Carderhör

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Carderhör war eine Kranin. Im Jahre 343 Herzog Lugos war sie unermesslich reich und wohnte im Mündungsdelta des Torstyl.

Erscheinungsbild

Die Kranin galt unter ihresgleichen als außergewöhnlich schön. Sie hatte eine buschige goldfarbene Mähne, deren Haarspitzen sie modisch schwarzweiß färbte. (PR 1019)

Charakterisierung

Sie strahlte eine animalische Wirkung aus. Aus jeder ihrer Gesten sprachen Reichtum, Willkür und Entschlusskraft. Ihr Rivale Lyrst hielt sie für raffiniert und grausam. Breborn war fest davon überzeugt, dass sie eine loyale Anhängerin der Herzöge von Krandhor war. (PR 1019)

Carderhör vertrieb sich gern die Zeit mit Fremdwesen und gab viel Geld dafür aus. Surfo Mallagan bezeichnete Carderhörs Zeitvertreib als »perverse Spiele«. (PR 1017)

Geschichte

Carderhör und Lyrst, der Chef der Schutzgarde, waren Konkurrenten um das Amt Breborns, des alten Gouverneurs von Keryan. Carderhör und Lyrst kannten sich schon lange. Außerdem war Carderhör gut mit dem alten Jäger Sorghyr bekannt. Sorghyr war eine der wenigen Personen, denen Carderhör vertraute und die sie für verlässlich hielt. (PR 1019)

Im Jahre 424 NGZ war Carderhör noch jung. Sie hatte auf Keryan ein Vermögen erworben und war im Besitz eines interstellaren Handelskontors in der Stadt Gruda. (PR 1017) Carderhör verwaltete einen großteil aller Tali, die je auf Keryan verdient worden waren. Sie galt als reichste Frau des Planeten. Sie wohnte in einem palastartigen Haus in einem Teil der Stadt Unadern an der Brücke der Erinnerungen, der den Reichen und Mächtigen vorbehalten war. (PR 1019)

Als Surfo Mallagan von ihren seltsamen Vorlieben erfuhr, bot er sich ihr selbst über den Mittelsmann Menthelep als Handelsware an, denn er brauchte Geld, um Clazzence bezahlen zu können. Carderhör schien interessiert zu sein; sie zahlte Menthelep viele tausend Tali. Der Handel wurde allerdings nicht perfekt gemacht, denn Menthelep versuchte Mallagan zu betrügen. (PR 1017)

Carderhör beschwerte sich über diesen Vorfall bei Breborn und Lyrst. Sie mochte es nicht, hereingelegt zu werden. Sie beauftragte Sorghyr mit der Suche nach den Betschiden und dem Geheimstützpunkt der Bruderschaft auf Keryan. Zu diesem Zweck stellte sie dem Jäger erhebliche Geldmittel zur Verfügung. Carderhör sowie Lyrst, der ähnliche Schritte einleitete, erhofften sich im Falle eines Erfolges Vorteile beim Kampf um die Macht auf Keryan. Sorghyr spürte das Versteck der Bruderschaft auf und es gelang ihm auch, die Betschiden herauszuholen. Weder Carderhör noch Lyrst hatten letztlich etwas davon. Auf Befehl Barkhadens wurden die Betschiden mit der MARSAGAN abtransportiert. (PR 1019)

Quellen

PR 1017, PR 1019