Caadil Kulée amy Kertéebal

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Caadil Kulée amy Kertéebal, Tochter der Kertéebal, war eine Tefroderin vom Volk der Gorragani.

Anmerkung: In einer Quelle wird der Namenszusatz »amya« verwendet. (Die Tefroder 3)

Sie war ausgebildete Vortex-Pilotin und damit Trägerin des Genetischen Siegels und Mitglied des Geheimprojekts Linear-Vortex. Sie war außerdem die Mutter von Yanid amya Caadil und Großmutter von Farye Sepheroa.

Erscheinungsbild

Perry Rhodan beschreibt ihr Erscheinungsbild bei ihrem ersten Zusammentreffen folgendermaßen: Zitat »[...] Sie war der Inbegriff der Perfektion und hätte eine Terranerin sein können. [...]« Sie war groß und schlank. Ihre roten Haare waren von kupfernen metallischen Strähnen durchsetzt, die ein Gesicht umrahmten, »[...] für das man die Vorstellung von Schönheit wohl einst erfunden hatte. [...]« (Die Tefroder 1, S. 62/63)

Ihre Augen waren blau mit grünen Einsprengseln. An ihren Schläfen befanden sich zudem zwei »Schläfenaugen«, die beim ersten Hinsehen für Schmuckstücke gehalten werden konnten. Sie wirkten wie blaue Saphire, die tiefblau glänzten wie ein Bergsee und flach in die Haut eingearbeitet waren. Bei diesen Sinnesorganen handelte es sich um Transgenetische Augen, auch Vortex-Augen genannt, mit denen sie in der Lage war, ein Vortex-Schiff durch den Vortex zu steuern.

Auf dem linken Handrücken trug sie ein Schmuckmosaik, welches aus winzigen Muscheln bestand. Ihr Perlmutt schimmerte hellblau. Nach Aussage von Caadil Kuleé stellte es »Den Kreis des Lebens« dar. Die Muscheln bildeten einen offenen, aus mehreren größeren und kleineren Segmenten bestehenden Kreis mit Bögen, Kehren und Wendungen. Die Segmente bildeten einen endlosen Knoten mit einer in sich verschlungenen perfekten Symmetrie, die alles ein-, aber nichts ausschloss. Es war ein nicht erklärbarer Kreis ohne Anfang und ohne Ende. Die meisten Gorragani trugen ein solches Schmuckmosaik, jedoch nicht immer von einer solchen Perfektion. Caadil Kulées Mosaik war ein uraltes Erbstück aus Andromeda, das schon von ihrer Großmutter getragen worden war.

Charakterisierung

Caadil Kulée war hochintelligent und arbeitete effizient. Sie hatte Ausbildungen in Hyperphysik, Kosmonautik und komparatistischer Physik absolviert. Sie studierte lange auf dem Fachgebiet alternativer und chaotischer Physik. Außerdem ließ sie sich zur Ethnotechnologin weiterbilden.

Über ihren Charakter ist nicht sehr viel bekannt. Erwähnt wird nur ihre Vorliebe für altterranischen Jazz, den sie immer zur eigenen Beruhigung oder zur Konzentration vor sich hin summte. Sie selbst gab an, dass sie manchmal bestimmte Melodien nicht mehr aus dem Kopf bekam. Sie fühlte dann den Zwang, diese Melodien zu singen oder zu summen.

Aus ihrer Jugendzeit ist nur ihre Begeisterung für die tefrodischen Sternbilder am Himmel von Gwein und ihre Begeisterung für die dazu gehörenden Geschichten bekannt, die sie von ihrer Großmutter erzählt bekam.

Geschichte

Jugendzeit

Caadil Kulée amy Kertéebal wurde 1421 NGZ auf Gwein geboren. Sie wuchs dort auf und lernte die Sternbilder von ihrer Großmutter Glaeddhir, die sie gern besuchte. Diese Sternbilder waren für sie einer der Gründe, in den Weltraum – weit über die Sternbilder hinaus – zu fliegen. Sie hatte einen Cousin, der im Alter von vier Jahren bei einem Gleiterunfall ums Leben kam. Sie musste den Unfall mit ansehen, konnte dem Jungen aber nicht helfen. Sie war bei ihm, als er starb. Dieses Ereignis war für sie ein tiefes Trauma.

Die Zeit während und bei ihrer Ausbildung zur Vortex-Pilotin

Am 1. Februar 1458 NGZ lud die TGA Perry Rhodan und Homer G. Adams nach Gorragan ein und lüftete am 13. März mit dem Eintreffen Perry Rhodans das Geheimnis um das Projekt Linear-Vortex. Zur Präsentation der neuen Technik führte die TGA einen Testflug mit der FARYDOON durch. Am 15. März startete die FARYDOON mit Perry Rhodan an Bord zum Vortex-Flug nach Khordáad. Sie erreichte den Planeten bereits nach wenigen Stunden. Caadil Kulée nahm bei diesem Flug als dritte Pilotin teil, nach ihrer eigenen Aussage wohl mehr als Auszubildende oder Lehrling. Am Vorabend des Fluges führte sie Perry Rhodan in der Stadt Beltháany aus. Ihr Ziel war eine Teestube, in der auch Jazz gespielt wurde. Dort trafen die beiden Haneul Bitna und Avryl Sheremdoc. Auch in der Nacht vor dem Rückflug gingen Caadil Kulée und Rhodan aus. Sie begegneten einem Wesen, bei dem es sich (wie sie erst viel später erfuhren) um einen Abgesandten des Schemas handelte. Von ihm erhielt Caadil Kulée eine Art Wanderstab – das Transzendorium. Der Verwendungszweck dieses Objekts war ihr zwar zunächst nicht bekannt, aber sie führte es fortan immer mit sich.

Beim Rückflug von Khordáad nach Gorragan am 16. März wurde der Vortex-Raumer von dem Gui Col Cha Panggu gekapert. Das Schiff wurde in die Galaxie Sternenquell entführt. Zwei Vortex-Piloten, Mitraa Morváarid amya Keyvaan und Sáatin Sepher amy Niloofar, verloren bei der Kaperung und den nachfolgenden Kämpfen ihr Leben. Sáatin Sepher wurde dabei von Cha Panggu zu Tode gefoltert. Caadil Kulée versteckte sich in der Triebwerkssektion der FARYDOON und blieb frei, während die meisten anderen Besatzungsmitglieder eingesperrt wurden. Gemeinsam mit Adlai Kefauver und Parizhoon befreite sie ihre Gefährten. Sie konnten mit Hilfe der Erleuchteten Kauffahrer fliehen, wobei sie die an die FARYDOON angedockte CANNAE nutzten. Der Vortex-Raumer ging an die Gui Col verloren.

Auf Hort Nooring und P'loc Dhuyn

Caadil Kulée begleitete Perry Rhodan bei der Erkundung des Gui Col-Planeten Hort Nooring. Die Galaktiker fielen jedoch den Gui Col in die Hände. Caadil Kulée wurde in der Villa Panggaral gefangen gehalten, unter Drogen gesetzt und verhört. Cha Panggu gab sich ihr gegenüber zwar freundlich, aber sehr wahrscheinlich folterte er sie mit dem Gestänge. Perry Rhodan befreite sie, als Cha Panggu sie zu einer Cyberiade mitnahm. Mit Zva Pogxas Hilfe gelang ihnen am 6. April die Flucht zurück zu den Erleuchteten Kauffahrern. Dabei wurde die FARYDOON vernichtet, nur die Vortex-Gondel blieb unversehrt. Um überhaupt starten zu können, musste Caadil Kulée Aufputschmittel nehmen. Danach war sie total erschöpft. Bei der Flucht stellte sie fest, dass sie die Metapsychische Dynamis viel intensiver spüren konnte als je zuvor. Sie führte dies auf das Pantopische Gewebe zurück, welches außerdem eine vielfach beschleunigte Aufnahme der Dynamis ermöglichte.

Auch bei einem Einsatz auf P'loc Dhuyn begleitete Caadil Kulée Rhodans Team. Sie besuchte mit Rhodan das Ewige Postamt und wurde von der Peiken-Manifestation Imals Tausendfalt in den Diskontinuierlichen Kongress geholt, wo sie den Pantopischen Kompass erhielt, da nur sie in der Lage war, ihn zu nutzen. Sie heftete ihn sich auf die Stirn.

Als die Gui Col, die den Galaktikern insgeheim gefolgt waren, auf P'loc Dhuyn landeten, opferten sich einige Gefährten, um Perry Rhodan und Caadil Kulée die Flucht zu ermöglichen. Sie hielten die Piraten lange genug auf, so dass ihre Gefährten mit der Vortex-Gondel der FARYDOON fliehen konnten. Hierbei setzte Caadil Kulée die Metapsychische Dynamis ein und vernichtete zahlreiche Gui Col-Schiffe.

Airmid: Tod und Wiedergeburt

Mit dem Pantopischen Kompass konnten Caadil Kulée und Perry Rhodan den hinter einer Septadimblende verborgenen Planeten Airmid erreichen. Cha Panggu folgte ihnen mit einem Manntorpedo. Rhodan und Caadil Kulée begegneten auf Airmid einer Gruppe von Kameraden, die der Mentalen Katharsis unterzogen worden waren. Danach wurden sie von Gaio Pancib ins Hotel des Halb-Sidhees Gonddo Munussaje geführt. Dort verbrachten die beiden eine Liebesnacht miteinander. Am nächsten Tag erfuhr Caadil Kulée in der Hotelbar, dass man von den Sidhees Informationen über die Verhältnisse auf Airmid erfahren konnte, und dass diese Wesen auf der Insel Besseriu zu finden waren, welche nur vom Berg Mongruad aus erkennbar war. Danach wurden die kompletten Bewusstseinsinhalte Rhodans und Caadil Kulées in Engrammwolken der Cousimini gespeichert.

Caadil Kulée reiste zum Berg Mongruad und von dort weiter zum Mond Donn, was ihr nur mittels des Transzendoriums möglich war. Durch dieses Erlebnis kam sie den außergewöhnlichen Fähigkeiten dieses mächtigen Werkzeugs auf die Spur. Sie erhielt mentalen Kontakt mit dem Transzendorium und konnte mit seiner Hilfe sogar durch das All »gehen«. Auf Donn begegnete sie der Peiken-Manifestation Ideraid Ahnenwärts, der ihr das Transzendorium entreißen wollte. Sie konnte fliehen, wurde jedoch von Cha Panggu mit dem Manntorpedo verfolgt und gerammt. Er nahm sie gefangen und benutzte sie als Köder für Rhodan. Dieser wollte Cha Panggus Töchter gegen Caadil Kulée und das Transzendorium eintauschen, wurde jedoch von dem Gui Col betrogen; die Übergabe schlug fehl. Caadil Kulée stand völlig in Cha Panggus Bann und war nicht mehr sie selbst. Sie wandte sich gegen ihre Freunde und erschlug Gaio Pancib mit dem Transzendorium.

In Gefangenschaft war Caadil Kulée operiert worden. Man hatte ihr Mnemoparasiten eingesetzt, die ihr Bewusstsein unwiderruflich veränderten und gleichzeitig das Hirngewebe nach und nach zerstörten. Um sie zu retten und die Mnemoparasiten zu vernichten, musste Perry Rhodan sie töten. Er brachte sie danach in Cancatarns Heilzirkus, wo sie körperlich wiederhergestellt werden konnte. Ihr Bewusstseinsinhalt konnte aus der von den Cousimini gespeicherten Kopie rekonstruiert werden. Die Erinnerung an die Sternbilder von Gwein verlieh ihr den Überlebenswillen, den sie zur Rückkehr ins Leben benötigte. Nach erfolgter Heilung war sie wieder ganz die Alte.

Sobald sie wieder ganz bei Kräften war, reiste sie mit Rhodan, der inzwischen das Transzendorium zurückgewonnen hatte, zu den Sidhees nach Besseriu. Unterwegs retteten sie zwei Dellcen. Sie erhielten Zugang zu den Kavernen der Dhuccun, die sie mit Hilfe der Dellcen erwecken und zum Vorgehen gegen die Peiken motivieren konnten.

Rückkehr in die Milchstraße

Die Dhuccun beabsichtigten, das Pantopische Gewebe außer Betrieb zu setzen. Das war gleichbedeutend mit der Zerstörung des Linear-Vortex. Rhodan und Caadil Kulée erhielten die Gelegenheit, in ihre Heimat zurückzukehren. Bevor Caadil Kulée und Rhodan mit der Vortex-Gondel abflogen, übergab die Vortex-Pilotin das Transzendorium an Gonddo Munussaje.

Die Vortex-Gondel, das einzige was von der FARYDOON übrig geblieben war, erreichte Gorragan am 12. Mai 1458 NGZ. Gleichzeitig erloschen das Pantopische Gewebe und der Linear-Vortex.

Wie sich das Verhältnis zwischen Rhodan und Caadil Kulée weiter entwickelte, ist nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass es nach der Rückkehr Rhodans und Caadils nach Gorragan beendet wurde, denn Rhodan lebte in einer Beziehung mit Mondra Diamond.

Die Zeit nach der Rückkehr

Caadil Kulée nahm als Botschafterin der TGA im April 1460 NGZ an einer Sitzung des Neuen Galaktikums auf Aurora teil. Ihre genaue Stellung in der TGA ist nicht bekannt, jedenfalls war sie Tamrat Rääy Yöliim direkt unterstellt. Sie begegnete Perry Rhodan, der ebenfalls an der Sitzung teilnahm. Vermutlich war es ihr erstes Treffen seit der Rückkehr aus Zomoot. (Perry Rhodan-Extra 12)

Im Jahre 1463 NGZ wurde sie zur Tamrätin der TGA ernannt und besuchte Rhodan noch manchmal – zum Missvergnügen Mondra Diamonds. (PR 2533) Sie verschwieg Rhodan allerdings, dass sie in Yanid amya Caadil ein gemeinsames Kind hatten, die letztlich die Mutter von Farye Sepheroa war. (PR 2703, PR 2747)

Quellen