Chappuy-Kitos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chappuy-Kitos war eine Bestie aus dem Dusty-Queen-System und der Chef des exekutiven Planungsrats des Systems. (PR 364, S. 24)

Erscheinungsbild

Der Pelewon war 4,5 Metern groß. Er hatte eine grüne, geriffelte Haut und sah ansonsten aus wie ein Haluter. Im Normalfall trug er eine Art zu kurzes Nachthemd und einen metallisch glänzenden Helm mit einem verworrenen Symbol an der Vorderseite. Die Hand seines rechten Handlungsarmes war zu einer trichterförmigen Verdickung umgeformt. Es handelte sich dabei um eine Mehrzweckprothese mit den Mündungen mehrerer Waffen. Sein Kampfanzug bestand aus einem Panzer aus bläulich schimmerndem Stahl. (PR 364, S. 24, 39)

Charakterisierung

Er war überheblich, aggressiv und kriegerisch wie seine Artgenossen auch. Dazu zeigte er eine Selbstbeherrschung, die alle seine anderen Charaktereigenschaften überdeckte. Der Biotroniker, Captain Kelly Ladd, formulierte die Charaktereigenschaften Chappuy-Kitos folgendermaßen:
Zitat: [...] »Ich würde sagen, dieses Individuum besitzt die abgeklärte Weisheit des Alters, eine trainierte Intelligenz und die unterschwellig anklingende Psyche eines Fuchses.« [...] (PR 364, S. 25)

Geschichte

Anfang Juli 2436 fingen die Pelewons das Signal eines Senders auf, von dem sie wussten, dass er von dem Moogh Argtz auf der CREST IV versteckt worden war. Chappuy-Kitos beauftragte den Planungsrat Olukh, dem Signal mit acht Raumschiffen zu folgen und Kontakt mit Perry Rhodan aufzunehmen. (PR 360, PR 364, S. 24, 25)

Ende Juli 2436 erschien ein fremdes kugelförmiges Raumschiff im Dusty-Queen-System und inspizierte den Planeten Norvo. Chappuy-Kitos ließ die Insassen gewähren, da er vermutete, dass Olukh die Koordinaten der Todeswolke an die Terraner weitergegeben hatte. (PR 364, S. 24, 25)

Wenig später meldete sich Perry Rhodan persönlich über Hyperfunk und Chappuy-Kitos lud ihn ein, den Planeten Pauper zu besuchen. Rhodan kam mit einer Abordnung von drei Terranern und PALADIN I, der als Lebewesen erkannt wurde. Chappuy-Kitos eröffnete ihnen, dass er sie töten lassen wolle, damit eine Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren des Zentrums verhindert werden würde. Vorher wolle er ihnen jedoch noch demonstrieren, dass er in der Lage sei, die CREST, die sich am Rande der Lebensblase der Dunkelwolke befand, zu vernichten. Mithilfe hyperenergetischer Stoßwellen, die durch Veränderung des Strahlungsdrucks der Sonne erzeugt wurden, zeigte er ihnen, wie die CREST angegriffen wurde und verschwand. Doch bevor es zur Exekution der Terraner kam, legte Dr. Jean Beriot dem Pelewon Daten und Aufzeichnungen über die Existenz des Kristallplaneten Monol vor, jedoch ohne Koordinaten, die im Posbi-Raumer gespeichert waren. Chappuy-Kitos verschob die Exekution auf unbekannte Zeit, um die Informationen zu sichten. Die fünf Gefangenen wurden in einem Hochsicherheitsgefängnis untergebracht. (PR 364, S. 24, 25, 39–49)

Am nächsten Tag erschien Chappuy-Kitos in Begleitung von zwei Robotern in der Zelle der fünf Gefangenen, um Beriot zu einem Verhör zum Thema Monol abzuholen. Dabei sagte Perry Rhodan etwas in einer fremden Sprache und der Pelewon begann mit einer Schimpfkanonade, die Rhodan veranlassen sollte, die Wörter zu übersetzen. Doch sein Lamentieren wurde unterbrochen, als er sich in die Luft erhob und über die Köpfe der Gefangenen in die Arme des PALADIN I flog. Chappuy-Kitos starb in Begleitung von knackenden Geräuschen, als der Roboter zu kräftig zupackte. (PR 364, S. 49–51)

Quellen

PR 360, PR 364