CREST IV

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die CREST IV war das Flaggschiff der Solaren Flotte in den Jahren 2419 bis 2436.

PR0330.jpg
Heft: PR 330
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Anmerkung: Laut PR-TB 52 wurde die CREST IV im Jahr 2419 das neue Flottenflaggschiff. Dies widerspricht den Angaben in PR-TB 396, nach denen im Jahr 2420 die ursprüngliche CREST IV als Entschädigung für die IMPERATOR II an die USO geliefert wurde, und die CREST III zunächst weiter im Dienst blieb. In PR-TB 70 ist bereits 2416 eine CREST IV im Einsatz...

Aufbau

Die Konstruktion basierte auf einer neuen, von Perry Rhodan selbst mitentwickelten Wabenstruktur. Kommandant war der Epsaler Merlin Akran. Die CREST IV war ein Kugelraumer mit 2500 m Durchmesser und damit ein Ultraschlachtschiff der GALAXIS-Klasse.

Besatzung

Die Personen für die Schlüsselpositionen innerhalb der Besatzung der CREST IV wurden mit Hilfe eines Wettbewerbes ermittelt. (PR-TB 75)

Bekannte Beiboote

Geschichte

PR0359.jpg
Heft: PR 359
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Der Bau der neu entwickelten CREST IV kostete die Steuerzahler des Solaren Imperiums rund 500 Milliarden Solar. Rhodan persönlich rang mit dem Parlament um die Finanzierung des Projektes und überzeugte nach und nach die Gegner von der Wirtschaftlichkeit des neuen Flaggschiffes. Die finanziellen Schäden feindlicher Angriffe von einer geschätzten Trillion Solar wären ungleich größer gewesen als die Finanzierung der CREST IV, mit der diese Angriffe bereits im Ansatz unterdrückt werden konnten. Zudem brachte sie technologische Beute im Wert von 100 Billionen Solar ein.

...

Bei einem Angriff des Flaggschiffes auf OLD MAN am 12. Januar 2436 wurden die CREST IV und ein Haluter-Raumschiff, mit Icho Tolot und Fancan Teik an Bord, durch die Wechselwirkung zwischen der Paratronblase des Halut-Raumers und den gleichgeschalteten Paratronblasen von sechs Dolans auf OLD MAN in die Kugelgalaxie M 87 verschlagen. Dabei wurde das Dimetranstriebwerk des Halut-Raumers zerstört und der Rückweg war versperrt.

...

Der BOX-13111 gelang es, die CREST zu erreichen und Ersatz-Linearkonverter zu liefern.

...

Von den Konstrukteuren des Zentrums wurden die Halut-Raumer mit neuen Dimetrans-Triebwerken ausgerüstet. Die Flotte startete gemeinsam die Reise, nach Ausbrennen der Linearkonverter im Leerraum zwischen den Galaxien wurde die CREST IV aufgegeben, und die Besatzung stieg auf die Schiffe der Haluter um. Das Flaggschiff flog nun unbemannt mit den Normaltriebwerken in Richtung Milchstraße.

Später wurde die CREST von einem fremden Volk okkupiert.

PR-TB-H-010.jpg
Taschenheft 10
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Jahre 3437 wurde noch einmal eine Expedition ausgesandt. Die HAMPTON T fand die CREST IV zwar auf einem Asteroiden im intergalaktischen Leerraum, etwa 70.000 Lichtjahre von M 87 entfernt, doch das Schiff war von dem intelligenten Weltraumwesen Kjaahrl abgefangen worden. Die Besatzung beschloss, das ehemalige Flaggschiff zurückzulassen. Der Speicherinhalt der Schiffspositronik der HAMPTON T wurde in die Positronik der CREST IV überspielt, um Kjaahrl auf den letzten Kenntnisstand der Menschheit des 35. Jahrhunderts zu bringen. (PR-TB 191)

Nachfolger

Die CREST IV wurde im Jahr 2437 durch die CREST V ersetzt. Die CREST V war ein Kugelraumer mit 2500 m Durchmesser und damit wiederum ein Ultraschlachtschiff der GALAXIS-Klasse.

Darstellung

Risszeichnung: »Ultraschlachtschiff „CREST III bzw. IV“ vom Typ der „Galaxis-Klasse“« (PR 421) von Rudolf Zengerle

Quellen