Ch'Daarn

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Topsider Ch'Daarn war ein Seher und behördlich gesuchter Unruhestifter in der Galaxie Apsuhol.

Erscheinungsbild

Ch'Daarn war ein greiser, stark übergewichtiger Topsider, der sich nur unter großer Mühe fortbewegen konnte. Er war vollständig erblindet, was an seinen weißen Augäpfeln deutlich wurde, in denen keine Spur einer Pupille mehr sichtbar war. Die stumpf und brüchig wirkende Schuppenhaut war von Schrunden und Geschwüren übersät. (PR 2812)

Charakterisierung

Trotz seines erbarmungswürdigen Aussehens ging von dem Topsider ein starkes Charisma aus. (PR 2812)

Er war der festen Überzeugung, dass die Welt in der er und die Neuen Lemurer lebten, nicht wirklich war, sondern lediglich ein verzerrtes Trugbild, das der die »Trübnis« nannte. (PR 2813)

Geschichte

Aufgrund seines erheblichen Einflusses auf die Bewohner Apsuhols wurde von den Behörden des Tamaniums der Neuen Lemurer nach Ch'Daarn gefahndet. Der Seher hatte bereits eine größere Anzahl von Gefolgsleuten um sich geschart, was auch Matan Vedris Molahud ein Dorn im Auge war. Bisher war der Topsider seinen Häschern aber stets entkommen, was Vedris Molahud dazu veranlasste Miuna Lathom, seine beste kybernetische Agentin auf ihn anzusetzen. Da Ch'Daarn einen Auftritt während der Feierlichkeiten zum Quinto-Tag auf Thiasan III plante, begab sich die Agentin ebenfalls zu diesem Planeten. (PR 2812)

Am 3. November des Jahres 2577 NGZ erschien die ATLANC im Baagsystem in dieser potentiellen Relativzukunft. Sie war vom Chronohermetischen Intervall aus ihrem Flug durch die Synchronie gezwungen worden. Nur mit Mühe gelang es der Besatzung um Atlan aus der Falle zu entkommen und das Sonnensystem zu verlassen. Während der Schadensaufnahme im interstellaren Leerraum empfing das Schiff einen Funkspruch, der Atlans Aufmerksamkeit erregte. In diesem lud der Herold Ch'Daarns den »Vater des Schwarzen Mondes« in das Thiasansystem ein. Das auffallende an diesem Funkspruch war einerseits der Umstand, dass er mittels Richtstrahl sehr genau auf den Standort der ATLANC ausgerichtet war und zum anderen hatte eine Tochter Atlans einmal den Namen Aieta Jagdara getragen. Aus der Sprache der Sioux übersetzt bedeutet dies »Schwarzer Mond«. Atlan entschloss sich, ebenfalls nach Thiasan III zu fliegen, und dort Kontakt mit dem Seher aufzunehmen. (PR 2812)

Nach einer Aufführung im Amphitheater der Hauptstadt Cunarbugh erschien unvermittelt Ch'Daarn in Begleitung eines zehn bis zwölf Jahre alten Menschen auf der Bühne. Er warnte seine Gefolgsleute vor den Lügen und der sich ausbreitenden Trübnis, die angeblich die ganze Welt in eine falsche Welt verwandeln würde. Er verkündete, dass ein Durchbruch der erleuchteten Welt in die Trübnis möglich sei, was auf Thiasan III seinen Anfang nehmen würde. (PR 2812)

Plötzlich nahm der blinde Seher jemanden in der Zuschauermenge wahr. Er wandte sich mit seinen Worten an Atlan, fixierte dabei aber den Neuen Lemurer Wekhalo. Trotzdem fühlte sich der Unsterbliche direkt angesprochen. Ch'Daarn forderte den Arkoniden auf, Perry Rhodans Grab auf Lemur aufzusuchen, da demjenigen, der nicht in dieser Welt lebe, die Begrabenen beistehen würden. (PR 2812)

In diesem Moment griffen von Miuna Lathom befehligte Raumlandesoldaten ein und versuchten den Topsider gefangen zu nehmen. Sie waren dabei erfolglos, denn der Seher und sein junger Begleiter verschwanden von einem Moment auf den anderen spurlos. (PR 2812)

Daraufhin reiste Ch'Daarn zusammen mit seinem Begleiter und dem Raumschiff MUTTER in das Apsusystem. Sie versteckten das Schiff auf dem Dach eines als Kaufhaus genutzten Wolkenkratzers und tauchten in der Wohnung eines Bekannten in einem nahe gelegenen Stadtviertel Bootons unter. (PR 2813)

Der Topsider reiste im Anschluss nach Manchester (Connecticut), dem Geburts- und gleichzeitig auch Beisetzungsort Perry Rhodans. Atlan und Jawna Togoya waren inzwischen ebenfalls dort eingetroffen. Der Versuch Kontakt mit dem Arkoniden aufzunehmen, wurde von Sicherheitskräften gestört. Atlan gab sich als »das aus der erleuchteten Welt erschienene Geschöpf« zu erkennen, nach dem der Seher so lange gesucht hatte. Im gleichen Moment griffen bewaffnete Polizisten ein und es kam zu einem Feuergefecht mit Ch'Daarns Gefolgsleuten. Der alte Topsider wurde in dem Tumult von einem Strahlerschuss getroffen. Germo Jobst, sein jugendlicher Begleiter, versuchte vergeblich zu ihm vorzudringen, um ihn in Sicherheit zu bringen. Stattdessen teleportierte er mit Atlan und Jawna Togoya aus der Gefahrenzone. (PR 2813)

Ch'Daarn wurde von Miuna Lathom in die nächstgelegene Klinik gebracht, wo ihn die Ärzte in einem Medotubus stabilisierten. Ihr Verhör mit einem Mentaldetektor wurde durch einen Anruf des Matans unterbrochen, der sie mit dem Topsider in das Tamaghat vor denn Mannthron befahl. Dort ließ sich Vedris Molahud von dem Seher die Ankunft einer Person bestätigen, die die Fähigkeit besaß, die Welt zu zerstören, wie sie Vedris Molahud zusammen mit der wieder zum Leben erweckten Statue Zeno Kortins erschaffen hatte. Um dies zu verhindern, nutzte der Matan Ch'Daarn als Köder und verlegte ihn in die Spälneyer-Klinik. (PR 2813)

Als Germo Jobst, Atlan und Jawna Togoya in der Klinik auftauchten, schnappte Miuna Lathoms Falle zu. Ch'Daarn bemerkte die Anwesenheit seines Mündels und nahm telepathischen Kontakt mit ihm auf. Mit letzter Kraft bat er Germo Jobst, den Versuch ihn zu retten zu unterlassen und stattdessen in Zukunft Atlan zu unterstützen. Dann verließen ihn die Kräfte und er starb trotz sofort eingeleiteter Rettungsversuche durch seinen Arzt. Germo Jobst gelang es mit viel Glück, sich sowie Atlan und Jawna Togoya aus der Falle zu retten. (PR 2813)

Quellen

PR 2812, PR 2813