Cahnec

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Carlisse Cahnec war einst Oberbefehlshaber der vereinten Streitkräfte von Carli in grauer Vergangenheit.

Geschichte

Zu seinen Lebzeiten führten die Carlissen Krieg gegen fremde Besucher von den Sternen. Es wurden auch biochemische Kampfstoffe eingesetzt, die verheerende Auswirkungen auf die Umwelt des Planeten zeigten. Die Insel, später verborgene Insel genannt, die ihm als Befehlsstand diente, wurde von einem angreifenden Raumschiff beschossen und versank unter die Meeresoberfläche.

Die Untergebenen Cahnecs starben an den Folgen der Umweltvergiftung. Nur der Oberbefehlshaber überlebte. Nach Monaten der Einsamkeit begann er die fugenlos ausgespritzten Korridore der Station zu verändern, so dass sie wie gewachsener Fels wirkten.

Er machte sich die Mythen seines Volkes zum Werkzeug, um die Tauchautomatik der Station so einzustellen, dass sie genau zu den Tagen aus den Fluten emporstieg, wenn die Monde Carlis zu verschmelzen schienen. Cahnec züchtete winzige Meeressymbionten, die ein helles Leuchten absonderten, wenn sie einen Wirtskörper gefunden hatten. Damit sollte ein Carlisse, der es schaffte, in die Station einzudringen, als Anführer gekennzeichnet werden, dem das Volk bedingungslos anerkennen sollte.

Mitte des Jahres 3819 fand der Daila Thorm die sterblichen Überreste Cahnecs in einem Sessel vor dem Hyperfunkgerät in der Station auf der verborgenen Insel. In einer telepathischen Botschaft wurden Thorm die Geschehnisse übermittelt, die zum Untergang der hochstehenden Zivilisation der Carlissen geführt hatten.

Quelle

Atlan 733