Heft: PR 2407
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2465.jpg
Heft: PR 2465
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2455.jpg
Heft: PR 2455
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aufgaben

Bezüglich der Aufgaben eines GESETZ-Gebers stellte CHEOS-TAI eine Sonderfall dar. Nach den Angaben des Tefta-Raga Yomhazanevan wurde CHEOS-TAI erschaffen, um das Tor nach Tare-Scharm zu öffnen. Zu diesem Zweck wurden einige Aggregate des Schiffes von den Tefta-Raga modifiziert, die den GESETZ-Geber als Installationsteam vorbereiteten. Die aus den Thermodyn-Ingenieuren bestehende Stammbesatzung kam erst in INTAZO an Bord der CHEOS-TAI.

Besatzung und andere Einheiten

Geschichte

Retroversion der Negasphäre von Tare-Scharm

Für den Geleitschutz des GESETZ-Gebers CHEOS-TAI war der Treck des GESETZES verantwortlich. Diese Flotteneinheit bestand aus insgesamt 680.000 Kampfschiffen, fünf Treck-Versorgern und einer nicht erfassbaren Anzahl kleinerer Schiffe für logistische Aufgaben. Der Oberbefehl über den Treck oblag Prinzipa Kamuko. Vor dem Abflug nach Tare-Scharm lag der Treck in Warteposition innerhalb des Systems Oaghon, während sich der GESETZ-Geber an einer geheimen Position in Phariske-Erigon befand. Zu einem unbekannten Zeitpunkt informierte Ekatus Atimoss sich umfassend über die CHEOS-TAI, indem er Folsson Brack entführte und mit Hilfe eines Kolonnen-Motivators darüber befragte.

Im Jahre 20.059.813 v. Chr. befanden sich Treck und GESETZ-Geber aufbruchsbereit in Warteposition im Quokan-System im Vansak-Dan-Spiralarm von Phariske-Erigon. Die CHEOS-TAI wurde von einem 5-D-Anker an seiner Position gehalten, durch den eine Hyperraum-Anomalie in diesem Bereich entstand. Die Prinzipa wartete nur auf das Signal ARCHETIMS zum Start. Nur wenigen war bekannt, dass die Superintelligenz schon vor einigen Jahren in ihren HORT zurückgekehrt war, damit sie ihre Kräfte für den entscheidenden Schlag sammeln konnte.

Etwa gegen Mitte April nach JULES VERNE-Bordzeit drangen drei Laosoor im Auftrag von Ekatus Atimoss in das Treckhauptquartier auf Oaghonyr ein, um die Koordinaten des GESETZ-Gebers, die Nachtlicht-Rüstung und Kamuko in ihre Gewalt zu bringen. Während sie die Koordinaten ohne Probleme erhielten, scheiterten sie bei dem Diebstahl der Rüstung und flohen auf die in dieser Epoche eingetroffene JULES VERNE. Anstelle von Kamuko brachten sie Perry Rhodan, der eine vergleichbare Aura besaß, in die LAOMARK zu ihrem Auftraggeber.

Am 2. Mai brachen die Laosoor mit Perry Rhodan auf, um den GESETZ-Geber zu stehlen. Eine Traitank-Flotte lockte die Streitkräfte, die den GESETZ-Geber beschützen sollten, durch einen Angriff auf einen von Schohaaken bewohnten Planeten aus dem Quokan-System. Autorisiert durch Perry Rhodans Aura, gelang es den Laosoor, den GESETZ-Geber zu betreten. Bis auf Yomhazanevan wurde die gesamte Besatzung durch Supra-Emitter getötet. Die Laosoor wurden diesbezüglich getäuscht: Ihr Auftraggeber hatte ihnen versichert, die Waffenwirkung der Supra-Emitter sei nicht tödlich.

Wenige Tage später erreichten die Laosoor und der Terraner die Zentrale der CHEOS-TAI. Rhodan wurde erneut gescannt und als Befehlshaber anerkannt. Der Anker der CHEOS-TAI wurde auf Rhodans Befehl gelöst. Um Zeit zu gewinnen, ordnete er einen kompletten Systemcheck an. Allerdings wurde die CHEOS-TAI durch Transmitter ins Innere der LAOMARK versetzt. Prinzipa Kamuko erhielt erst vier Tage später Nachricht über dieses Ereignis.

Der CHEOS-TAI wurde durch ein spezielles Signal vorgegaukelt, sie befinde sich in einer Basis der Ordnungsmächte. Als dieses Signal ausblieb, weil der Sender am 13. Mai bei der Rebellion der Laosoor gegen die Chaostruppen vernichtet wurde, erkannte der GESETZ-Geber die Wahrheit und versetzte sich selbst ins Oa-System. ARCHETIM befahl daraufhin den sofortigen Aufbruch des Trecks des GESETZES.

Während der Finalen Schlacht kam CHEOS-TAI eine entscheidende Rolle zu. Als Sonderanfertigung diente CHEOS-TAI ARCHETIM als Katalysator und Router der freigesetzten Kräfte, um das psionische Netz zu beeinflussen und damit die Retroversion der Negasphäre von Tare-Scharm erst möglich zu machen.

Zeitraum nach der Retroversion

Durch die Retroversion kam es in Tare-Scharm zu massiven Hyperstürmen, CHEOS-TAI wurde schwer beschädigt und die Mannschaft getötet. CHEOS-TAI floh durch Tare-Scharm auf der Suche nach einem ruhigeren Ort, als er in den Raumsektor Alufir kam. Dort war erst kurz vorher ein Kosmischer Messenger gewesen, und deswegen war diese Gegend besonders stabil. CHEOS-TAI wollte sich hinter einen Zeitschirm zurückziehen, als er ein Notsignal von AMU empfing. Die Entität AMU war ebenfalls auf der Flucht und suchte einen sicheren Aufenthaltsort. Da CHEOS-TAI beschädigt war, weigerte er sich, das Raumschiff AMUS bei sich aufzunehmen, nur die Entität selbst durfte an Bord. CHEOS-TAI nahm also AMU in einem Hangar in sich auf, errichtete den Zeitschirm und verbrachte die nächsten 100.000 Jahre mit Selbstreparatur.

CHEOS-TAI erzeugte bei seinem Rückzug hinter die Zeitbarriere nur eine Strukturlücke, um nach Funksignalen zu lauschen, da Vertreter der Ordnungsmächte erneut nach ihm verlangen könnten. AMU nutzte diese Strukturlücke, um telepathischen Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen. Da niemand nach CHEOS-TAI verlangte, wartete er einfach weiter.

14. Jahrhundert NGZ

Zu einem unbekannten Zeitpunkt (vermutlich 1346 NGZ) wurden Perry Rhodan, Icho Tolot und einige von Castun Ogoras angeführte Yakonto von einem Boten AMUS nach Alufir gelotst. CHEOS-TAI erkannte Perry Rhodan wegen seiner Aura als Diener der Ordnungsmächte an, erkannte ihn wieder (PR 2455, S. 21) und akzeptierte ihn als befehlsberechtigt. Mit CHEOS-TAI kehrte Rhodan nach Evolux zurück: Er wollte sich von Dyramesch die Freilassung der JULES VERNE erbluffen. Die Situation spitzte sich zu, und Dyramesch war schließlich gezwungen, wegen zivilem Widerstands auf Evolux zurückzutreten. Die Yakonto übernahmen wieder die Regierung und die JULES VERNE kam frei. Perry Rhodan plante, CHEOS-TAI gegen die Negasphäre von Hangay einzusetzen. Allerdings brauchte CHEOS-TAI dazu eine hochqualifizierte Besatzung, wofür nur die Algorrian infrage kamen. Curcaryen Varantir und Le Anyante erklärten sich unter zwei Bedingungen bereit, CHEOS-TAI zu bedienen: 1. Ihre Kinder bleiben auf Evolux zurück, damit die Rasse der Algorrian auf jeden Fall überlebt. 2. Die beiden bringen CHEOS-TAI nach erfolgreicher Bekämpfung der Negasphäre zurück nach Evolux, um ihn dort wieder den Ordnungsmächten zu übergeben.

Da es den Algorrian nicht gelang, die manuelle Kontrolle über den GESETZ-Geber zu gewinnen, hob Perry Rhodan die bisherige Befehlshierarchie auf. Außerdem forderte Curcaryen Varantir Servo-Unterstützung an. Daraufhin wurden die Heromet aus dem Tiefschlaf erweckt, die wiederum die Tibirian Melech einschalteten. Die Fiktiv-Ankläger betrachteten die Galaktiker offenbar als Feinde, denn Kampfroboter eröffneten das Feuer auf sie, und die JULES VERNE wurde aus dem Hangar gestoßen. Nur ein von Mondra Diamond geleiteter Erkundungstrupp blieb auf CHEOS-TAI zurück, als dieser Kurs auf die Kleingalaxie Barmand-Sternborn nahm, wo die Tibirian Melech Hilfe wegen ihres Verwandlungszwangs bei den im Vakacool-System vermuteten Genetikern suchen wollten. Inkh Selexon erwürgte Eregitha Math Gaum, dessen Stasiskammer von Taffanaro entdeckt worden war.

CHEOS-TAI übernahm mit Waffengewalt die Kontrolle über das Vakacool-System. Inkh Selexon zwang die Vakaneten, nach einer Heilmöglichkeit für den Verwandlungszwang zu suchen. Perry Rhodan führte einen Einsatztrupp in den GESETZ-Geber, um diesen zurückzuerobern. Die Gruppe konnte nur mit Hilfe des Metaläufers Pan Greystat weiter vordringen, denn alle Schleusen waren geschlossen und konnten weder geöffnet noch von Teleportern durchquert werden, weil sie aus Carit bestanden. Pan Greystat konnte sie mit seiner Strukturläufer-Fähigkeit an Schwachstellen durchdringen und sie von innen öffnen, verlor dabei aber sein Leben. Rhodan verbündete sich mit den Heromet, die den Tibirian Melech inzwischen den Gehorsam aufgekündigt hatten. Die Rückeroberung CHEOS-TAIS erfolgte ohne Kampf, denn alle Tibirian Melech waren infolge des Verwandlungszwangs gestorben. Die JULES VERNE wurde wieder eingeschleust, die Reise zur Milchstraße ging weiter. Während die JULES VERNE am 27. Juni 1347 NGZ ins Solsystem zurückkehrte, ging CHEOS-TAI in 2400 Lichtjahren Entfernung von Terra im Ortungsschutz einer namenlosen Sonne auf Warteposition.

Einsatzgeschwader ARCHETIM

Nach seinem Aufbruch am 6. Juli 1347 NGZ wurde das Einsatzgeschwader ARCHETIM von CHEOS-TAI weiter nach Hangay transportiert. Es traf am 10. Juli beim Stützpunkt Cala Impex ein. Dort wurde ein Hilferuf Kantirans empfangen, der zusammen mit einigen anderen Friedensfahrern im Lazaruu-Sternhaufen von einer Kolonnen-MASCHINE, einem Chaos-Geschwader und einem Jägertrupp der Awour bedroht wurde. Rhodan brach sofort mit den drei Ultraschlachtschiffen auf. CHEOS-TAIS Existenz durfte nicht bekannt werden, aber der GESETZ-Geber konnte eingesetzt werden, um die Kolonnen-MASCHINE aus Lazaruu wegzulocken. (PR 2476)

Am 23. Oktober 1347 NGZ konnten CHEOS-TAI (mit der JULES VERNE an Bord), die Grüne Legion, drei Kosmische Messenger und Ruumaytron eine Strukturlücke im durch das Hyperflackern geschwächten Grenzwall Hangays durchqueren. Curcaryen Varantir betrachtete die Aufgabe CHEOS-TAIS als erfüllt und wollte nach Evolux zurückkehren, wobei er die Heromet auf seiner Seite hatte. Perry Rhodan wollte den GESETZ-Geber für weitere Aktionen in Hangay einsetzen, musste aber zunächst mit der JULES VERNE auf Erkundung gehen, während CHEOS-TAI im Ortungsschutz der Sonne Elataum verblieb. (PR 2485, PR 2486)

Als der Kernwall am 31. Oktober zu oszillieren begann, konnte das Einsatzgeschwader ARCHETIM, das sich inzwischen mit dem Hangay-Geschwader vereinigt hatte, an Bord von CHEOS-TAI in die Zentrumsregion vordringen. KOLTOROC entsendete das Element der Finsternis, das alle Schiffe verschlang. Nuskoginus setzte Biophore ein, die er in einem anderen Universum erbeutet hatte, und schlug das Element damit entscheidend. (PR 2488)

Anfang November wurde KOLTOROC in den GESETZ-Geber gelockt und vom Nukleus, der sich dort versteckt hielt, durch die schlagartige Freisetzung psionischer Energie gelähmt. CHEOS-TAI beteiligte sich am ersten Angriff auf GLOIN TRAITOR, der am 9. November erfolgte, und stellte in einem eng begrenzten Bereich die normale Physik wieder her. (PR 2490)

Bei der Entscheidungsschlacht gegen GLOIN TRAITOR am 16. November griff CHEOS-TAI die Nadel des Chaos direkt an. Dabei wurde eine unbekannte Waffe eingesetzt. Kantiran hatte zwar kurz zuvor einige Schutzschirmprojektoren der Nadel des Chaos beschädigt, doch er bezweifelte nicht, dass der GESETZ-Geber auch ohne diese Hilfe erfolgreich gewesen wäre. Ohne diese Beschädigung hätte diese Waffe aber Stunden gebraucht, um GLOIN TRAITOR zu zerstören, genug Zeit zu fliehen. GLOIN TRAITOR brach auseinander, und die Überreste wurden von Athaniyyon verschlungen. (PR 2494)

Nach dem Tod KOLTOROCS transportierte CHEOS-TAI huckepack alle Schiffe der Galaktiker wieder in die Milchstraße. Anschließend verabschiedeten sich die Algorrian: Sie hatten es eilig, CHEOS-TAI nach Evolux zurückzubringen. Ruumaytron und die sieben Wasserstoff-Mächtigen würden sie begleiten. Sie hofften, sie hätten sich für eine Wiederaufnahme in die Dienste der Ordnungsmächte rehabilitiert. (PR 2499)

Quellen

PR 2400, PR 2401, PR 2402, PR 2403, PR 2404, PR 2406, PR 2407, PR 2422, PR 2424, PR 2425, PR 2432, PR 2445, PR 2446, PR 2449, PR 2454, PR 2455, PR 2464, PR 2465, PR 2466, PR 2467, PR 2471, PR 2476, PR 2485, PR 2486, PR 2488, PR 2490, PR 2494, PR 2499