Chaotarchen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Chaosmächte)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chaotarchen, auch Mächte des Chaos genannt, gehören wie die Kosmokraten zu den Hohen Mächten des Multiversums.

Allgemeines

Sie sind die Gegner der Kosmokraten, da sie im Gegensatz zu diesen das Chaos und die Entropie im Kosmos fördern. (PR 1300)

Ihr langfristiges Ziel ist es, alle Universen des Multiversums in Proto-Chaotische Universen zu verwandeln, wodurch diese dann ein Negaversum bilden würden. (PR 2482, PR 2679)

Nach dem Zwiebelschalenmodell entwickeln sie sich aus Materiesenken, die ihrerseits aus negativen (der chaotischen Evolution verschriebenen) Superintelligenzen entstehen. (PR 1300 – Glossar)

Bekannte Chaotarchen

Sonderfall Herr der Elemente

Auch der Herr der Elemente, der sich vor etwa 80 Millionen Jahren in der Negasphäre von TRIICLE-9 aus den V'Aupertir der ARCHE entwickelte, bezeichnete sich als Chaotarch. Allerdings wurden in diesem Zusammenhang Chaotarchen als negative Superintelligenzen definiert, die sich erst zu Materiesenken entwickeln. (PR 1261)

Anmerkung: Insofern ist aufgrund dieser abweichenden Semantik der Herr der Elemente als eine Art negative Superintelligenz anzusehen. Auch die Porleyter betrachteten ihn gemäß PR 1259 als äquivalent zu einer Superintelligenz. In PR 1300 – Glossar wird er als Abgesandter der Chaotarchen eingestuft.

Lebensraum

Die Chaotarchen leben hinter den Materiesenken. Über diesem Lebensraum ist jedoch ähnlich wie über den Raum hinter den Materiequellen nichts bekannt. Beim Übergang in das Standarduniversum unterliegen sie, wie die Kosmokraten auch, dem so genannten Transformsyndrom. Sie können dies jedoch vermeiden, wenn sie sich über die Negane Stadt in einer Negasphäre manifestieren. (PR 2447)

Einflussgebiet

Die Chaotarchen nehmen vermutlich auf alle Universen des Multiversums irgendwie Einfluss. Jedenfalls gibt es im Standarduniversum mehrere Gebiete, in denen ihre Diener angetroffen werden können.

Machtmittel

Kosmologisch

Die Materiesenken sind die Gegenstücke zu den Materiequellen und besitzen ebenfalls einen unbekannten Einfluss. Zumindest konnten die Chaotarchen mit der Materiesenke Jarmithara den Einfluss der Materiequelle Gourdel neutralisieren.

Negasphären bieten Chaos-Lebewesen einen natürlichen Lebensraum. Sie dienen als galaxiengroße Festungen und Truppenlager in Universen, die von den Kosmokraten dominiert werden.

Das Thema der »Negation« zeigt sich bei einigen Machtmitteln der Chaotarchen:

Raumschiffe und Raumstationen

Eines der größten Machtmittel der Chaosmächte sind die Chaotender. Sie sind technologisch extrem hochgerüstete Trägerschiffe und besitzen Dank einer Raum- und Zeitverzerrungs-Technologie ein extrem erhöhtes Volumen. Sie dienen nicht nur der offenen militärischen Konfrontation, sondern auch der Vernichtung von Leben im großen Maßstab mithilfe der Nekrophore.

Die Neganen Städte ermöglichen es den Chaotarchen, ohne Transformsyndrom in einer Negasphäre zu materialisieren.

Helfer

Organisationen

Die Terminalen Kolonnen sind riesige Flottenverbände, die verschiedenen Zwecken dienen. Die neueste ist TRAITOR: eine Universen-übergreifende Organisation, die um 65 Mio. v. Chr. gegründet wurde. Sie wird nicht nur für militärische Offensiven eingesetzt, sondern liefert auch für viele Projekte und Unternehmen der Chaosmächte (beispielsweise Schutz und Gründung einer Proto-Negasphäre, Bau von Chaotendern) eine unterstützende Infrastruktur.

Der Herr der Elemente stützte sich auf den circa 50 Mio. v. Chr. geschaffenen Dekalog der Elemente. Dieser war eine Zusammenstellung verschiedener spezialisierter Völker, Individuen und Entitäten und wurde vor allem für Sabotage- und Blitzkrieg-Aktionen im galaktischen Maßstab eingesetzt.

Xpomul schuf sich circa 10 Mio. v. Chr. mit dem Hexameron eine Organisation im Universum Tarkan, um dessen Kontraktion zu beschleunigen.

Eine Eingreiftruppe Xpomuls sind Xpomuls Champions. (Intrawelt 3)

Weitere Organisationen sind beispielsweise die Dakkar-Pioniere, die Transrealen Heerscharen von Fhauc, die Verlorenen Geschwader TRAITORS und viele mehr.

Einzelpersonen

Die Gewährsmänner der Chaotarchen, wie Kintradim Crux, tragen den Namen Crux. Kintradim Crux hielt sich 1000 Jahre in der Negasphäre des Herrn der Elemente auf, um zu einem Gewährsmann der Chaotarchen geformt zu werden. Xpomul hatte ihn als Architekten und Kommando von ZENTAPHER 37 bestimmt. (PR 2093)

Weitere Agenten und Diener sind beispielsweise Roboter wie Zen-Skogo, die Dunklen Geburten, Beauftragte wie Goriatch, »der Günstige«, Twarion Uruc, mehrere Saddreyu-Doppelgänger und weitere.

Geschichte

Ca. 546 Mio. v. Chr.

Der Urschwarm Litrakduurn materialisierte vor 546 Millionen Jahren in mehreren Wellen in der Nähe der Milchstraße und wurde dort von Streitkräften der Chaotarchen angegriffen. Der Urschwarm löste sich nach der Vernichtung des Schmiegeschirms auf.

Der größte Teil der Sonnen und Planeten Litrakduurns wurde von der Milchstraße absorbiert. Lediglich der Kern des Urschwarms überdauerte in Form des Kugelsternhaufens Omega Centauri. Die Freisetzung eines Teils der Biophore führte vermutlich zu einer Lebensexplosion in der Milchstraße. Möglicherweise geht die Kambrische Explosion auf Terra vor 542 Millionen Jahren darauf zurück.

Ca. 100 Mio. v. Chr.

Nach der Vergeistigung Saddreyus tauschten die Chaosmächte ihn gegen einen Doppelgänger aus, um beizeiten einen Saboteur in der Endlosen Armada zu haben. Vermutlich waren die Chaosmächte am Verschwinden des Kosmonukleotids TRIICLE-9 im Jahre 100.777.133 v. Chr. beteiligt. Jedenfalls arrangierten sie die Ankunft des zurückkehrenden Saddreykaren-Schiffes zeitlich so, dass Ordoban im entscheidenden Moment abgelenkt wurde. Der Saddreyu-Doppelgänger trug ebenfalls zur Ablenkung bei.

Ca. 80 Mio. v. Chr.

Als die ARCHE der V'Aupertir etwa 80 Mio. v. Chr. in die Negasphäre eindrang, die durch das Verschwinden von TRIICLE-9 entstanden war, griff der Chaotarch Xpomul ein und half bei der Entstehung des Herrn der Elemente.

Ca. 76–70 Mio. v. Chr.

Dies war eine Epoche besonders gewalttätiger Konflikte zwischen den Chaos- und Ordnungsmächten.

Die Chaotarchen sabotierten um 70 Mio. v. Chr. aus unbekannten Gründen die Friedensbemühungen der Kosmokraten in der Galaxie Serdragon, indem sie das Element der Finsternis schickten. Durch einen Unfall entstand dabei ein Quant der Finsternis, das sich mit einem von den Kosmokraten bereitgestellten Potenzialfeld verband. So entstand KOLTOROC. (PR 2492)

Ca. 69 Mio. v. Chr.

KOLTOROC wurde für die Chaosmächte rekrutiert. Ein Flottengebilde namens TRAITOR war in Planung. (PR 2492)

Irgendwann zwischen 68 Mio. v. Chr. und 60 Mio. v. Chr. (genaues Datum unbekannt) wurde TRAITOR gegründet. (PR 2492)

Ca. 52–51 Mio. v. Chr.

Der Chaotarchendiener Twarion Uruc bot den Quanten der Finsternis und den Quell-Klippern die Vereinigung zu den Dunklen Ermittlern. Der Chaotarch Xrayn nahm die Dunklen Ermittler in die Reihen der Chaosmächte auf.

Die Dunklen Ermittler wurden um 51 Mio. v. Chr. auf Befehl von Xrayn in die Terminale Kolonne TRAITOR eingegliedert.

Ca. 50 Mio. v. Chr.

Der Herr der Elemente erschuf mit dem Dekalog der Elemente ein wichtiges Machtmittel der Chaosmächte im Einsteinuniversum.

Ca. 25–20 Mio. v. Chr.

Um 25 Mio. v. Chr. (»einige Jahrmillionen« vor 20 Mio. v. Chr.) wurde vermutlich ein ungenannter Chaotender gebaut. Jedenfalls wurde in dieser Zeit die Heimatwelt der Protynen in ein Kabinett verwandelt.

Der Chaotarch Xrayn wollte um 20 Mio. v. Chr. die Galaxie Tare-Scharm mit Hilfe TRAITORS in eine Negasphäre verwandeln, um von ihr aus einen Feldzug gegen das Kosmogen DORIICLE zu starten. Zur Unterstützung des Feldzugs sollte dort außerdem der Chaotender INFATHER gebaut werden. (PR 2447)

Da die Superintelligenz ARCHETIM dies mit einer Retroversion verhindern wollte, wurde auch die Milchstraße in diesen Konflikt hineingezogen und von einer Pressor-Garde TRAITORS angegriffen. Da die Retroversion letztlich erfolgreich verlief, gaben die Chaotarchen den Feldzug in Tare-Scharm vermutlich auf. (PR 2400 ff.)

Ca. 10 Mio. v. Chr.

Xpomul stützte sich auf das Hexameron der Sechs Tage unter der Führung des Herrn Heptamer. Dabei handelte es sich um Sieben Mächtige, die sich von den Kosmokraten losgesagt hatten. Vor zehn Millionen Jahren verkündete der Herr Heptamer auf dem Konzil von Amringhar die Absicht des Hexamerons, den Ablauf der Sechs Tage in Tarkan (d. h. den unausweichlichen Hitzetod dieses Universums) zu beschleunigen.

Ca. 7 Mio. v. Chr.

Ein Beauftragter der Chaotarchen informierte das Wesen Gon-Orbhon über die Leiche der Superintelligenz ARCHETIM im Inneren der Sonne Sol und gab ihm den Rat, das Sextadim-Juwel anzuzapfen, um selbst zur Superintelligenz zu werden.

Ca. 3,3 Mio. v. Chr.

Als die Kosmokraten die Materiequelle Gourdel in der Galaxie Erranternohre verlagerten, kam es 3.308.757 v. Chr. zu einer Schlacht in Erranternohre, bei der zwei Chaotender und zwei Kosmische Fabriken zerstört wurden. Die Chaotarchen verlegten daraufhin die Materiesenke Jarmithara nach Erranternohre, um ein Gleichgewicht herzustellen.

Ca. 2,8 Mio. v. Chr.

Die Kosmokraten wollten um etwa 2,8 Mio. v. Chr. in der Galaxie Kohagen-Pasmereix mit dem Dom Dommrath einen neuen Orden der Ritter der Tiefe gründen. Es kam zur Schlacht von Kohagen-Pasmereix zwischen neun Chaotendern und neun Kosmischen Fabriken. Dabei wurde die Galaxie Kohagen-Pasmereix vernichtet. Durch die Flucht des Chaotenders ZENTAPHER in die Nachbargalaxie Pooryga erlangten die Ordnungsmächte ein Übergewicht. Sie gewannen zwar diese Auseinandersetzung, verloren dabei jedoch alle neun Kommandanten ihrer Kosmischen Fabriken. Alle Chaotender (ausgenommen ZENTAPHER) wurden zerstört.

Ca. 2 Mio. v. Chr.

Der Chaotarch Xpomul erhöhte die Gravitationskonstante in Tarkan, um dessen Kontraktion zu beschleunigen.

Ca. 64.000 v. Chr.

Der Kundschafter Goriatch überbrachte den Pangalaktischen Statistikern die Warnung, sich keinesfalls auf die Seite der Kosmokraten zu schlagen.

Ca. 50.000 v. Chr.

Als ESTARTU vor 50.000 Jahren der Völkergemeinschaft der Kansahariyya in der Galaxie Hangay zu Hilfe kam, wurde die Gravitationskonstante in Tarkan normalisiert.

Irgendwann zwischen 45.000 v. Chr. und 15.000 v. Chr. (laut Schätzung Icho Tolots) wurden von den Chaosmächten Vorbereitungen getroffen, um die Galaxie Hangay im Universum Tarkan in ferner Zukunft in eine Negasphäre zu verwandeln. (PR 2328) Der Auftrag dazu kam vom Herrn der Elemente.

5. Jahrhundert NGZ

Als Perry Rhodan und die Endlose Armada im Jahre 428 NGZ begannen, die Chronofossilien zu aktivieren, um TRIICLE-9 zurückzuführen, versuchte der Herr der Elemente dies mit dem Einsatz des Dekalogs zu verhindern, da dadurch seine Negasphäre verschwinden und er seine Existenzgrundlage verlieren würde. Im Zuge dieser Auseinandersetzungen wurde der Dekalog der Elemente aufgerieben und es kam 429 NGZ mithilfe einer Waffe der Porleyter zur Devolution des Herrn der Elemente.

Um die Rückkehr von TRIICLE-9 zum Berg der Schöpfung doch noch zu verhindern, schickten die Chaotarchen eine kleine Flotte (≈7000 leicht bewaffnete Raumschiffe), um die Grube zu blockieren. Der SOL gelang aber der Durchbruch, und sie konnte die Grube vorbereiten. Die Chaos-Schiffe mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. (PR 1269)

13. Jahrhundert NGZ

Am 30. April 1291 NGZ handelte Perry Rhodan, stellvertretend für die Koalition Thoregon, mit Hismoom den Vertrag von DaGlausch aus. Als Perry Rhodan fragte, was mit den Chaotarchen wäre, lachte Hismoom ihn aus: Er garantiere, dass das Chaos sich auch an diesen Vertrag halten werde. (PR 1999)

14. Jahrhundert NGZ

Nach den Beobachtungen der Pangalaktischen Statistikern gingen im Standarduniversum 16 % aller Eingriffe in die kosmische Struktur auf die Chaotarchen zurück. Der Anteil der Kosmokraten betrug 21 %. Das heißt: 63 % aller Eingriffe in die kosmische Struktur gehen auf andere Mächte, das Leben an sich – wie zum Beispiel THOREGON – zurück. (PR 2147)

Es ist unklar, ob die Chaotarchen an der Erhöhung der Hyperimpedanz 1331 NGZ beteiligt waren. Cairol sagte 1312 NGZ:

Zitat: »[...] Die Hohen Mächte haben entschieden, das Leben an sich darüber hinaus in einer wirksamen Weise einzuschränken. Der hyperphysikalische Widerstand wird im gesamten Universum erhöht.« [...] (PR 2199)
Anmerkung: Da TRAITOR davon überrascht wurde, ist fraglich, ob die Chaotarchen daran Anteil hatten.

Spätestens im selben Jahr begann die Terminale Kolonne TRAITOR mit den Vorbereitungen zur Eroberung der Lokalen Gruppe. Friedensfahrer beobachteten in Hangay ein Gebilde, das später als Dunkler Ermittler identifiziert wurde. (PR 2333) TRAITOR sollte die entstehende Negasphäre Hangays sichern und den Bau des Chaotenders VULTAPHER arrangieren. Der Weltweise von Azdun spekulierte, dies wäre der Auftakt für einen Feldzug, mit dem der Chaotarch Xrayn (wieder) das Kosmogen DORIICLE erobern wollte.

Spätestens 1329 NGZ waren Truppen TRAITORS in Hangay aktiv. (PR 2328)

1337 NGZ begegneten einige Galaktiker zufällig am Antares-Riff einer Einheit der Prophozeuten, den Kundschaftern der Terminalen Kolonne.

TRAITOR begann 1344 NGZ den Angriff auf die Milchstraße durch ein Attentat der Assassinen des Chaos auf die Aufbaukonferenz der Völker. Kurz darauf offenbarte sich TRAITOR in der Milchstraße militärisch. Im November dieses Jahres wurde die TRAITOR-Direktive verkündet. Gleichzeitig wurden die Dunklen Obelisken stationiert.

1345 NGZ wurden die ersten Proto-Kabinette für VULTAPHER aus den Planeten Xölyar und Drorah gefertigt. Kirmizz, der zukünftige Pilot VULTAPHERS, traf im Umfeld Hangays ein.

In Hangay wurden 1346 NGZ Entropische Zyklone eingesetzt, um das Wachstum der Proto-Chaotischen Zellen zu beschleunigen. KOLTOROC war persönlich in Hangay anwesend.

In der Nähe der Hundertsonnenwelt wurde 1347 NGZ unter dem Codenamen Komplex Astrovent mit dem Bau VULTAPHERS begonnen. (PR 2459)

Es gelang den Galaktikern, zusammen mit dem Nukleus und einigen rebellischen Quanten der Finsternis, den Progress-Wahrer Antakur von Bitvelt zu töten. Damit waren die Truppen TRAITORS in der Milchstraße ohne Oberbefehlshaber. (PR 2475)

Hinter dem Kernwall Hangays wurde weiterhin GLOIN TRAITOR ausgebaut. (PR 2480)

Nach mehreren Raumschlachten gelang es den Galaktikern (dank CHEOS-TAI und dem WELTWEISEN) GLOIN TRAITOR zu vernichten. Drei kosmische Messenger und der Nukleus vollzogen die Retroversion Hangays. (PR 2494) Perry Rhodan tötete KOLTOROC. VULTAPHER und TRAITOR zogen aus der Lokalen Gruppe ab. (PR 2499)

Quellen